Coronavirus: Pressemitteilungen

Nachfolgend finden Sie alle Pressemitteilungen der Kreisverwaltung zur Corona-Epidemie im Kreis Soest. 

Keine neuen Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es Stand 3. Juni 2020, 14 Uhr, keine neuen Corona-Fälle. Damit sind im Kreis Soest 364 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag 364). Es gelten 351 Menschen als genesen (Vortag 351). Fünf sind aktuell infiziert (Vortag: fünf). Acht Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Ein neuer Corona-Fall in Ense

Im Kreis Soest gibt es Stand 2. Juni 2020, 14 Uhr, einen neuen Corona-Fall in Ense. Damit sind im Kreis Soest 364 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag 363). Es gelten 351 Menschen als genesen (Vortag 351). Fünf sind aktuell infiziert (Vortag: vier). Acht Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Nach wie vor 363 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es Stand 1. Juni 2020, 14 Uhr, unverändert 363 bestätigte Corona-Fälle (Vortag 363). Es gelten 351 Menschen als genesen (Vortag 351). Vier sind aktuell infiziert (Vortag: vier). Acht Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Aktuell befindet sich ein Erkrankter in stationärer Behandlung. Dieser wird nicht auf der Intensivstation versorgt. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Unverändert 363 Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es Stand 31. Mai 2020, 14 Uhr, unverändert 363 bestätigte Corona-Fälle (Vortag 363). Es gelten 351 Menschen als genesen (Vortag 351). Vier sind aktuell infiziert (Vortag: vier). Acht Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Aktuell befindet sich kein Erkrankter mehr in stationärer Behandlung. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Ein neuer Corona-Fall in Lippstadt

Im Kreis Soest gibt es Stand 30. Mai 2020, 14 Uhr, einen neuen Corona-Fall in Lippstadt. Damit sind im Kreis Soest 363 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag 362). Es gelten 351 Menschen als genesen (Vortag 351). Vier sind aktuell infiziert (Vortag: drei). Acht Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Nach wie vor 362 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es Stand 29. Mai 2020, 14 Uhr, seit dem Vortag keinen neuen Corona-Fall. Damit sind im Kreis Soest unverändert 362 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag 362). Es gelten 351 Menschen als genesen (Vortag 349). Drei sind aktuell infiziert (Vortag: fünf). Acht Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Erreichbarkeit des Corona-Infotelefons angepasst

Das Infotelefon des Kreises Soest zum Thema Coronavirus ist nach Pfingsten unter der Woche in den nachmittäglichen Randzeiten nicht mehr geschaltet. Der Krisenstab hat die Erreichbarkeit der Hotline wegen einer stetig sinkenden Nachfrage angepasst. Auch an Pfingstsonntag und am Pfingstmontag ist das Infotelefon nicht besetzt. Bürgerinnen und Bürger können sich aber rund um die Uhr im Netz unter www.kreis-soest.de/coronavirus über die Corona-Pandemie informieren.

362 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es Stand 28. Mai 2020, 14 Uhr, einen neuen Corona-Fall in Lippstadt. Damit sind im Kreis Soest 362 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag 361). Es gelten 349 Menschen als genesen (Vortag 349). Fünf sind aktuell infiziert (Vortag: vier). Acht Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Nach wie vor 361 Fälle

Im Kreis Soest gibt es Stand 27. Mai 2020, 14 Uhr, den vierten Tag hintereinander keinen neuen Corona-Fall. Damit sind im Kreis Soest 361 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag 361). Es gelten 349 Menschen als genesen (Vortag 348). Vier sind aktuell infiziert (Vortag: fünf). Acht Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Dorfwettbewerb auf Frühjahr 2021 verschoben

Der Kreis Soest verschiebt den Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" auf das Frühjahr 2021, weil auch die überregionalen Konkurrenzen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie neu terminiert worden sind. Im April hatte das Bundeslandwirtschaftsministerium den Dorfwettbewerb auf Bundesebene von 2022 auf 2023 verschoben. NRW-Ministerin Ursula Heinen-Esser folgte nun und hat den Landeswettbewerb auf 2022 verlegt.

