Breitbandausbau - Perspektive für Gebiete ohne Förderung

Wenige Gebiete im Kreis Soest können beim Breitbandausbau laut der Förderbedingungen weder im 3. Call noch im 6. Call (Aufrufe) der Bundesförderung berücksichtigt werden. Laut Markterkundung gibt es hier bereits eine Versorgung mit mehr als 30 Mbit/s im Download oder planen Telekommunikationsunternehmen einen Ausbau innerhalb der nächsten drei Jahre.

Hier wird die Bandbreite dann entweder über "altes" Kupferkabel oder ein bestehendes TV-Kabel in die Häuser gebracht. Der Kreis Soest verfolgt mit allen Kommunen dort zwei Ansätze, um auch hier perspektivisch eine zukunftssichere Glasfaser-Internetversorgung zur Verfügung zu stellen. 

  1. Aktuelle Förderlandschaft beobachten: Der Kreis Soest wird weiterhin die Förderlandschaft beobachten und mögliche Verfahren den Kommunen vorschlagen und durchführen.
  2. Privatwirtschaftlichen Ausbau forcieren: Der Kreis Soest führt permanent Gespräche mit Investoren und Telekommunikationsunternehmen (TKU), wie weitere Gebiete an eine zukunftssichere Glasfaser-Internetversorgung angebunden werden könnten. Dies wird in den meisten Fällen mit Hilfe einer Nachfragebündelung pro Ausbaugebiet oder durch privatwirtschaftliches Bürgerengagement angestoßen. Die endgültige Endscheidung zum Bau liegt aber bei den privatwirtschaftlichen TKU Diese Verfahren werden durch den Kreis Soest auch in Zukunft forciert und begleitet.
Liste privatwirtschaftliche Glasfaserprojekte. Zum Vergrößern bitte anklicken.
Zum Vergrößern bitte anklicken.

Ansprechpartner - Fragen zur Bundesförderung

Breitbandkoordinator

Christoph Hellmann 02921 30-3494 breitband@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details

Sachbearbeiterin

Christine Dietscheidt 02921 30-3820 breitband@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z