Breitbandausbau – 6. Aufruf

Das Bundesförderprogramm wurde im November 2018 neu aufgelegt und das Verfahren dadurch wesentlich vereinfacht. Damit besteht jetzt eine weitere Möglichkeit, alle noch verbliebenen "weißen Flecken" im Kreis Soest, die aus Budgetgründen nicht mit in den  3. Call aufgenommen werden konnten, an das Glasfasernetz anzuschließen.

Der Kreis Soest hat hierzu im Auftrag aller Städte und Gemeinden einen Förderantrag im Rahmen der "Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland" gestellt. Es handelt sich hierbei um den sogenannten 6. Aufruf. Finanziert wird das kreisweite Projekt aus Bundes- und Landesmitteln und einem Eigenanteil der Städte und Gemeinden. Insgesamt konnte durch diese Förderung eine Investition von rund 115 Mio. Euro (57,1 Mio. Bund, 50,3 Mio. Land NRW, 6,8 Mio. Eigenanteil der Kommunen) eingeholt werden. Damit erreichen wir eine erhebliche Verbesserung der Breitband-Infrastruktur unserer Region, um jetzt auch alle Schulen, Gewerbegebiete, landwirtschaftliche Höfe und andere Einzellagen im Kreis Soest mit schnellem Internet zu versorgen.

Dieser Förderantrag wurde im Mai 2019 durch den Bundesfördergeber vorläufig bewilligt. Im Anschluss ist ein europaweites Ausschreibungsverfahren durchgeführt worden, um die Unternehmen zu ermitteln, die den Ausbau umsetzen. Im Dezember 2020 wurde nach Überprüfung aller Unterlagen die endgültige Bewilligung dieser Fördermaßnahme durch den Bund und das Land NRW erteilt.

Zwei Firmen haben den Zuschlag erhalten und werden mit den Arbeiten im Frühjahr 2021 beginnen. Die förderfähigen 2.771 privaten Adressen, 72 Schulen und 3 Krankenhäuser werden durch die Westenergie Breitband GmbH (Los 1, der Ausschreibung) ausgebaut, die 1.126 förderfähigen Gewerbebetriebe in den 23 Gewerbegebieten durch die Vodafone GmbH (Los 2-5 der Ausschreibung). Eine genaue Darstellung der förderfähigen Adresse finden Sie hier im Kartendienst.

Wann beginnt der Ausbau in meiner Straße?

Die Feinplanungen beider Anbieter sind abgeschlossen und bei allen Hausbesitzern, die eine Nutzungsvereinbarung abgegeben haben, ist die Begehung zur Herstellung des Glasfaser-Hausanschluss vor Ort durchgeführt worden. Die Tiefbauarbeiten an den Zuführungsnetzen und in den Straßen für die Glasfaser-Hausanschlüsse laufen im ganzem Kreisgebiet auf Hochtouren. Genaue Informationen erhalten Sie an der speziell eingerichteten Bauhotline der Anbieter (siehe Ansprechpartner).

Wo liegt das Ausbaugebiet und wie ist der Projektfortschritt?

Sie haben jetzt die Möglichkeit, sich einen Glasfaser-Hausanschluss ohne Ausbaukosten bis in Ihre Immobilie zu sichern. Voraussetzung dafür ist die Unterzeichnung der Grundstückseigentümer-Erklärung (GEE) innerhalb der Rückmeldefrist. Mit dieser GEE willigen Sie ein, dass die ausführende Firma auf Ihrem Grundstück den neuen Glasfaser-Hausanschluss von der Straße aus bis in Ihr Gebäude errichten darf. Auch wenn Sie Kunde eines anderen Anbieters sind, ist diese Erklärung notwendig, sie ist unabhängig von einer Produktbestellung. Die Frist für Ihren Förderbereich finden Sie auf der Internetseite des jeweiligen Telekommunikationsunternehmen (Ansprechpartner siehe unten).

Wenn Sie sich nach Ablauf dieser Rückmeldefrist für einen Anschluss entscheiden, müssen Sie den Mehraufwand selbst tragen. Sofern Sie der Verlegung eines Glasfaserkabels auf Ihrem Grundstück nicht zustimmen, erfolgt auch kein Anschluss Ihrer Immobilie.

Die beiden Unternehmen werden hierfür in den nächsten Jahren über 1.600 km Tiefbau mit unterschiedlichen Verlegemethoden vornehmen und so Leerrohre verlegen. Diese Leerrohre werden von 25 Hauptverteiler und 56 Verzweiger aus mit Glasfaserkabel bestückt, um alle unterversorgten Bereiche dieser Förderung im Kreis Soest zu erreichen. Eine Infrastrukturmaßnahme dieser Größenordnung hat es vorher im Kreis Soest noch nicht gegeben.

Der Kreis Soest hat sich gemeinsam mit allen Städten und Gemeinden ein großes Ziel gesetzt, das umfangreiche Baumaßnahmen erforderlich macht. Wir bitten Sie daher schon jetzt um Nachsicht, sollten diese kreisweiten Baumaßnahmen zu Beeinträchtigungen führen.

