Impfzentrum des Kreises Soest

In NRW stehen 53 Impfzentren bereit, um die Bevölkerung gegen das Corona-Virus "Covid-19" zu schützen. Das Impfzentrum für den Kreis Soest befindet sich im Soester Gewerbegebiet West. Zusätzlich zum stationären Zentrum gibt es mobile Teams, um vor allem nicht mobile Risikogruppen zu schützen. 

Die Firma Eaton - CEAG Notlichtsysteme GmbH stellt diese Halle für das Impfzentrum im Kreis Soest zur Verfügung. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest
Die Firma Eaton - CEAG Notlichtsysteme GmbH stellt diese Halle für das Impfzentrum im Kreis Soest zur Verfügung. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest

Letzte Aktualisierung: 24. Februar 2021, 16:45 Uhr

Der Kreis Soest ist für die Einrichtung und die organisatorische Leitung des Impfzentrums zuständig, das medizinische Personal wird von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe zur Verfügung gestellt. 

Wichtige Hinweise

  • Bitte kommen Sie nicht ohne Termin zum Impfzentrum!
  • Bitte beachten Sie, dass Termine und Terminabsagen für das Impfzentrum ausschließlich unter 0800 116 117 02 und www.116117.de gemacht werden können! 
  • Medizinisches Personal, welches in die derzeit zur impfenden Priorisierungsgruppe fällt, wird seitens des eigenen Arbeitgebers in Absprache mit der Koordinierungseinheit des Impfzentrums terminiert.

Öffnungszeiten

  • Das Impfzentrum ist zunächst an sieben Tagen in der Woche von jeweils 14 - 20 Uhr geöffnet. Ab Montag, 01. März, werden die Öffnungszeiten auf 8 - 20 Uhr ausgeweitet.
  •  Die Impfung der Beschäftigten der ambulanten Pflegedienste wird außerhalb des regulären Publikumverkehres durchgeführt. Hier werden Termine mit den Trägern und Arbeitgebern vereinbart.

So geht Impfen im Impfzentrum

Wer einen Impftermin hat, für den geht es ins Impfzentrum. Was erwartet mich hier? Wie komme ich hin? Wie bereite ich mich vor?

Standort und Anfahrt

Das Impfzentrum liegt am Stadtrand von Soest und ist damit gut per Auto und ÖPNV erreichbar.

Adresseingabe für Navigationsgeräte: Schloitweg, 59494 Soest

Mit dem Auto:

  • Anfahrt über die A A44 / Abfahrt Soest
    • Folgen Sie der Beschilderung in Richtung Klinikum Stadt Soest
    • an der 4. Ampel folgen Sie der Beschilderung in Richtung Schloitweg / Schüttweg
    • biegen Sie links ab in den Schloitweg.
  • Anfahrt über die Werler Landstraße.
    • biegen Sie an der Kreuzung rechts ab 
    • an der nächsten Ampel biegen Sie rechts ab in den Schloitweg
  • Die Zufahrt zum Impfzentrum befindet sich nach der Kurve auf der rechten Seite
  • Ausreichend Parkplätze direkt am Gebäude stehen zur Verfügung.

Per ÖPNV:

  • Eine regelmäßige Verbindung mit dem ÖPNV ist wochentags im Takt von 30 Minuten durch zwei Buslinien gesichert.
  • Die Haltestelle "Schüttweg" wird von der Linie C4 angefahren und befindet sich in unmittelbarer Nähe des Impfzentrums, die Haltestelle "Kaufland" an der Linie C4 ist barrierefrei und etwa 350m vom Impfzentrum entfernt.

  • die Haltestelle "Jakobifeldmark" ist ebenfalls barrierefrei und wird von der Linie C5 bedient. Von dort aus ist es noch ein Fußweg von 8 Minuten zum Impfzentrum.

Wegbeschreibung

Barrierefreiheit

Der Weg zum Impfzentrum und die Wege im Gebäude selbst sind baulich barrierefrei.

Fragen und Antworten (FAQ)

Wer kann derzeit geimpft werden? Muss ich einen Termin zur Impfung machen? Kann ich jemanden mitbringen?

Diese und andere Fragen beantworten wir Ihnen auf dieser Seite.

