Wo kann ich mich impfen lassen?

An zahlreichen Orten im Kreisgebiet wird gegen das Corona-Virus geimpft. Neben der Ärzteschaft sind die ständige Impfstelle des Kreises Soest in den Räumen des ehemaligen Impfzentrums am Schloitweg sowie zahlreiche weitere Akteure im gesamten Kreisgebiet aktiv in der Bekämpfung der Pandemie. Impfangebote gibt es praktisch an jedem Tag der Woche.

Letzte Aktualisierung: 17. Mai 2022, 10.30 Uhr

Zusätzlich zu den stationären Angeboten organisiert der Kreis Soest mobile Impfangebote im gesamten Kreisgebiet. Eine Übersicht finden Sie im Verlauf dieser Seite. Die KVWL bietet zudem eine Übersicht niedergelassener Ärzte an, die auch praxisfremde PatientInnen impfen.

Aktuelles

  • In der 20. Kalenderwoche (16.-19. Mai 2022) werden schwerpunktmäßig bei den Tafeln im Kreis Soest mobile Impfaktionen durchgeführt. Die Angebote finden Sie unter "Mobile Impfafktionen des Kreises Soest". Daneben ist auch weiter der Impfbus im Kreisgebiet unterwegs.
  • Die Soester Impfstelle ist am Freitag, 27. Mai 2022, geschlossen.

Hilfsbereit in vielen Sprachen - die ständige Impfstelle des Kreises Soest

Ständige Impfstelle des Kreises Soest

Eine ständige Impfstelle des Kreises Soest findet sich in den Räumen des ehemaligen Impfzentrums im Gewerbegebiet Soest-West. Die Zufahrt erfolgt weiterhin über den Schloitweg.

In der Impfstelle werden sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen (Booster-Impfungen ab 12 Jahren) angeboten. Verimpft wird der Impfstoff Comirnaty (10 µg -Kinder 5-11 Jahre und 30 µg -ab 12 Jahren) von BioNTech, Spikevax (ab 30 Jahren) von Moderna und Nuvaxovid (ab 18 Jahren) von Novavax. 

Öffnungszeiten:

  • Freitag: 9-17 Uhr
  • Die Soester Impfstelle ist am Freitag, 27. Mai 2022, geschlossen.

Impfbus des Kreises Soest

Die "Koordinierende COVID-Impfeinheit" (KoCI) des Kreises Soest organisiert unter anderem niedrigschwellige Impfangebote wie den Impfbus des Kreises Soest mit Unterstützung der Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH.

Am Impfbus werden sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen (Booster-Impfungen ab 12 Jahren) angeboten. Verimpft wird der Impfstoff Comirnaty (10 µg -Kinder 5-11 Jahre und 30 µg -ab 12 Jahren) von BioNTech und Spikevax von Moderna. Der Impfstoff Nuvaxovid von Novavax ist nur in der Soester Impfstelle erhältlich.

Stationen des Impfbusses (20. Kalenderwoche):

Montag, 16. Mai 2022:

  • 10-12 Uhr, EDEKA-Center Dumke, Alte Kreisstr. 20, 59581 Warstein
  • 14-17 Uhr, Marktplatz Rüthen, Am Markt, 59602 Rüthen

Dienstag, 17. Mai 2022:

  • 10-12 Uhr, ALDI-Markt, An der Windmühle 2, 59469 Ense
  • 14-17 Uhr, EDEKA-Center Heder/ ALDI-Markt, Christian-Liebrecht-Straße 1, 58739 Wickede

Mittwoch, 18. Mai 2022:

  • 10-12 Uhr, Marktplatz Werl, Marktstraße, 59457 Werl
  • 14-17 Uhr, Möbel Turflon, Budberger Str. 25, 59457 Werl

Donnerstag, 19. Mai 2022:

  • 10-12 Uhr, Fachhochschule Südwestfalen, Standort Soest (Haus 3), Lübecker Ring 2, 59494 Soest
  • 14-17 Uhr, EDEKA Sauer, Ladestraße 30, 59514 Welver

Stationen des Impfbusses (21. Kalenderwoche):

Montag, 23. Mai 2022:

  • 10-12 Uhr, EDEKA Buschkühle, Lindenweg 5, 59590 Geseke
  • 14-17 Uhr, Combi Verbrauchermarkt Esbeck, Merschweg 100, 59558 Lippstadt

Dienstag, 24. Mai 2022:

  • 10-12 Uhr, LIDL-Markt, Wiedenbrücker Str. 78, 59555 Lippstadt
  • 14-17 Uhr, Walibo-Therme (Parkplatz), Quellenstr./ An der Friedenskirche, 59556 Lippstadt

Mittwoch, 25. Mai 2022:

  • 10-12 Uhr, ALDI-Markt/ Rossmann, Berlingser Weg 6, 59519 Möhnesee

Mobile Impfaktionen des Kreises Soest

Die "Koordinierende COVID-Impfeinheit" (KoCI) des Kreises Soest organisiert unter anderem niedrigschwellige Impfangebote wie mobile Aktionen mit Unterstützung der Städte und Gemeinden im Kreis Soest.

