Aktionsplan Inklusion

Mit dem "Aktionsplan Inklusion Kreis Soest" (2019) haben die Selbsthilfe, der Behindertenbeauftragte des Kreises Soest, die Verwaltung, die Kommunen und die kommunale Politik die Grundlagen für ein gemeinsames, selbstbestimmtes Leben von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebensbereichen geschaffen. Nun geht es darum, Aktionen umzusetzen und neue Aktionen zu starten.

Inklusion heißt für den Kreis Soest: Alle Menschen, insbesondere Menschen mit Behinderungen, können am öffentlichen Leben teilhaben und ihr privates Leben selbstgestaltet organisieren; niemand wird ausgeschlossen. Alle Umstände, die eine solche Teilhabe erschweren, werden als "Barrieren" bezeichnet. Auch für Menschen mit Behinderungen gibt es im Kreis Soest nach wie vor viele Barrieren. Mit dem Aktionsplan sollen diese möglichst abgebaut werden. Der "Aktionsplan Inklusion Kreis Soest" wurde 2019 erstellt und mit ihm werden konkrete Aktionen auf den Weg gebracht.

Gebärdenvideo zum Aktionsplan

Alle Vorschläge werden in einen "Themenspeicher" aufgenommen, damit keine Ideen verloren gehen. Aus diesen Themenspeicher wird regelmäßig eine begrenzte Anzahl von Themen ausgewählt, die als Aktionen in Betracht kommen. Finden sich Verantwortliche für die Umsetzung, kann die Aktion starten.

Aktionen, für die sich bereits Verantwortliche gefunden haben, können direkt auf dem Aktionsblatt eingereicht werden. Sie starten in der Regel, sofern sie zu den Schwerpunktthemen und der Struktur des Aktionsplans passen, umgehend.

§ 5 der Hauptsatzung des Kreises Soest, Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-KRK)

Kontakt

  1. +49 2921 30-3053
  2. daniela.heimann@​kreis-soest.de
  3. Adresse
  4. Kreishaus
    Hoher Weg 1-3
    59494 Soest
  5. Öffnungszeiten
  6. Öffnungszeiten
    Tag
    Montag:8 - 16 Uhr
    Dienstag:8 - 16 Uhr
    Mittwoch:8 - 12 Uhr
    Donnerstag:8 - 18 Uhr
    Freitag:8 - 12 Uhr

    Für eine persönliche Rücksprache vereinbaren Sie bitte einen Termin.