Sollten Sie hier keine Antworten auf Ihre Frage finden, steht Ihnen das Infotelefon des Kreises mit der Telefonnummer  02921/303060  zu folgenden Zeiten zur Verfügung: 

  • Montag bis Do 8 bis 16 Uhr
  • Freitag von 8 bis 12 Uhr
  • Samstag von 10 bis 12 Uhr

Bitte beachten Sie, dass Termine und Terminabsagen für das Impfzentrum ausschließlich unter 0800 116 117 02 und www.116117.de gemacht werden können! 

Medizinisches Personal, welches in die derzeit zur impfenden Priorisierungsgruppe fällt, wird seitens des eigenen Arbeitgebers in Absprache mit der Koordinierungseinheit des Impfzentrums terminiert.

Das Gesundheitsministerium des Landes NRW bietet ebenfalls ein Infotelefon mit der Nummer 0211 - 9119 1001 an. Medizinische Fragen beantwortet die Kassenärztliche Vereinigung unter 116117.

Allgemeines zur Situation

Wer wird derzeit geimpft?

Um alle Menschen versorgen zu können, werden Millionen von Impfdosen benötigt. Deshalb steht bereits jetzt fest, dass nicht alle Menschen sofort geimpft werden können. Die Bundesregierung hat daher eine Impfverordnung herausgegeben, in der geregelt ist, welche Personengruppen in welcher Reihenfolge geimpft werden sollten. 

Auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums gibt es eine Übersicht über die neue Verordnung.

Zunächst - in der ersten Gruppe - werden geimpft:

  • Über 80-Jährige Personen, die in stationären Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind
  • Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten
  • Beschäftigte
    • in medizinischen Einrichtungen mit hohem Expositionsrisiko wie Intensivstationen und  Notaufnahmen
    • Rettungsdienste
    • Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung,
    • in Corona-Impfzentren und in Bereichen mit infektionsrelevanten Tätigkeiten Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die Menschen mit einem hohen Risiko behandeln, betreuen oder pflegen (vor allem Hämato-Onkologie und Transplantationsmedizin.)
    • Seit dem 18. Februar 2021 kann den folgenden Personen, die regelmäßig in vollstationären Pflegeeinrichtungen tätig sind, ein Impfangebot mit AstraZeneca gemacht werden - bei Personen ab 65 Jahren mit BioNTech:

      • Betreuungsrichterinnen und Betreuungsrichter sowie Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger
      • Prüf- und Begutachtungskräfte insbesondere der Medizinischen Dienste
      • Beschäftigte von Hilfsmittel-/ Homecare-Diensten und Sanitätshäusern
      • Fußpflegerinnen und Fußpfleger
      • Frisörinnen und Frisöre
      • Seelsorgerinnen und Seelsorger 

      Außerdem:

      • Medizinprodukteberaterinnen und -berater bei Operationsbegleitung in Krankenhäusern und bei ambulanten Operationen
      • Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege Begutachtungs- und Prüftätigkeiten ausüben, insbesondere der Medizinischen Dienste
      • Mitarbeitende der ambulanten Spezialpflege, zum Beispiel der Stoma- und Wunderversorgung, sofern sie patientennah erbracht wird
      • Heilmittelerbringer in der aufsuchenden ambulanten häuslichen Pflege

       

Wie werden Menschen versorgt, die nicht in das Impfzentrum kommen können?

Das stationäre Impfzentrum wird um mobile Impfteams ergänzt. Die Teams kümmern sich vor allem um nicht mobile Risikogruppen in Pflege- und Senioreneinrichtungen.

Ziel ist, langfristig durch die Hausärzte impfen zu lassen - in den Praxen und bei Hausbesuchen. Dazu braucht es einen geeigneten Impfstoff.

Wie erfahre ich, ob ich geimpft werden kann?

Die Impfverordnung der Bundesregierung ist für die Arbeit der Impfzentren bindend. Dort werden derzeit die über-80-Jährigen und die Pflegekräfte der ambulanten Dienste sowie der Rettungsdienst geimpft.

Alle, die im Impfzentrum in Soest geimpft werden möchten, müssen einen Termin dazu vereinbaren.

Die Arbeitgeber der Pflegekräfte vereinbaren für ihre Mitarbeitenden Termine über koordinierungseinheit@kreis-soest.de, hier brauchen keine Einzeltermine vereinbart zu werden.

Die Gruppe der über-80-Jährigen kann derzeit ausschließlich über die Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe unter 0800 116 11702 oder online unter www.116117.de vereinbart werden. 

Bitte kommen Sie nicht ohne Termin zum Impfzentrum!