Bei den mobilen Aktionen werden sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen (Booster-Impfungen ab 12 Jahren) angeboten. Daneben ist auch der Kinderimpfstoff von BioNTech (5-11 Jahre) verfügbar. Der Impfstoff Nuvaxovid von Novavax ist nur in der Soester Impfstelle erhältlich.

Die nächsten Termine:

  • Montag, 16. Mai 2022, 12-16 Uhr, Werler Tafel, Siederstr. 9, 59457 Werl
  • Dienstag, 17. Mai 2022, 12-14 Uhr, Lippstädter Tafel, Klosterstr. 5, 59555 Lippstadt
  • Mittwoch, 18. Mai 2022, 14-16 Uhr, Geseker Tafel, Lüdische Str. 21, 59590 Geseke
  • Donnerstag, 19. Mai  2022, 14-16 Uhr, Rüthener Tafel, Königstr. 5, 59602 Rüthen
  • Mittwoch, 25. Mai 2022, 11-17 Uhr, Gradierwerk Bad Sassendorf, Gartenstr. 27, 59505 Bad Sassendorf

Impfen hilft - Infos in ukrainischer Sprache

Die STIKO aktualisiert ihre COVID-19-Impfempfehlung und empfiehlt Personen, die mit einem nicht in der EU zugelassenen inaktivierten Ganzvirusimpfstoff (CoronaVac von Sinovac, Covilo von Sinopharm oder Covaxin von Bharat Biotech International Ltd.) oder mit dem Vektorbasierten Impfstoff Sputnik V von Gamelaya geimpft wurden, zur Optimierung ihres Impfschutzes eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff nach den bestehenden STIKO-Empfehlungen.

Hinweise zu den Impfungen

  • Verimpft werden die derzeit verfügbaren Impfstoffe:
Comirnaty (10 μg) von BioNTech/Pfizer 5-11 Jahre mRNA
Comirnaty (30 μg) von BioNTech/Pfizer ab 12 Jahre mRNA
Spikevax von Moderna ab 30 Jahre mRNA
Nuvaxovid von Novavax ab 18 Jahre Protein
    Der Impfstoff kann in Absprache mit dem aufklärenden Arzt im Rahmen der zugelassenen Alters- und Personengruppen frei gewählt werden.
  • Impflinge werden gebeten, einen Lichtbildausweis und falls vorhanden, den Impfausweis mitzubringen. Sofern bei Kindern kein Ausweis vorhanden ist, ist eine Geburtsurkunde vorzulegen.
  • Es ist weder ein Termin noch eine Anmeldung erforderlich. 
  • Die 1. Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für alle Personen über 12 Jahren kann bereits ab dem vollendeten 3. Monat nach Abschluss der Grundimmunisierung verabreicht werden. In medizinisch begründeten Ausnahmefällen ist eine Auffrischung bereits ab 4 Wochen nach der Grundimmunisierung möglich.
  • Die 2. Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für Menschen ab 70 Jahren, Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren sowie Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen (insbesondere bei direktem PatientInnen- und BewohnerInnenkontakt) ist möglich. Die 2. Auffrischungsimpfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen frühestens 3 Monate nach der 1. Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die 2. Auffrischimpfung frühestens nach 6 Monaten erhalten.
  • Einwilligungsbogen und Aufklärungsmerkblatt können bereits vorbereitet, ausgedruckt und unterschrieben mitgebracht werden. Die Vordrucke finden Sie unter "Links & Downloads".
  • Für Kinder und Jugendliche zwischen 5-15 Jahren ist eine Einwilligung mindestens einer sorgeberechtigten Person erforderlich. Die Vordrucke finden Sie unter "Links & Downloads".
  • Bitte beachten: Bereits beim Hausarzt bzw. Kinderarzt vereinbarte Termine müssen abgesagt werden, wenn die Impfung an einer anderen Stelle durchgeführt wurde.
  • In der Impfstelle und bei den Impfaktionen (wie z.B. Impfbus) muss eine medizinische Maske oder FFP2-Maske getragen werden.

Weitere Impfangebote im Kreis Soest

  • In Erwitte-Bad Westernkotten, Mühlenweg 5, ist in der Klinik Solequelle  eine dauerhafte Impfstelle in Betrieb. Infos und Terminbuchung
  • In Warstein-Allagen, Viktor-Röper-Str. 2 (Haus Dassel), bietet die Gemeinsam gegen Viren GbR (GGV) Impfen ohne Termin an. Mehr Infos

Was empfiehlt die STIKO zum Impfstoff Nuvaxovid?

Alternativ zu den bereits empfohlenen COVID-19-Impfstoffen empfiehlt die STIKO zur Grundimmunisierung gegen COVID-19 den Impfstoff Nuvaxovid von Novavax für Personen ab18 Jahre mit zwei Impfstoffdosen im Abstand von mindestens 3 Wochen.

