Eigeninszenierung

Dagmar C. Weinert hat in Anlehnung an den Film „Der Club der toten Dichter“ von Peter Weir (Regie) und Tom Schulman (Drehbuch) diese Bühnenadaption geschaffen.

Durch die Art, seine Liebe zur Sprache und Dichtung zu vermitteln, bricht John Keating, der neue Lehrer für Literatur und Philosophie, uralte Verkrustungen des „altehrwürdigen“ Schulsystems auf. Er öffnet den Schüler:innen die Tür zu einer unbekannten Gedankenwelt – durch sensible Fragen nach dem Sinn des Lebens und durch seine unkonventionelle Art den Unterricht zu gestalten. Die Jugendlichen betrachten Gelesenes und Gehörtes durch Keatings Impulse aus einer ganz neuen Perspektive und entdecken Ungeahntes. „Carpe diem – Nutze den Tag“ lautet sein Leitsatz und dieser beflügelt einen Großteil der Schüler:innen zu einem bisher nicht gekannten Lebensgefühl von Freiheit und Begeisterung.

Bis jetzt schickten die Eltern ihre Kinder auf die Welton-Akademie, damit sie im Geiste der vier Grundprinzipien „Tradition – Ehre – Disziplin – Leistung“ unterrichtet werden. Die Säulen dieses starren Konzeptes geraten durch Keatings pädagogische sowie didaktische Ansätze ordentlich ins Wanken und stellen gewohnte Regeln und Werte in Frage.

Liebe, Lernen, Verantwortung und der unendliche Reichtum, den die Kraft der Worte dem Leben geben, sind die Inhalte dieses sensiblen und emotionalen Theaterstückes.

Leitung: Dagmar C. Weinert

Gemeinschaftsproduktion mit der Conrad-Hansen-Musikschule Lippstadt.

Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Beckum-Lippstadt. 


Termine

  • 23.09.22 10:00 Uhr