Ich habe eine besondere Einschränkung. Komme ich im Impfzentrum zurecht?

Das Impfzentrum ist problemlos mit Rollstuhl oder Rollator zu besuchen. Wir bieten Ihnen diese Hilfen auch zum Ausleihen an, sollte es vor Ort nötig werden.

Wenn Sie - sofern Sie mit dem Bus zum Impfzentrum kommen - Assistenz benötigen, die Sie von der Bushaltestelle ins Gebäude begleitet, so melden Sie sich bitte kurz vorher unter 02921 30-4002.

Im Impfzentrum stehen Ihnen die Mitarbeiter jederzeit für Fragen zur Verfügung. Sie tragen rote Westen und achten darauf, ob jemand eventuell Unterstützung benötigt. Zögern Sie nicht, um Hilfe zu bitten.

Die Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. bietet zudem Beratung und Unterstützung für Gehörlose und Hörbehinderte an.

Auf den Seiten des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) finden Sie Videos in Gebärdensprache rund um die Corona-Schutzimpfung.

Was muss ich wissen, wenn ich eine Übersetzung (DGS, Lormen, Schriftdolmetschung) oder eine Taubblindenassistenz zur Impfung benötige?

Bitte bringen Sie bei Bedarf eine*n Gebärdensprachdolmetscher*in, eine*n Schriftdolmetscher*in bzw. eine Taubblindenassistenz zum Impftermin mit. Das Impfzentrum stellt keine Dolmetscher*innen oder Assistenzen zur Verfügung. Sie müssen dem Impfzentrum nicht vorher Bescheid geben, wenn Sie Dolmetscher*innen oder Assistenzen mitbringen. Bitte kommen Sie einfach zusammen mit Ihrer*Ihrem Dometscher*in oder Ihrer Assistenz zum Impftermin.

Die Kosten für die genannten Dolmetscherdienste gehören zu den Impfkosten bzw. den Kosten für den Betrieb der Impfzentren. Das Impfzentrum übernimmt diese Kosten und rechnet sie anschließend mit dem Land ab. Die Dolmetscher*innen/Assistenzen lassen sich im Impfzentrum den Einsatz und die Zeiten bestätigen und reichen die Rechnung mittels Vordruckes beim Impfzentrum ein. Ihre Dolmetscher*innen/Assistenzen sollten den Vordruck ausdrucken und zum Termin mitbringen.

Gerne können Sie anstelle eines professionellen Dolmetscherdienstes auch eine andere Person Ihres Vertrauens mitbringen, die für Sie übersetzt.

Brauche ich eine Begleitperson zur Impfung?

Eine Begleitperson ist zur Impfung nur notwendig, wenn Sie sich z. B. nicht selbstständig bewegen können oder Sie einen Betreuer bzw. eine Betreuerin haben, der Ihnen bei Ihren Entscheidungen hilft.

Im Impfzentrum ist die Anzahl an Personen, die sich gleichzeitig im Gebäude aufhalten dürfen, begrenzt. Daher muss für jede Begleitperson, die zusätzlich im Gebäude ist, eine andere Person, der zur Impfung kommt, draußen warten. 

Wir sorgen im Impfzentrum dafür, dass Sie die Wege einfach finden und die Abläufe gut nachvollziehen können. Wenn Sie aber zwingend Unterstützung benötigen, dürfen Sie selbstverständlich jemanden mitbringen.

Erlaubt sind zudem auch Blinden- und Assistenzhunde. Ansonsten ist die Mitnahme von Tieren nicht erlaubt.

Ich muss jemanden zum Impfen begleiten - kann ich auch direkt geimpft werden?

Das ist derzeit leider nicht so einfach möglich. Wir müssen uns sowohl bei den mobilen Teams als auch im Impfzentrum sehr streng an die Impfverordnung halten; das bedeutet, dass ausschließlich die priorisierten Personengruppen (Bewohner von Pflegeeinrichtungen, Menschen im Alter von 80 Jahren und älter...) geimpft werden dürfen. Es gibt derzeit noch nicht ausreichend Impfstoff, um alle Personengruppen zu impfen. Auch wenn es im Einzelfall praktisch wäre - es geht leider nicht.

Zum Impfstoff

Welcher Impfstoff kommt zum Einsatz?

Derzeit wird der Impfstoff von Biontech / Pfizer an über 80Jährige verimpft.