Ansprechpartner

Westenergie Breitband GmbH (Los 1) Vodafone GmbH (Los 2-5)
Zuständig für Zuständig für
Private Adressen, Schulen, Krankenhäuser Gewerbegebiete
Bauhotline Bauhotline
Telefon: 0800 99 44 025
Mail: highspeed-kreissoest@westnetz.de
Telefon: 0800 20 30 325
Mailkontakt: frieso.schumacher@vodafone.com
Kundenhotline Kundenhotline
Telefon: 0800 99 000 66 Telefon: 0800 50 54 510
Website Website
www.eon.de/soest www.vodafone.de/soest-business
Grundstückseigentümererklärung Grundstückseigentümererklärung
Online unter www.eon.de/soest  herunterladen. Anschließend als Scan/Foto per Mail an info@glasfaser-soest.de oder per Post an: apojo GmbH, Postfach 32 01 07, 40416 Düsseldorf Online unter www.vodafone.de/soest-business herunterladen und per Post an: Vodafone GmbH, Postfach 10 10 64, 40839 Ratingen. Alternativ als Scan/Foto per E-Mail an: oad.dokumentenmanagement@vodafone.com
Projektzeitraum Projektzeitraum
43 Monate bis Ende 2024 22 Monate bis Ende 2022

Wir weisen darauf hin, dass das geförderte Glasfasernetz grundsätzlich diskriminierungsfrei auch von anderen Anbietern genutzt werden kann, um Ihnen Produkte und Dienste anzubieten. Dieser sogenannte "Open Access" ist eine Bedingung bei staatlich geförderten Ausbauprojekten. Sprechen Sie gegebenenfalls Ihren bisherigen Anbieter an, ob dieser von einer solchen Möglichkeit Gebrauch machen möchte.

50 Prozent Bund, 40 Prozent Land NRW, 10 Prozent die jeweilige Kommune. Bei Haushaltssicherungskommunen übernimmt das Land diese 10 Prozent.

Folgende Bedingungen müssen "adressenscharf" erfüllt sein: 

Infrastruktur (Einzellagen):

  • Gebiete mit einer aktuellen Versorgung von unter 30 Mbit/s im Download
  • Gebiete in denen kein privatwirtschaftlicher Eigenausbau angekündigt ist
  • Gebiete ohne vorherige Förderung 

Sonderaufruf Schulen und Krankenhäuser:

  • Schulen: Anzahl Klassen (23 Schüler) + Verwaltung x 30Mbit/s > aktuelle Versorgung
  • Allgemeinmedizinische Krankenhäuser: Anzahl Stationen (11 Betten) + Verwaltung x 30Mbit/s > aktuelle Versorgung

Sonderaufruf Gewerbe

  • genehmigter B-Plan, (§8 u. §9 BauNVO)
  • pro B-Plan, 3 Firmen, Anzahl Arbeitsplätze/Betriebsmittel + Verwaltung x 30Mbit/s > aktuelle Versorgung 

Zur Klärung dieser Bedingungen gibt es ein vorgeschriebenes Verfahren, die sogenannte Markterkundung. Hier müssen die verschiedenen Telekommunikationsunternehmen Angaben zur bestehenden und zur geplanten Versorgung machen. Die notwendige kreisweite Markterkundung wurde 2018 durchgeführt und adressenscharf pro Förderaufruf ausgewertet. Der jeweiligen Kommune wurde die Auswertung vorgestellt und für den vorläufigen Antrag von ihr freigegeben. 

Demnach gibt es im Kreisgebiet folgende förderfähige "weiße Flecken":

Förderung Menge Beschreibung
Infrastrukturprojekt 2.771 Adressen in Einzellage
Sonderaufruf 72 Schulen
  3 Krankenhäuser
Sonderaufruf 1.126 Gewerbliche Adressen
Summe 3.972  

Weiteres Vorgehen der Telekommunikationsunternehmen

  • Grobplanung mit Aufteilung der Baulose
  • Feinplanung mit Trassenverlauf der Ausbaugebiete
  • Geplanter Tiefbaubeginn Mitte 2021
  • Geplantes Projektende Ende 2024

Genauere zeitliche Angaben der Ausbaugebiete werden auf den Internetseiten der Anbieter (siehe Ansprechpartner) veröffentlicht.

Kontakt

  1. +49 2921 30-3494
  2. christoph.hellmann@​kreis-soest.de
  3. Adresse
  4. Kreishaus
    Hoher Weg 1-3
    59494 Soest
  5. Öffnungszeiten
  6. Öffnungszeiten
    Tag
    Montag:8 - 16 Uhr
    Dienstag:8 - 16 Uhr
    Mittwoch:8 - 12 Uhr
    Donnerstag:8 - 18 Uhr
    Freitag:8 - 12 Uhr

    Für eine persönliche Rücksprache vereinbaren Sie bitte einen Termin.

  1. +49 2921 30-3820
  2. breitband@​kreis-soest.de
  3. Adresse
  4. Kreishaus
    Hoher Weg 1-3
    59494 Soest
  5. Öffnungszeiten
  6. Öffnungszeiten
    Tag
    Montag:8 - 16 Uhr
    Dienstag:8 - 16 Uhr
    Mittwoch:8 - 12 Uhr
    Donnerstag:8 - 18 Uhr
    Freitag:8 - 12 Uhr

    Für eine persönliche Rücksprache vereinbaren Sie bitte einen Termin.