Kein neuer Corona-Fall

Im Kreis Soest gibt es keinen neuen Corona-Fall. Damit sind im Kreis Soest 361 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag 361). Es gelten 348 Menschen als genesen (Vortag 347). 5 sind aktuell infiziert (Vortag: 6). 8 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Kein neuer Corona-Fall

Im Kreis Soest gibt es keinen neuen Corona-Fall. Damit sind im Kreis Soest 361 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag 361). Es gelten 347 Menschen als genesen (Vortag 346). 6 sind aktuell infiziert (Vortag: 7). 8 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Zwei neue Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es zwei neue Corona-Fälle, einen in Lippetal und einen in Lippstadt. Damit sind im Kreis Soest 361 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag 359). Es gelten 346 Menschen als genesen (Vortag 346). 7 sind aktuell infiziert (Vortag: 5). 8 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Corona-Fallzahl unverändert

Im Kreis Soest gab es Stand 23. Mai, 14 Uhr, unverändert 359 bestätigte Corona-Fälle und damit keinen neuen Fall. Es gelten 346 Menschen als genesen (Vortag 346). 5 sind aktuell infiziert (Vortag: 5). 8 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Corona-Fallzahl unverändert

Im Kreis Soest gab es Stand 22. Mai, 14 Uhr, unverändert 359 bestätigte Corona-Fälle und damit keinen neuen Fall. Es gelten 346 Menschen als genesen (Vortag 345). 5 sind aktuell infiziert (Vortag: 6). 8 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Nach wie vor 359 Corona-Fälle

Im Kreis Soest gab es Stand 21. Mai, 14 Uhr, unverändert 359 bestätigte Corona-Fälle und damit keinen neuen Fall. Es gelten 345 Menschen als genesen (Vortag 344). 6 sind aktuell infiziert (Vortag: 7). 5 Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon 1 auf der Intensivstation. 8 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Keine neuen Corona-Fälle

Im Kreis Soest gab es Stand 20. Mai, 14 Uhr, unverändert 359 bestätigte Corona-Fälle und damit keinen neuen Fall. Es gelten 344 Menschen als genesen (Vortag 343). 7 sind aktuell infiziert (Vortag: 8). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Vier Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung. Intensivpflichtig ist zurzeit niemand. Acht Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Weitere Abstrichaktionen in Pflegeeinrichtungen

Da eine Arbeitskraft des Metropol Seniorenzentrums in Bad Waldliesborn sowie ein Bewohner der Seniorenwohn- und Pflegegemeinschaft Seniorenoase in Soest positiv auf Covid-19 getestet worden war, veranlasste das Kreisgesundheitsamt in den Einrichtungen in erforderlichem Umfang Tests. Insgesamt wurden 197 Abstriche genommen. "196 Test waren negativ, eine Person wurde positiv auf das Coronavirus getestet", teilt Dr. Andrea Gernun, Leiterin des Kreisgesundheitsamtes, mit.

"Weiter achtsam bleiben und nicht übertreiben"

In einer vierten Videobotschaft seit Beginn der Corona-Pandemie wendet sich Landrätin Eva Irrgang an die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest. Sie verweist auf die niedrigen Fallzahlen, aber auch auf die zwei weiteren Todesfälle in dieser Woche. So ruft Eva Irrgang angesichts der Lockerungen sowie der bevorstehenden Feiertage Christi Himmelfahrt und Pfingsten zur weiteren Achtsamkeit auf: "Wir müssen uns nach wie vor an Regeln halten."

Hygienekontrolleure bieten Infektionen Einhalt

"Überall dort und immer dann wenn Krankheitserreger wie Bakterien, Viren oder Parasiten dem Menschen gefährlich werden können, sind wir zuständig und greifen ein", so erklärt Raphael Moers seinen Beruf. Er ist einer von sechs Hygienekontrolleuren des Kreisgesundheitsamts, die für den Infektionsschutz tätig sind. Seit dem Auftreten des Coronavirus Anfang 2020 sind sie, wie auch das Ärzte- und Verwaltungsteam, in Alarmbereitschaft, um früh auf den Ernstfall vorbereitet zu sein.