Derzeit priorisiert Impfberechtigte zwischen 18 und 64 werden mit Astra Zeneca geimpft, Personen aus den priorisierten Berufsgruppen im Alter von 65 und älter mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. 

Ist der Impfstoff sicher?

Aktuell kursieren insbesondere in den sozialen Medien viele irreführende und falsche Informationen über die angebliche Unsicherheit der Impfstoffe. Bitte lassen Sie sich davon nicht verunsichern. Informieren Sie sich aus seriösen Quellen und machen Sie sich ein eigenes Bild.

Nachfolgend haben wir einige Links zusammengestellt. Bei weiteren Fragen lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt beraten. Hier sind Sie in kompetenten Händen.

Terminvereinbarung

Muss ich einen Termin zur Impfung vereinbaren?

Ja, ohne Termin ist eine Impfung nicht möglich. Wir haben ein festes Kontingent an Impfstoffen pro Tag, die wir bekommen und verimpfen. Da sind spontane Termine leider nicht möglich.

Mit wem mache ich diesen Termin aus?

Die Kassenärztliche Vereinigung vergibt die Impftermine.

Dies kann online geschehen unter www.116117.de oder telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 116 117 02.

Kann ich auch einen Termin in einem Impfzentrum eines anderen Landkreises machen, das näher an meinem Wohnort ist?

In den Randlagen des Kreisgebietes kann das Impfzentrum des Nachbarkreises näher sein als das des Kreises Soest, wie zum Beispiel in Geseke. Die Zuteilung des Impfstoffes läuft anhand der Einwohnerzahl über das Land Nordrhein-Westfalen - das bedeutet, dass der Kreis Soest ausschließlich für die Einwohner des Kreises Impfstoff bekommt, ebenso die anderen Landkreise. Nur, wo man gemeldet ist, kann man auch geimpft werden. Schlimmstenfalls werden Sie an einem anderen Impfzentrum abgewiesen und müssen einen neuen Termin in "Ihrem" Impfzentrum vereinbaren.

Ich komme weder online noch bei der telefonischen Terminvergabe durch. Was soll ich tun?

Im Moment werden jeden Tag neue Termin freigeschaltet; die Kassenärztliche Vereinigung arbeitet zudem daran, ihr Terminsystem zu stabilisieren, um allen Anfragen gerecht werden zu können. Bitte haben Sie Geduld, auch wenn es schwer fällt.

Wer kann mir helfen, wenn ich keine Terminbestätigung erhalten habe?

Es passiert leider immer noch, dass Termine nicht bestätigt werden. Wer in der Woche vom 25.01.21 einen Ersttermin, aber keine Zweittermin buchen konnte, soll laut KVWL dennoch den Ersttermin wahrnehmen und wird dann mit dem Zweittermin versorgt. Um Termine zu überprüfen, finden Sie unter www.corona-kvwl.de eine Anleitung der KVWL sowie FAQs zum Impfterminvergabesystem. 

Ich habe einen Termin am Vormittag, mein Partner am Nachmittag - müssen wir 2x anreisen?

Wenn Sie beide impfberechtigt sind und am gleichen Tag einen Termin haben, können Sie gemeinsam zum Impfzentrum kommen. Gegebenenfalls dauert es ein kleines bisschen länger, Sie können dann jedoch in etwa zeitgleich geimpft werden.

Bei der Impfung

Was muss ich zum Termin mitbringen?

Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit, außerdem Ihren Impfausweis und Ihre elektronische Gesundheitskarte, sofern vorhanden. Es ist sicher sinnvoll, auch den Medikationsplan mitzubringen, wenn es einen gibt.

Sofern gesetzliche Betreuungen vorliegen, muss zwingend die Bestellungsurkunde im Original der betreuenden Person vorgelegt werden.  

Medizinisch-Pflegerisches Personal zeigt zusätzlich zum Personalausweis den Heilberufsausweis vor.

Wenn Sie sich auf die Impfung vorbereiten möchten, können Sie den Impfaufklärungsbogen und die Selbstauskunft / Impfeinwilligung auch vorab herunterladen, ausdrucken und ggf. mit Ihrem Hausarzt besprechen. 

Im Impfzentrum werden Sie am Check-In jeweils ein Exemplar zur tagesaktuellen Unterschrift bekommen.

Mein Personalausweis ist abgelaufen - kann ich dennoch geimpft werden?

