Renaturierung der Flüsse Quabbe, Liese und Glenne

Mit dem Umsetzungsfahrplan Quabbe/Glenne/Liesebach ("Kooperation AR_MS_14, Quabbe / Liesegebiet, unter Einschluss des Glennegebietes") sollen alle Gewässer in den Einzugsgebieten der Flüsse Quabbe, Liese und Glenne in einen guten ökologischen Zustand gebracht werden. Projektträger sind der Kreis Soest, der Wasser-und Bodenverband 5 für die Quabbe, die Stadt Lippstadt für die Glenne und der Wasser-und Bodenverband Wadersloh und der Kreis Warendorf (für die Liese und ihre Zuflüsse).

Der Umsetzungsplan

  • fasst alle Maßnahmen zusammen, die an den Haupt- und Nebengewässern umgesetzt werden müssen,
  • gilt für das gesamte Einzugsgebiet der Quabbe, der Liese und der Glenne inklusive aller Zuflüsse mit einem Einzugsgebiet von über zehn Quadratkilometern,
  • regelt, welche Priorität die einzelnen Maßnahmen haben,
  • und regelt, in welchem Zeitraum die Maßnahmen umgesetzt werden sollen.

Umgesetzt werden soll das Projekt nach dem sogenannten "Strahlwirkungs- und Trittsteinkonzept", einem Konzept des deutschen Rats für Landespflege.

 

Die Quabbe in ihrem Flussbett. Foto: Annette Kühlmann/ Kreis Soest
Die Quabbe in ihrem Flussbett. Foto: Annette Kühlmann/ Kreis Soest

Rechtsgrundlagen

  • Europäischer Wasserrahmenrichtlinie
  • Wasserhaushaltsgesetz
  • Landeswassergesetz
  • Verordnungen und Erlasse
  • technische Richtlinien

Ihre Ansprechpersonen

Philipp Büngeler 02921 30-2212 philipp.buengeler@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details
Annette Kühlmann 02921 30-2213 annette.kuehlmann@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z