Rettungszentrum

Das Rettungszentrum des Kreises vereint Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Feuerwehr, Veterinärdienst und Polizei unter einem Dach. Durch die räumliche Nähe können die Polizei- und Rettungsleitstelle besser zusammenarbeiten, fehlgelaufene Notrufe rascher zugeordnet und Einsatzkräfte effizienter eingesetzt werden. Die Zusammenführung der vier Einrichtungen der Gefahrenabwehr mit zusätzlicher Integration des Veterinärdienstes hat über die Landesgrenzen hinaus Pilotcharakter.

Aus dem Rettungszentrum heraus können nun alle Einsatzkräfte zentral gelenkt werden. Das sind über 500 Bedienstete bei Polizei und Rettungsdienst sowie 4.000 Aktivisten bei den freiwilligen Feuerwehren und Hilfsorganisationen.

Public Private Partnership

Das Zentrum wurde als PPP-Projekt (Public Private Partnership) zusammen mit der Firma Derwald aus Dortmund gebaut. Insgesamt wurden rund 16 Millionen Euro investiert. Zusätzliche 2,36 Mio. Euro sind in die Modernisierung der Technik der Rettungsleitstelle geflossen. Dabei wurden rund 55 Prozent der Aufträge an Unternehmen im Kreis Soest vergeben.

Synergien nutzen

Die Zusammenlegung hat neue Synergieeffekte geschaffen, zum Beispiel durch einen gemeinsamen Materialvorrat und die unmittelbare Nähe zu den anderen Einsatzkräften. Außerdem bietet der Veterinärdienst nun ein Tierseuchenkompetenzzentrum, mit dessen Hilfe bei auftretenden Tierseuchen schnell reagiert werden kann. Durch das Rettungszentrum ist jetzt die ständige Einsatzbereitschaft sichergestellt.

Kontakt