Kein weiterer Corona-Fall

Im Kreis Soest gab es Stand 19. Mai, 14 Uhr, unverändert 359 bestätigte Corona-Fälle und damit keinen neuen Fall. Es gelten 343 Menschen als genesen (Vortag 342). 8 sind aktuell infiziert (Vortag: 9). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Sechs Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon zwei auf der Intensivstation. Acht Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Erreichbarkeit des Corona-Infotelefons angepasst

Das Infotelefon des Kreises Soest zum Thema Coronavirus ist bis auf Weiteres weiterhin unter der Woche und an den Wochenenden erreichbar, lediglich an den bevorstehenden Feiertagen wird die Hotline nicht geschaltet. Falls Bürgerinnen und Bürger an den Feiertagen Fragen haben sollten, können sich diese zunächst auf der Internetseite www.kreis-soest.de/coronavirus über die Corona-Pandemie informieren. Darauf macht jetzt der Krisenstab des Kreises Soest aufmerksam.

Siebter und achter Todesfall zu beklagen

Im Kreis Soest sind der siebte und achte Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. Ein 74-Jähriger aus Werl verstarb am Samstag, 16. Mai, im Marienkrankenhaus Soest und ein 87-Jähriger aus Welver verstarb am Montag, 18. Mai, in der Barbara-Klink in Hamm. Beide waren vorerkrankt. Die erforderlichen Maßnahmen waren angeordnet worden, als die Infektion feststand. Die Kontaktpersonen konnten bereits wieder aus der Isolation entlassen werden. Das teilt der Krisenstab des Kreises mit.

Krankenhausbesuche erst ab 2. Juni möglich

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung und die Krankenhäuser im Kreis Soest haben sich auf eine kreisweit einheitliche Besuchsregelung verständigt. Obwohl die aktualisierte Coronavirus-Schutzverordnung NRW Besuche auf der Basis eines einrichtungsbezogenen Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts ab dem 20. Mai grundsätzlich gestattet, sollen im Kreis Soest Patientenbesuche in den Krankenhäusern erst wieder ab dem 2. Juni ermöglicht werden.

Schlachthof: Alle Abstriche negativ

Nach einen Ausbruch des Coronavirus in einem Schlachtbetrieb im Kreis Coesfeld hatte die Landesregierung angeordnet, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Schlachtbetriebe in Nordrhein-Westfalen auf das Virus zu testen. Im Kreis Soest war von diesem Erlass nur ein einziges Unternehmen betroffen, und zwar der Lippstädter Schlachthof Kamppeter. Das Gesundheitsamt des Kreises Soest teilt mit, dass alle genommenen Abstriche negativ ausgefallen seien.

Ein neuer Corona-Fall

Es gibt einen neuen Corona-Fall in Lippstadt. Damit sind im Kreis Soest Stand 17. Mai, 14 Uhr, 359 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden. Es gelten unverändert 342 Menschen als genesen. Elf sind aktuell infiziert (Vortag: 10). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Vier Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon eine auf der Intensivstation. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Keine neuen bestätigten Corona-Fälle

Im Kreis Soest sind seit dem Ausbruch der Pandemie, Stand 16. Mai 2020, 14 Uhr, 358 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag: 358). Davon gelten 342 Menschen als genesen (Vortag: 340) und zehn als aktuell infiziert (Vortag: 12). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Fünf Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon zwei intensivpflichtig. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Ein neuer bestätigter Corona-Fall

Im Kreis Soest sind seit dem Ausbruch der Pandemie, Stand 15. Mai 2020, 14 Uhr, 358 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag: 357). Davon gelten 340 Menschen als genesen (Vortag: 336) und 12 als aktuell infiziert (Vortag: 15). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Eine Person befindet sich aktuell in stationärer Behandlung. Intensivpflichtig ist zurzeit niemand. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Keine neuen bestätigten Corona-Fälle

Im Kreis Soest sind seit dem Ausbruch der Pandemie, Stand 14. Mai 2020, 14 Uhr, 357 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag: 357). Davon gelten 336 Menschen als genesen (Vortag: 336) und 15 als aktuell infiziert (Vortag: 15). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Zehn Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon ist eine intensivpflichtig. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Sporthallen des Kreises bleiben zu

Die Sporthallen an den Schulen in Kreisträgerschaft (Lippe-, Börde-, Hubertus-Schwartz-Berufskolleg sowie Don-Bosco- und Bodelschwingh-Schule) bleiben coronabedingt trotz einiger Lockerungen im Sportbereich bis zum Ende der Sommerferien 2020 für die nichtschulische Nutzung weiterhin geschlossen. Das teilt die Abteilung Schulangelegenheiten der Kreisverwaltung mit und bittet um Verständnis.

