Lippe-Berufskolleg: Alle Räume freigegeben

Nach Schadstoffunfall gesperrte Bereiche können wieder genutzt werden

Keine Belastungen mehr
Nach einem Schadstoffunfall gesperrte Bereiche am Lippe-Berufskolleg können wieder genutzt werden. Der Fachgutachter gab grünes Licht, weil keine Belastungen mehr nachgewiesen werden konnten. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 10.10.2019 15:00

Kreis Soest (kso.2019.10.10.403.hh/-rn). Nach sorgfältigen Messungen und einer umfangreichen Beprobung wurden nun alle Klassen- und Büroräume des Lippe-Berufskollegs in Lippstadt wieder zur Nutzung freigegeben. Der Fachgutachter gab grünes Licht, weil keine Schadstoffe mehr nachgewiesen werden konnten. Baumaßnahmen im Bereich des Foyers und der Flurdecken, die wegen des Schadstoffunfalls in Verzug geraten waren, werden aktuell noch nachgeholt.


Die Arbeiten haben zur Folge, dass der Zugang zu einigen Bereich noch nicht möglich ist. Die Maßnahmen sollen aber im Laufe des Novembers abgeschlossen sein, teilt die Abteilung Schulangelegenheiten der Kreisverwaltung mit.  

Hintergrund: In den Sommerferien kam es während Sanierungsarbeiten im Schulgebäude des Lippe-Berufskollegs zu einer Schadstoffbelastung einiger Räume durch Asbest. Bei dem Austausch von Flurdecken im zweiten Obergeschoss brachen einige Deckenplatten und Asbestfasern wurden freigesetzt, die schließlich zur Kontaminierung einiger Räume sowie des Treppenhauses führten. Der Schadstoff wurde inzwischen von einer Fachfirma fachgerecht beseitigt. Unter der Begleitung eines Gutachters wurden zuletzt noch über einen gewissen Zeitraum Luftproben genommen und in einem Labor untersucht.


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z