Betriebliches Mobilitätsmanagement

Bei immer mehr Unternehmen steht eine möglichst effektive, umweltfreundliche und kostengünstige betriebliche Mobilität auf der Agenda. Der Kreis Soest möchte deshalb mit dem Netzwerk "Betriebliches Mobilitätsmanagement im Kreis Soest" interessierten Unternehmen die Gelegenheit bieten, die Mobilität in ihrer Firma und für Ihre Mitarbeiter zu optimieren und nachhaltiger zu gestalten. Zur Unterstützung wurde ein externer Mobilitätsberater engagiert.

Logo des Betrieblichen Mobilitätsmanagements
  • Zu wenig Parkraum?
  • Schlechte Erreichbarkeit?
  • Schlechte Klimabilanz? 

Auf Fragen wie diese hilft das Netzwerk Antworten finden. Zum Netzwerk gehören neben den Unternehmen das regionale Verkehrsunternehmen RLG und weitere lokale Akteure und Partner.

Leistungen des Netzwerks

Analyse der Mobilität im Unternehmen - auf eigene Kosten der Betriebe:

  • Bestandsaufnahme der aktuellen Verkehrsabläufe
  • Kostenanalyse der Mobilität im Unternehmen - insbesondere im Hinblick auf die Mobilität der Mitarbeiter
  • darauf aufbauend eine Potenzialanalyse
  • Maßnahmenempfehlungen

Organisation des Netzwerkes - durch den Kreis finanziert:

  • Schulungen und Workshops
  • Erfahrungsaustausch in gemeinsamen Netzwerktreffen

Was ist eigentlich Betriebliches Mobilitätsmanagement?

Betriebliches Mobilitätsmanagement beinhaltet die systematische Gestaltung des vom Betrieb erzeugten Verkehrsaufkommens. Ziel ist es, diese Verkehre genau zu analysieren und mit geeigneten Maßnahmen das individuelle Verkehrsverhalten systematisch zu verbessern, um eine möglichst nachhaltige Nutzung verschiedener Verkehrsmittel zu erreichen.

Betriebliches Mobilitätsmanagement der Kreisverwaltung

Seit 2014 befasst sich die Kreisverwaltung mit der Mobilität ihrer mehr als 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Kreishaus als Hauptstandort der Verwaltung ist eine der größten Arbeitsstätten im Kreis. Daraus resultiert ein entsprechendes Verkehrsaufkommen sowohl im Rahmen des Pendelverkehrs der Belegschaft, der Dienst- und Geschäftsreisen und auch des Kunden- und Besucherverkehrs, das jedoch zwangläufig unerwünschte Nebeneffekte mit sich bringt. Hierzu zählen vor allem ökologische und ökonomische Effekte, aber auch Gesundheitsaspekte.

Durch die Einführung des Betrieblichen Mobilitätsmanagements bei der Kreisverwaltung konnten bereits diverse Maßnahmen zur Verbesserungen der betrieblichen Mobilität ausgeführt werden: Bereitstellung von Informationen zur Mobilität via Intranet, Beschaffung von Dienst-Pedelecs, Installation einer Fahrrad-Pump- und Reparatur-Station, Einrichtung einer Mitfahrbörse, Angebot eines Frühjahrsfahrradchecks in Zusammenarbeit mit der Soester Radstation, Pedelec- und ÖPNV-Testnutzung, Beschaffung ausleihbarer Dienstfahrkarten, Einrichtung einer E-Tankstelle.

Als Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW (Zukunftsnetz Mobilität NRW |) steht der Kreis zudem in ständigem und regem Kontakt zu Experten des Betrieblichen Mobilitätsmanagements zur Weiterentwicklung der hauseigenen Bestrebungen.

Ihre Ansprechpersonen

Gunnar Wolters 02921 30-2272 gunnar.wolters@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details
Juliane Hopp 02921 30-2838 juliane.hopp@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z