357 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest sind seit dem Ausbruch der Pandemie, Stand 13. Mai 2020, 14 Uhr, 357 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag: 356). Davon gelten 336 Menschen als genesen (Vortag: 333) und 15 als aktuell infiziert (Vortag: 17). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Zehn Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon sind zwei intensivpflichtig. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Wie Kfz-Zulassung in Corona-Zeiten funktioniert

Die Zulassungsstellen in Soest und Lippstadt (Servicecenter KFZ) sowie der Bürgerservice im Soester Kreishaus sind zwar derzeit coronabedingt noch geschlossen. Doch eine geänderte Arbeitsweise und umgesetzte Regelungen garantieren, dass viele Kfz-Angelegenheiten unter den zurzeit notwendigen Einschränkungen trotzdem erledigt werden können. Darauf weist Mirko Hein als Abteilungsleiter Bürgerdienste wegen vieler Nachfragen hin.

Händewaschen schützt vor Ansteckung

Die coronabedingten Einschränkungen wurden oder werden Stück für Stück gelockert. Umso wichtiger wird das eigenverantwortliche Handeln. Alle Menschen sind aufgefordert, sich aktiv selbst vor einer Infektion zu schützen. "Neben Abstandhalten und Maskentragen, die vor allem in den Fokus geraten sind, darf die Bedeutung des Händewaschens nicht vergessen werden", betont Dr. Andrea Gernun, Leiterin des Gesundheitsamtes beim Kreis Soest.

356 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest sind seit dem Ausbruch der Pandemie, Stand 12. Mai 2020, 14 Uhr, 356 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag: 355). Davon gelten 333 Menschen als genesen (Vortag: 331) und 17 als aktuell infiziert (Vortag: 18). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Zehn Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon sind fünf intensivpflichtig. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

355 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest sind seit dem Ausbruch der Pandemie, Stand 11. Mai 2020, 14 Uhr, 355 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag: 355). Davon gelten 331 Menschen als genesen (Vortag: 327) und 18 als aktuell infiziert (Vortag: 22). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Sechs Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon sind zwei intensivpflichtig. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Möhnesee- und Lörmecke-Turm bleiben geschlossen

Der Naturpark Arnsberger Wald teilt mit, dass der Möhnesee-Turm in Möhnesee und der Lörmecke-Turm in Warstein auf Empfehlung des Krisenstabes der Kreisverwaltung zum Schutz der Besucherinnen und Besucher bis auf weiteres geschlossen bleiben. Auf den Aussichtstürmen seien der Mindestabstand von anderthalb Metern und damit der aktuell gebotene Infektionsschutz nur schwer einzuhalten, führt Geschäftsführer Jens Hoheisel als Begründung für die Aufrechterhaltung der Schließung an.

Drei neue Corona-Fälle

Im Kreis Soest sind seit Ausbruch der Pandemie bis zum 10. Mai, 14 Uhr, 355 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden, drei mehr als am Vortag. Davon gelten wie am Vortag 327 Menschen als genesen und 22 als aktuell infiziert (Vortag: 19). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Acht Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon zwei auf der Intensivstation. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab des Kreises mit.

Keine neuen Corona-Fälle

Im Kreis Soest sind seit Ausbruch der Pandemie bis zum 9. Mai, 14 Uhr, 352 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag ebenfalls 352). Davon gelten 327 Menschen als genesen (Vortag: 324) und 19 als aktuell infiziert (Vortag: 22). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Sechs Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon eine auf der Intensivstation. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Keine neuen Corona-Fälle

Im Kreis Soest sind seit Ausbruch der Pandemie bis zum 8. Mai, 14 Uhr, 352 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag ebenfalls 352). Davon gelten 324 Menschen als genesen (Vortag: 317) und 22 als aktuell infiziert (Vortag: 29). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Sieben Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon eine auf der Intensivstation. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

352 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest sind seit dem Ausbruch der Pandemie, Stand 7. Mai 2020, 14 Uhr, 352 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag: 351). Davon gelten 317 Menschen als genesen (Vortag: 311) und 29 als aktuell infiziert (Vortag: 34). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Neun Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon sind zwei intensivpflichtig. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Keine neuen Coronavirus-Fälle

