Update Cyberangriff:

Wir sind wieder online. Leider können wir noch nicht alle Dienstleistungen (wie einige Onlineformulare, die Internetsuche oder unser Telefonverzeichnis) wieder anbieten. Wir bitten um Verständnis!

Gesundheitsfachkräfte in den Frühen Hilfen – Familienhebammen und Familienkinderkrankenschwestern

Familienhebammen und Familienkinderkrankenschwestern helfen Familien in belastenden Lebenssituationen, die einen besonderen Unterstützungsbedarf haben. Die Unterstützung ist in der Regel bis zu einem Jahr nach der Geburt möglich. Je nach Bedarf helfen unsere Gesundheitsfachkräfte dabei, den Familienalltag auf das Leben mit dem Baby umzustellen, geben Informationen und Anleitung zu Pflege, Ernährung, Entwicklung und Förderung des Kindes und unterstützen bei Erkrankungen und Behinderungen.

Team Gesundheitsfachkräfte. Foto: Birgit Kalle/Kreis Soest
Team Gesundheitsfachkräfte. Foto: Birgit Kalle/Kreis Soest

Gerade im ersten Lebensjahr sind Kinder besonders auf die Fürsorge und Pflege durch Erwachsene angewiesen. In dieser Lebensphase ist außerdem eine gute Bindung wesentlicher Bestandteil für die gesunde Entwicklung in der weiteren Kindheit.

Bis zu welchem Alter helfen die Gesundheitsfachkräfte?

Die Unterstützung ist in der Regel bis zu einem Jahr nach der Geburt möglich, bei besonderen Erkrankungen des Kindes auch bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres.

In welchen Situationen helfen die Gesundheitsfachkräfte?

Es gibt herausfordernde Lebensumstände, die es Eltern erschweren, für ihr Kind ausreichend zu sorgen und/oder eine verlässliche Bindung aufzubauen, zum Beispiel wenn sie sehr jung sind oder sich in ihren neuen Rollen sehr unsicher fühlen. Frühe Hilfen bieten hier auf freiwilliger Basis Unterstützung und Begleitung durch gesundheitsorientierte Familienbegleitung an. Dabei handelt es sich um eine längerfristige, aufsuchende Begleitung von Familien durch Fachkräfte des Gesundheitswesens.

Was macht eine Familienhebamme, was eine Familienkinderkrankenschwester?

Gesundheitsfachkräfte (GFK) wie Familienhebammen und Familienkinderkrankenschwestern sind staatlich geprüfte Fachkräfte mit einer Zusatzqualifikation und oft langjähriger beruflicher Erfahrung. Sie werden eingesetzt, wenn ein über die Regelversorgung der Hebammenhilfe hinausgehender Bedarf an Unterstützung von den Eltern geäußert wird.

  • Familienhebammen begleiten und beraten werdende Mütter und Väter in belastenden Lebenssituationen und unterstützen sie bei der Versorgung und Gesundheitsförderung des Säuglings im ersten Lebensjahr.
  • Familienkinderkrankenschwestern werden innerhalb der ersten drei Lebensjahre eingesetzt bei chronischen Krankheiten des Kindes, Erkrankungen und Beeinträchtigungen innerhalb der Familie oder besonderem Pflegeaufwand und bei unklaren Diagnosen.

Aufgaben

Aufgabenfeld der Gesundheitsfachkräfte ist die Information, Anleitung, Begleitung und Beratung der (werdenden) Eltern sowie Beratung:

  • zur Pflege und Ernährung des Kindes
  • zur Förderung der Gesundheit des Kindes und der Eltern
  • zur Entwicklungsförderung des Kindes
  • zur Förderung der Regulationsfertigkeiten des Säuglings bzw. Kleinkindes und zur Förderung der Eltern-Kind-Interaktion sowie
  • zu weiteren Angeboten und Unterstützungsleistungen im lokalen Netzwerk Frühe Hilfen

Kostet die Unterstützung Geld?

Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Welche Leistungen sind nicht möglich?

Zu der „Gesundheitsorientierten Familienbegleitung in den Frühen Hilfen (GFB) gehören keine Hebammenleistungen und Leistungen der Kinderkrankenpflege, die von den Krankenkassen nach dem SGB V oder SGB XI übernommen werden.

Wie kann ich die Unterstützung erhalten?

Für die Vermittlung unserer Gesundheitsfachkräfte wenden Sie sich bitte gerne an unsere Einsatzkoordinatorin Saskia Hitzke.

Weiteres Angebot für Familien – Café Kinderwagen

Unsere Gesundheitsfachkräfte begleiten im Kreis Soest zwei Spielgruppen für Kleinkinder, das „Café Kinderwagen“ in Werl und Geseke. Hier können sich in lockerer Atmosphäre Eltern austauschen und mit den Gesundheitsfachkräften Fragen zur Entwicklung ihrer Kinder besprechen, während die Kinder neues Spielzeug entdecken und einander kennenlernen.

  • Café Kinderwagen Werl jeden Montag von 9.30 – 11.30 Uhr im Familienzentrum St. Walburga, Friedhofsgasse 1 in Werl
  • Café Kinderwagen Geseke jeden Donnerstag von 09.30 – 11.30 Uhr im Familienzentrum Strolchhausen, Am Freistuhl 6 in Geseke

Das Angebot ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Es ist kein Antrag erforderlich. Eine Anfrage bei der Einsatzkoordination (siehe Kontakt) reicht aus. Der erste Einsatz einer Gesundheitsfachkraft folgt in der Regel bereits innerhalb von 1-2 Wochen.

Für die Familie entstehen keine Kosten.

  1. 02921 30-2807
  2. saskia.hitzke@​kreis-soest.de
  3. Adresse
  4. Kreishaus
    Hoher Weg 1-3
    59494 Soest
  5. Öffnungszeiten
  6. Öffnungszeiten
    Tag
    Montag:08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    Dienstag:07:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    Mittwoch:08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    Donnerstag:08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    Freitag:08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  7. Details
Familienhebammen, Baby, Schwangerschaft, Geburt