Jagdscheine

Das Jagen in Deutschland ist nur mit einem gültigen Jagdschein erlaubt. Jagdscheinbewerberinnen und –bewerber, die das erste Mal einen Jagdschein beantragen, müssen vorher die Jägerprüfung bestanden haben. 

Mitarbeiterin der Kreisverwaltung mit Jagdscheinen. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Jagdschein. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest

Zuständig für die ordnungsgemäße Jagdausübung im Kreis Soest ist die Untere Jagdbehörde des Kreises.

Es gibt unterschiedliche Arten von Jagscheinen:

  • Der Jugendjagdschein wird für Personen ausgestellt, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, aber noch nicht 18 Jahre alt sind. Der Inhaber eines Jugendjagdscheines darf nicht allein, sondern nur in Begleitung einer jagdlich erfahrenen und volljährigen Person jagen.
  • Der Jahresjagdschein wird für höchstens drei Jahre erteilt.
  • Der Tagesjagdschein kann für vierzehn aufeinanderfolgende Tage beantragt werden.
  • Der Ausländertagesjagdschein berechtigt Ausländer, für einen Zeitraum von einem bis maximal 14 Tagen im Kreis Soest zu jagen. Der Schein berechtigt nicht zum Erwerb von Jagdwaffen.
  • Die Jagd mit Greifvögeln und Falken (Beizjagd) erfordert einen Falknerschein.

Die waffenrechtlichen Vorschriften über das Verbringen von Waffen nach Deutschland, den Transport und das Führen von Jagdwaffen in Deutschland sind zu beachten.

Info für Jagdpächter

Jagdpächter müssen die Flächen ihres Jagdreviers in den Jagdschein eintragen. Das gleiche gilt bei einer entgeltlichen Jagderlaubnis. Bitte legen Sie für die Eintragung den Jagdpachtvertrag oder den Jagderlaubnisschein bei der Unteren Jagdbehörde vor.

Für die erstmalige Erteilung eines Jagdscheines, Jugendjagdscheines oder Falknerjagdscheines müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • Antrag auf Erteilung eines Jagdscheines (Formblatt),
  • Prüfungszeugnis über die bestandene Jägerprüfung (im Original),
  • Passfoto,
  • Nachweis über eine ausreichende Jagdhaftpflichtversicherung (Mindestdeckungssumme 50.000 Euro bei Sachschäden, 500.000 Euro bei Personenschäden).
  • Nachweis kundige Person

Für Personen mit Wohnsitz im Kreis Soest, die außerhalb von NRW ihre Jagdprüfung abgelegt haben, sollen sich vor Antragstellung an die untere Jagdbehörde wenden, wenn sie den Jagdschein noch vor Ort ausgestellt haben möchten!

Für die Verlängerung eines Jagdscheines oder eines Falknerjagdscheines sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Antrag auf Erteilung eines Jagdscheines (Formblatt),
  • Jagdschein im Original
  • Jagdschein-Versicherungsnachweis (siehe oben),
  • evtl. ein Passfoto (bei Neuausstellung, wenn der alte Jagdschein voll ist).

Für die Erteilung eines Ausländer-Tagesjadscheines (14 Tage gültig) sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Der Antrag ist mindestens 14 Tage vor der beabsichtigten Jagdausübung zu stellen
  • vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antrag
  • Personalausweis oder Reisepass im Original bzw. beglaubigter Kopie (bei Ersterteilung bzw. Ausstellung eines neuen Dokumentes)
  • Lichtbild (bei Ersterteilung bzw. Neuausstellung des Jagdscheinheftes)
  • Gültiger ausländischer Jagdschein im Original oder beglaubigter Kopie (gegebenenfalls mit Übersetzung eines in Deutschland amtlich anerkannten und vereidigten Dolmetschers). Für Jagdgäste aus England ist ein Nachweis erforderlich, dass sie dort eine Gelegenheit zur Jagd haben.
  • Nachweis einer in Deutschland oder einem anderen EU-Staat abgeschlossenen ausreichenden Jagdhaftpflichtversicherung (mindestens in Höhe der gesetzlichen Deckungssumme: 500.000 Euro für Personenschäden und 50.000 Euro für Sachschäden). Zum Nachweis ist die Versicherungspolice gegebenenfalls mit Übersetzung eines in Deutschland amtlich anerkannten und vereidigten Dolmetschers vorzulegen.
  • Europäischer Feuerwaffenpass
  • Nachweis einer Jagdgelegenheit im Kreis Soest (Einladung des Jagdausübungsberechtigten für das zu bejagende Revier)

Für die Eintragung der Jagdfläche sind folgende Unterlagen notwendig:

  • Jagdpachtvertrag oder entgeltlicher Jagderlaubnisschein

Hängt vom Einzelfall ab.

Für die Erteilung oder Verlängerung eines Jagd- bzw. Falknerscheines werden folgende Verwaltungsgebühren erhoben:

  • für ein Jahr: 35 €
  • für zwei Jahre: 50 €
  • für drei Jahre: 65 €
  • Tagesjagdschein/Tagesfalknerjagdschein (auch für Jugendliche): 15 €
  • Jugendjagdschein/Falknerjagdschein für ein Jahr: 20 €
  • Jugendjagdschein/Falknerjagdschein für zwei Jahre: 30 €
  • Jugendjagdschein/Falknerjagdschein für drei Jahre: 35 €
  • Jugend-Falknerjagdschein für ein Jahr: 15 €
  • Jugend-Falknerjagdschein für zwei Jahre: 20 €
  • Jugend-Falknerjagdschein für drei Jahre: 25 €

Zahlungsarten: Überweisung nach Ausstellung eines Gebührenbescheids. Die Gebühr ist fristgerecht zu bezahlen.

  • Bundesjagdgesetz
  • Landesjagdgesetz
  1. 02921 30-2451
  2. sonja.todzi@​kreis-soest.de
  3. Adresse
  4. Außenstelle Wisbyring
    Wisbyring 17
    59494 Soest
  5. Öffnungszeiten
  6. Öffnungszeiten
    Tag
    Montag:08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    Dienstag:08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    Mittwoch:08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
    Donnerstag:08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
    Freitag:08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  7. Details
Jagdschein, Jahresjagdschein, Tagesjagdschein, Jugendjagdschein, Falknerjagdschein, Jagdrecht, Verlängerung, Verlängerungsantrag, Kirrung, Kirrungen, Fallen

Infoboxen

Coronavirus

Jägerinnen und Jäger werden gebeten, bei der Jagdausübung die aufgrund der Corona-Situation verordneten Hygienemaßnahmen sicher zu stellen.

Bitte beantragen Sie Neuanträge oder Verlängerungen von Jagdscheinen ausschließlich postalisch. Wir schicken die Dokumente dann per Post zu.

Schonzeit Rehwild

Die festgelegte Schonzeit für Rehwild Zur Unterstützung der Wiederbewaldung nach den Kalamitätsschäden in den Wäldern des Kreises Soest wird wie folgt aufgehoben:

Mustersatzung

Die Untere Jagdbehörde stellt eine Mustersatzung für Jagdgenossenschaften zur freien Bearbeitung zur Verfügung.