Im Kreis Soest sind seit dem Ausbruch der Pandemie, Stand 6. Mai 2020, 14 Uhr, 351 bestätigte Corona-Fälle erfasst worden (Vortag: 351). Davon gelten 311 Menschen als genesen (Vortag: 311) und 34 als aktuell infiziert (Vortag: 34). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Elf Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, davon sind zwei intensivpflichtig. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Corona-Fälle: 34 aktuell infiziert

Die Zahl aller bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Dienstag, 5. Mai, Stand 14 Uhr, unverändert bei 351. Davon gelten 311 Menschen als genesen (Vortag: 310) und aktuell 34 als infiziert (Vortag: 35). Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Elf Personen befinden sich derzeit allerdings in stationärer Behandlung, davon sind zwei Personen intensivpflichtig. Das teilt der Krisenstab des Kreises mit.

Corona-Fälle: 35 aktuell infiziert

Die Zahl aller bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Montag, 4. Mai, Stand 14 Uhr, bei 351 (Vortag: 350). Davon gelten 310 Menschen als genesen (Vortag: 305) und aktuell 35 als infiziert (Vortag: 39). Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Sechs Personen befinden sich derzeit allerdings in stationärer Behandlung, davon ist eine Person intensivpflichtig. Das teilt der Krisenstab des Kreises mit.

Landrätin dankt für Einhaltung der Regeln

Landrätin Eva Irrgang dankt den Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Soest für ihr verantwortungsvolles Handeln im Verlauf des durch den Maifeiertag verlängerten Wochenendes. Die Kontaktsperre und die Abstandsregeln seien in den vergangenen Tagen bis auf wenige Ausnahmen in vorbildlicher Weise eingehalten worden.

350 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Sonntag, 3. Mai, Stand 14 Uhr, bei 350 und ist damit seit gestern um sechs Fälle gestiegen. 305 Menschen gelten als genesen, einer mehr als gestern. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Sieben Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon ist eine Person intensivpflichtig. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Keine neuen Coronavirus-Infizierten

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Samstag, 2. Mai, Stand 14 Uhr, bei 344 und ist damit seit dem Vortag unverändert. 304 Menschen gelten als genesen, einer mehr als gestern. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Sechs Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung. Intensivpflichtig ist zurzeit niemand. Sechs Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Sechster Todesfall zu beklagen

Im Kreis Soest ist der sechste Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen. Eine vorerkrankte 52-jährige Frau aus Erwitte verstarb am heutigen Freitag, 1. Mai, im Evangelischen Krankenhaus Lippstadt an Covid-19. Es handelt sich um eine der ersten infizierten Bewohnerinnen der Wohnstätte Von-Droste-Straße des Wohnstätten-Verbundes der Betreuen und Wohnen im Kreis Soest gGmbH, derentwegen das Gesundheitsamt in der Einrichtung am 5. April eine Abstrichaktion veranlasst hatte.

Auch Elternbeitrag für Mai entfällt

Wie bereits im April verzichten auch im Monat Mai Kreis und Kommunen im ganzen Kreis Soest auf die Erhebung der Elternbeiträge für Kindertagesbetreuung sowie Ganztags- und Betreuungsangebote in Schulen. Auf dem Wege von Dringlichkeitsbeschlüssen werden der Kreistag und die Räte die Voraussetzungen dafür schaffen. Damit müssen die Eltern unabhängig davon, ob sie ein Betreuungsangebot wahrnehmen, auch für den Monat Mai keine Elternbeiträge aufbringen.

343 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Donnerstag, 30. April, Stand 14 Uhr, bei 343 und ist damit innerhalb eines Tages um einen Fall angestiegen. 300 Menschen gelten als genesen, vier mehr als gestern. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 12 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon drei auf Intensivstationen. Fünf Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Fünfter Todesfall zu beklagen

Im Kreis Soest ist der fünfte Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen. Ein infizierter 63-jähriger Mann aus Möhnesee ist am Dienstag, 28. April, in der Uni-Klinik Münster verstorben. Die Kontaktpersonen des Verstorbenen waren ermittelt und informiert, die erforderlichen Maßnahmen angeordnet worden, als die Infektion feststand. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