Die Anwendung von Nuvaxovid während der Schwangerschaft und Stillzeit wird aufgrund fehlender Daten zum jetzigen Zeitpunkt nicht empfohlen. Eine Impfung mit Nuvaxovid in der Schwangerschaft und Stillzeit kann jedoch im Einzelfall erwogen werden, wenn eine produktspezifische, medizinische Kontraindikation gegen mRNA-Impfstoffe besteht.

Besteht nach Verabreichung der ersten Impfung mit einem anderen COVID-19-Impfstoff eine produktspezifische, medizinische Kontraindikation gegen eine Fortführung der Impfserie, kann die Grundimmunisierung mit Nuvaxovid vervollständigt werden.

Immundefiziente Patienten, die eine produktspezifische, medizinische Kontraindikation gegenüber anderen COVID-19- Impfstoffen aufweisen oder die auf die bisher verfügbaren Impfstoffe keine messbare Immunantwort gegen SARS-CoV-2 entwickelt haben, können mit Nuvaxovid geimpft werden.

Ungeimpfte Personen mit einer durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion können eine Impfstoffdosis Nuvaxovid zur Vervollständigung der Grundimmunisierung erhalten.

Der Impfstoff Nuvaxovid hat derzeit keine Zulassung für eine Auffrischungsimpfung (Booster). Er kann deshalb auch nicht zur Boosterung von Personen eingesetzt werden, die als Grundimmunisierung andere Impfstoffe erhalten haben.

Obwohl Nuvaxovid bisher nicht zur Auffrischimpfung zugelassen ist, kann Nuvaxovid bei produktspezifischen medizinischen Kontraindikationen gegen mRNA-Impfstoffe zur Auffrischimpfung verwendet werden.

Was empfiehlt die STIKO zu Auffrischungsimpfungen?

Die STIKO empfiehlt die Auffrischungsimpfung für 12-17-jährige Kinder und Jugendliche mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty (30 μg) in einem Zeitfenster von 3 bis 6 Monaten nach der abgeschlossenen Grundimmunisierung. Bei über 18-Jährigen ist die Auffrischimpfung in einem Mindestabstand von 3 Monaten empfohlen. 

Für Personen unter 30 Jahren und Schwangere ab der 13. Schwangerschaftswoche wird ausschließlich der Einsatz von Comirnaty  (30 μg) von BioNTech empfohlen. Hingegen sind für Personen im Alter über 30 Jahren beide derzeit verfügbaren mRNA-Impfstoffe (Comirnaty (30 μg) von BioNTech und Spikevax von Moderna) gleichermaßen geeignet.

Bei schwer immundefizienten Personen kann die 3. Impfstoffdosis bereits 4 Wochen nach der 2. Impfstoffdosis als Optimierung der primären Impfserie verabreicht werden.

Personen ab dem Alter von 12 Jahren, die eine durch PCR-Testung gesicherte SARS-CoV-2 Infektion durchgemacht haben, sollen eine COVID-19-Impfstoffdosis im Abstand von 3 Monaten nach der Infektion erhalten.

Die STIKO empfiehlt nach abgeschlossener COVID-19-Grundimmunisierung und erfolgter 1. Auffrischungsimpfung eine 2. Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für folgende Personengruppen: Menschen ab dem Alter von 70 Jahren, BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege sowie Einrichtungen der Pflege sowie für Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe , Menschen mit Immundefizienz ab dem Alter von 5 Jahren und Tätige (ab 16 Jahren) in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, insbesondere solche mit direktem PatientInnen- bzw. BewohnerInnenkontakt.

Bei über 70-Jährigen, BewohnerInnen und Betreuten in Einrichtungen der Pflege und bei Immundefizienten ist die 2. Auffrischungsimpfung frühestens 3 Monate nach der 1. Auffrischungsimpfung empfohlen und bei Tätigen in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen frühestens 6 Monate nach der 1. Auffrischungsimpfung. In begründeten Einzelfällen kann bei Letztgenannten die 2. Auffrischimpfung auch bereits nach frühestens 3 Monaten erwogen werden.

Bei Personen der oben genannten Gruppen, die nach erfolgter COVID-19-Grundimmunisierung und 1. Auffrischungsimpfung eine SARS-CoV-2- Infektion durchgemacht haben, wird vorerst keine weitere Impfung mit den aktuell verfügbaren COVID-19-Impfstoffen empfohlen.

Die STIKO betont weiterhin, dass beide mRNA-Impfstoffe (Comirnaty (30 μg) und Spikevax) hinsichtlich ihrer Wirksamkeit gleichwertig sind.

Aufgaben der Koordinierenden Impfeinheit des Kreises

Die wesentlichen Aufgaben der KoCI umfassen daneben: 

  • Monitoring des lokalen Impfgeschehens
  • Hinwirkung auf Impfangebote für vulnerable Personen
  • Planung für flächendeckende Auffrischungsimpfungen der Bevölkerung
  • Organisation und Koordinierung von Impfungen (z.B. Impfstoffbestellung, Datenmeldung, Bereitstellung von unterstützendem Personal)
  • Im Bedarfsfall Vermittlung von impfenden Ärzten an Bürgerinnen oder Bürger sowie Einrichtungen

Kontakt zur KoCI