Renaturierung der Möhne und deren Zuflüsse

Der Kreis Soest und die Stadt Brilon möchten alle Gewässer im Einzugsgebiet der Möhne in einen guten ökologischen Zustand bringen. Mit dem Abschluss des LIFE+ Projekts Möhneaue in 2016 sind die Projektpartner diesem Ziel einen großen Schritt näher gekommen. Mit dem neueren Projekt "Möhnetal"  wird an dieser Aufgabe nun weiter gearbeitet.

Der Umsetzungsfahrplan zum Projekt "Möhnetal" 

  • fasst alle Maßnahmen zusammen, die an der Möhne und ihren Nebengewässern umgesetzt werden müssen,
  • gilt für das gesamte Einzugsgebiet der Möhne inklusive aller Zuflüsse mit einem Einzugsgebiet von über 10 Quadratkilometern,
  • regelt, welche Priorität die einzelnen Maßnahmen haben,
  • bestimmt, in welchem Zeitraum die Maßnahmen umgesetzt werden sollen. 

Umgesetzt werden soll das Projekt nach dem sogenannten "Strahlwirkungs- und Trittsteinkonzept", einem Konzept des deutschen Rats für Landespflege.

Inzwischen sind rund 70 Prozent aller Projekte umgesetzt. Im Projekt Möhnetal müssen noch drei Staustufen und weitere Querbauwerken in den Nebenläufen angepasst werden.

Zufluss des Möhnesees bei Sonnenschein. Foto: Franz Reichenberger
Foto: Franz Reichenberger

Rechtsgrundlagen

  • Europäische Wasserrahmenrichtlinie
  • Wasserhaushaltsgesetz
  • Landeswassergesetz

Ihre Ansprechpersonen

Philipp Büngeler 02921 30-2212 philipp.buengeler@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details
Annette Kühlmann 02921 30-2213 annette.kuehlmann@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z