341 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Dienstag, 28. April 2020, Stand 14 Uhr, bei 341 und ist damit seit gestern um zwei Fälle gestiegen. 288 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Sieben Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon zwei auf Intensivstationen. Vier Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Coronavirus-Infotelefon am 1. Mai nicht erreichbar

Das Infotelefon des Kreises Soest zum Thema Coronavirus ist am kommenden Feiertag, 1. Mai 2020, nicht erreichbar. Falls Bürgerinnen und Bürger an diesem Tag Fragen haben sollten, können diese sich zunächst auf der Internetseite www.kreis-soest.de/coronavirus über die Corona-Pandemie informieren. Am Samstag und Sonntag, 2. und 3. Mai 2020, ist das Infotelefon dann wieder wie gewohnt von 10 bis 12 Uhr unter der Nummer 02921/303060 erreichbar. Darauf macht der Krisenstab des Kreises aufmerksam.

Tests in Pflegeeinrichtung negativ

Da eine Arbeitskraft des Hauses Piening in Warstein-Suttrop, einer Pflegeeinrichtung für an Demenz erkrankte Personen, positiv auf Covid-19 getestet worden war, veranlasste das Kreis-Gesundheitsamt in erforderlichem Umfang Tests. Bei 18 der dort lebenden Menschen und 15 Angehörigen der Belegschaft wurden am 23. April Abstriche genommen. "Glücklicherweise sind alle Testergebnisse negativ", teilt Dr. Andrea Gernun, Leiterin des Kreisgesundheitsamtes, mit.

Keine neuen Coronavirus-Infizierten

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Montag, 27. April 2020, Stand 14 Uhr, bei 339 und ist damit seit dem Vortag unverändert. 283 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Neun Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon zwei auf Intensivstationen. Vier Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

339 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Sonntag, 26. April 2020, Stand 14 Uhr, bei 339 und ist damit innerhalb eines Tages um drei Fälle angestiegen. 281 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. Sechs Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon zwei auf Intensivstationen. Vier Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

336 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Samstag, 25. April 2020, Stand 14 Uhr, bei 336 und ist damit innerhalb eines Tages um einen Fall angestiegen. 279 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 4 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon drei auf Intensivstationen. 4 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

335 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Freitag, 24. April 2020, Stand 14 Uhr, bei 335 und ist damit innerhalb eines Tages um einen Fall angestiegen. 277 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 6 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon zwei auf Intensivstationen. 4 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

334 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Donnerstag, 23. April 2020, Stand 14 Uhr, bei 334 und ist damit zum Vortag unverändert. 271 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 12 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon zwei auf Intensivstationen. Vier Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

334 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Mittwoch, 22. April 2020, Stand 14 Uhr, bei 334 und ist damit seit dem Vortag um zwei Fälle gestiegen. 252 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 14 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon drei auf Intensivstationen. Vier Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

DRK-Seniorenzentrum Warstein: Alle Abstriche negativ

Weil ein mit dem Coranavirus infizierter inzwischen verstorbener 85-Jähriger dort gelebt hatte, veranlasste das Kreisgesundheitsamt am Freitag, 17. April 2020, im Warsteiner DRK-Seniorenzentrum "Henri Dunant" in erforderlichem Umfang Abstrichuntersuchungen. Bei 76 Bewohnerinnen und Bewohnern sowie 77 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurden Abstriche durchgeführt. "Glücklicherweise sind alle Testergebnisse negativ", teilt Dr. Andrea Gernun, Leiterin des Kreisgesundheitsamtes, mit.

Abschlussklassen haben ab Donnerstag wieder Unterricht

Gemäß Beschluss des Ministeriums für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen werden ab Donnerstag, 23. April 2020, viele Schulen ihre Türen für Abschlussklassen wieder öffnen. Auch im Kreis Soest bereiten sich die Schulen auf die Wiederaufnahme des Schulbetriebs vor, unter strikter Wahrung der Vorgaben für Hygiene und Infektionsschutz. Als Schulträger von drei Berufskollegs und sechs Förderschulen steckt auch der Kreis Soest mitten in den Vorbereitungen.