Wenn Sie zu Ihrem Termin in das Impfzentrum kommen, wird am Eingang u.A. geprüft, ob Sie tatsächlich die Person sind, die einen Termin zur Impfung vereinbart hat und ob Sie aktuell in der Gruppe der Impfberechtigten sind, derzeit also die Menschen im Kreis Soest, die 80 Jahre und älter sind. Dazu benötigen wir ein Dokument, das Sie für uns identifizierbar macht - am einfachsten ist das über einen Personalausweis, denn dort sind ein Foto, das Geburtsdatum und der Wohnort vermerkt. Für die Impfung ist es nicht entscheidend, ob dieser noch Gültigkeit hat. Wenn Sie über keinerlei Ausweisdokument verfügen, bringen Sie bitte eine aktuelle Meldebescheinigung mit.

Mein Impfausweis ist weg - bekomme ich einen neuen?

Wir stellen Ihnen eine Ersatzbescheinigung aus. Einen komplett neuen Ausweis bekommen Sie bei uns nicht.

Wie ist der Ablauf, wenn ich im Impfzentrum bin?

  • Bitte melden Sie sich zunächst im Eingangsbereich an. Hier wird anhand Ihres Lichtbildausweises, geprüft, ob Sie einen Termin haben und Ihre Körpertemperatur gemessen. Zudem werden SIe zu Erkältungssymptomen befragt und Ihre Impfberechtigung geprüft.
  • Beim anschließenden Check-In erhalten Sie alle notwendigen Unterlagen - einen Aufklärungsbogen, einen Selbstauskunftsbogen mit Einwilligungserklärung und eine Impfbescheinigung
  • Anschließend werden Sie in den Wartebereich gebeten. Hier können Sie die Unterlagen in Ruhe studieren und ausfüllen.
  • Im Anschluss folgt ein Informationsgespräch mit einem Arzt zur Impfung. Außerdem wird geprüft, ob Sie an diesem Tag fit für eine Impfung sind.
  • Sind alle Fragen geklärt, können Sie sich anschließend am linken Oberarm impfen lassen.
  • Nach der Impfung halten Sie sich noch 15 - 30 Minuten in einem weiteren Wartebereich auf, in welchem Sie auf akute Impfreaktionen wie Kreislaufbeschwerden beobachtet werden.
  • Nach dem Checkout können Sie das Impfzentrum wieder verlassen.
  • Nach etwa 21 Tagen ist eine weitere Impfung notwendig.

Vor Ort legen wir den Ablauf noch einmal zum Nachlesen in leichter Sprache sowie verschiedenen Fremdsprachen aus.

Wie wird für Hygiene und Privatsphäre gesorgt?

Mit einem Hygienekonzept achten wir streng darauf, die Wege im Impfzentrum so zu gestalten, dass es keinerlei Kreuzungen gibt und Abstände eingehalten werden. Die einzelnen Impfstraßen sind voneinander getrennt, so dass selbstverständlich auch für die notwendige Privatsphäre gesorgt ist.

Nach der Impfung

Kann ich das Virus weitergeben, wenn ich geimpft bin?

Im Moment geht man davon aus, dass eine Impfung davor schützt, selber zu erkranken. Die Weitergabe des Virus kann jedoch dennoch weiterhin erfolgen. Insofern besteht auch weiterhin die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Öffentlichkeit.

Muss ich weiterhin einen Mund-Nase-Schutz tragen, wenn ich geimpft bin?

Auch wer geimpft ist, muss sich weiter an die allgemeinen Regeln und Verordnungen in Bezug auf Corona halten; dazu zählen weiterhin Abstand halten, Hygiene und das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes an allen gebotenen Orten.

Kontakt

Wir nehmen Ihre Fragen gern zur Klärung auf und veröffentlichen diese anonym auf unserer Seite, sobald wir sie verlässlich beantworten können. Wenn Sie eine persönliche Rückantwort wünschen, geben Sie bitte Ihre Emailadresse an.“

Datenschutz: Durch den Klick auf den nachfolgenden Button "Versenden" erklären Sie sich mit dem Umgang Ihrer Daten durch den Kreis Soest gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden. 

* = Pflichtfelder

 

Probelauf im Januar 2021

Wie sieht es im Impfzentrum aus? Funktionieren die Abläufe? 40 Freiwillige haben das im Januar 2021 in einem Probedurchlauf - noch ohne echten Impfstoff - geübt. Musik von Gemafreie-Musik-Online.de: https://gemafreie-musik-online.de

Bildergalerie

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z