Kateryna Titova, Klavier

In der programmatischen Nachbarschaft zu Schuberts berühmter 5. Sinfonie zählen die beiden im ersten Teil des Konzertabends verankerten Werke von Joseph Haydn zu weniger häufig aufgeführten Kompositionen des Wiener Komponisten. Die Ouvertüre „L‘isola disabitata“ (Die unbewohnte Insel) zu seiner zehnten Oper - komponiert wie viele seiner Schöpfungen für den Hof Eszterhazy - stellt sogar eine Rarität dar. Sicher zu Unrecht, denn ihre kompositorischen Mittel lassen den Einfallsreichtum von „Papa“ Haydn auch hier auf Schritt und Tritt hörbar werden. Mit Blick auf die Handlung der Oper spiegeln sich in der Ouvertüre die Charaktere der Protagonisten wieder.

Joseph Haydn ist nie als reisender Klaviervirtuose in Erscheinung getreten. Immerhin dirigierte er Orchesterwerke, wie damals üblich, vom Cembalo aus. Den Ehrgeiz eines Mozarts, von Hof zu Hof zu tingeln und an den Tasten zu brillieren, teilte er nicht. Sein D-Dur Konzert (1784) ist daher weniger extrovertiert virtuos, sondern unterhält durch seinen spielerischen Umgang mit der Konzertform, v. a. im schmissigen finalen „Rondo all’ungharese“.

Interpretin wird die aus der Ukraine stammende Pianistin Kateryna Titova sein. Ihre sage und schreibe 20 (!) Preise bei internationalen Klavierwettbewerben rückt sie wiederum in eine Wesensverwandtschaft mit dem Pianisten Mozart – zumindest was die Ambitionen betrifft. Sie trat in ganz Europa, Russland, der Ukraine, China sowie in den USA auf und spielte u. a. in so prominenten Konzertstätten wie der Berliner Philharmonie, der Elbphilharmonie, der Semperoper Dresden oder dem Konzerthaus Wien.

Quellen: www.radioswissclassic.ch, https://classicalmjourney-blogspot-com; www.stuttgarter-philharmoniker.de

; katerynatitova.com

Joseph Haydn: Die Wüste Insel Hob.XXVIII:9

Joseph Haydn: Klavierkonzert in D-Dur Hob. XVIII:11

Peter Warlock: Capriol Suite

Franz Schubert: Sinfonie Nr. 5 in B-Dur D 485


Termine

  • 12.10.22 20:00 Uhr