332 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Dienstag, 21. April 2020, Stand 14 Uhr, bei 332 und ist damit seit dem Vortag um einen Fall gestiegen. 240 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 16 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon 3 auf Intensivstationen. 4 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Maigang muss ausfallen

Der 1. Mai lockt die Menschen traditionell zu Aktivitäten ins Freie, egal ob zu Ausflügen oder Kundgebungen. Oft wird schon am Vorabend der Beginn des sprichwörtlichen Wonnemonats ausgiebig gefeiert. In Zeiten von Corona ist alles anders. "Veranstaltungen und Kundgebungen dürfen nicht stattfinden, die Kontaktsperre und alle anderen Vorsichtsmaßnahmen gelten weiter", betont Kreisdirektor Dirk Lönnecke als Krisenstabsleiter des Kreises Soest. "Außerdem sollte auf Ausflüge verzichtet werden."

Keine neuen Coronavirus-Infizierten

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Montag, 20. April 2020, Stand 14 Uhr, bei 331 und ist damit seit dem Vortag nicht angestiegen. 234 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 11 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon sechs auf Intensivstationen. 4 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

331 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Sonntag, 19. April 2020, Stand 16 Uhr, bei 331 und ist damit innerhalb eines Tages um einen Fall angestiegen. 225 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 11 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon drei auf Intensivstationen. 4 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

330 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Samstag, 18. April 2020, Stand 16 Uhr, bei 330 und ist damit innerhalb eines Tages um fünf Fälle angestiegen. 223 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 10 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon vier auf Intensivstationen. 4 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Vierter Todesfall zu beklagen

Im Kreis Soest ist der vierte Todesfall der Corona-Pandemie zu beklagen. Erst jetzt wurde dem Gesundheitsamt mitgeteilt, dass bereits am 11. April ein mit dem Virus infizierter 65-Jähriger aus Welver, der unter Vorerkrankungen litt, in der Barbara-Klinik in Hamm verstorben ist. Die Kontaktpersonen des Verstorbenen wurden ermittelt und informiert, die erforderlichen Maßnahmen sind angeordnet. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

"1-mal am Tag" vereint gegen Einsamkeit

Corona macht einsam. Um sich und andere zu schützen, sind soziale Kontakte auf ein Minimum reduziert. Das fällt vielen Menschen schwer und trifft Ältere und Alleinstehende besonders hart. Die Initiative "1-mal am Tag - Vereint gegen Einsamkeit", die durch den Kreis Soest und das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Münsterland ins Leben gerufen wurde, möchte dazu beitragen, soziale Kontakte und gegenseitige Patenschaften zum "Nacheinander schauen" zu stiften.

Vor Nutzungsstart Wasserleitungen spülen

Die Corona-Krise ist nicht überstanden. Trotzdem zeichnet sich die Lockerung gewisser Einschränkungen ab. So soll allmählich der Schulbetrieb wieder anlaufen und auch in der Wirtschaft tut sich bald wieder was. Deshalb möchte das Gesundheitsamt noch mal auf Maßnahmen zur Trinkwasserhygiene in den vielen Einrichtungen hinweisen, die nun langsam wieder zum Erwachen kommen sollen.

Seniorenresidenz Möhnesee: 125 Abstriche negativ

Nachdem eine Bewohnerin der Seniorenresidenz Möhnesee in Völlinghausen auf das Coronavirus positiv getestet wurde, veranlasste das Kreisgesundheitsamt am Dienstag, 14. April 2020, in erforderlichem Umfang Abstrichuntersuchungen. Bei insgesamt 63 Bewohnerinnen und Bewohnern sowie 62 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurden Abstriche entnommen. "Glücklicherweise sind alle Testergebnisse negativ", berichtet Dr. Andrea Gernun, Leiterin des Kreisgesundheitsamtes.

322 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Donnerstag, 16. April 2020, Stand 16 Uhr, bei 322 und ist damit innerhalb eines Tages um zwei Fälle angestiegen. 207 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 24 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon acht auf Intensivstationen. Drei Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

320 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Mittwoch, 15. April 2020, Stand 16 Uhr, bei 320 und ist damit innerhalb eines Tages um fünf Fälle angestiegen. 202 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 23 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon acht auf Intensivstationen. Drei Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Zuverlässige Infos auf einen Blick

Der Kreis Soest nutzt unterschiedliche Kanäle, um Bürgerinnen und Bürgern stetig aktuelle und verlässliche Informationen zum Thema Coronavirus zur Verfügung zu stellen und über Entwicklungen im Kreisgebiet zu informieren. Auf der Coronavirus-Seite des Kreises www.kreis-soest.de/coronavirus werden alle Informationen gesammelt. Dort finden Nutzer jetzt auch eine Karte mit den tagesaktuellen Corona-Fallzahlen, aufgeschlüsselt nach Kommunen.

Hundeleine im Vogelschutzgebiet Pflicht

Auch in Zeiten von Corona gilt vom 1. März bis zum 31. Juli die im NRW-Landesnaturschutzgesetz seit 2016 geregelte Anleinpflicht in Vogelschutzgebieten. Darauf weist die Untere Naturschutzbehörde des Kreises hin. Diese Bestimmung wirkt sich für Hundehalterinnen und Hundehalter im Kreis Soest besonders aus, da viele von ihnen in ihrer Nachbarschaft zum Beispiel auf das großräumige Vogelschutzgebiet Hellwegbörde treffen.

315 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Dienstag, 14. April 2020, Stand 16 Uhr, bei 315 und ist damit innerhalb eines Tages um zwei Fälle angestiegen. 192 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 19 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon elf auf Intensivstationen. Drei Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Reiserückkehrende müssen in Quarantäne

Seit dem 10. April sind Reiserückkehrende, die nach einem mehrtägigen, mindestens 72 Stunden dauernden Auslandsaufenthalt zurück nach Deutschland einreisen, verpflichtet, sich umgehend in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben. Dies ist eine bundesweit gültige Verordnung, unabhängig davon, von wo die Menschen zurückkehren. Der Krisenstab des Kreises weist darauf hin, dass alle Reiserückkehrende das Gesundheitsamt über ihre Quarantäne informieren müssen.

Übersetzungsdienste nur telefonisch

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) Kreis Soest bietet ab sofort wieder die Leistungen des ehrenamtlichen Dolmetscherpools an. Jedoch nicht in gewohnter Art und Weise, da dies aufgrund des weitreichenden Kontaktverbots nicht möglich ist. "Aktuell vermitteln wir daher vorübergehend ausschließlich telefonische Übersetzungsdienste unserer ehrenamtlichen Dolmetscherinnen und Dolmetscher", erklärt Sina Mittmann, Leiterin des KI.

Dritter Todesfall zu beklagen

Im Kreis Soest ist der dritte Todesfall der Corona-Pandemie zu beklagen. Am späten Ostersonntagabend ist ein mit dem Virus infizierter 85-Jähriger aus Warstein, der unter Vorerkrankungen litt, im Krankenhaus Maria Hilf verstorben. Die Kontaktpersonen des Verstorbenen wurden ermittelt und informiert, die erforderlichen Maßnahmen sind angeordnet. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Anstieg auf 311 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Sonntag, 12. April 2020, Stand 16 Uhr, bei 311 und ist damit innerhalb eines Tages nur um einen Fall angestiegen. 170 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 16 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon acht auf Intensivstationen. Zwei Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Anstieg auf 310 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Samstag, 11. April 2020, Stand 16 Uhr, bei 310 und ist damit innerhalb eines Tages um 5 Fälle angestiegen. 163 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 18 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon acht auf Intensivstationen. Zwei Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Anstieg auf 305 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Freitag, 10. April 2020, Stand 16 Uhr, bei 305 und ist damit innerhalb eines Tages um 12 Fälle angestiegen. 158 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 23 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon acht auf Intensivstationen. Zwei Personen sind an COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Anstieg auf 293 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Donnerstag, 9. April 2020, Stand 16 Uhr, bei 293 und ist damit innerhalb eines Tages um 10 Fälle angestiegen. 151 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 21 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon zehn auf Intensivstationen. Zwei Personen sind an COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Operative Unterstützung für Krisenstab

Der Krisenstab des Kreises hat zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eine operative Krisenstabsunterstützung aus Mitgliedern der Feuerwehren und Hilfsorganisationen eingerichtet. "Unsere Aufgaben bestehen insbesondere aus der Abholung und Verteilung der benötigten Schutzausrüstung für die Ärzte, Pflegeheime und Pflegedienste, um diese weiter handlungsfähig zu halten und der strategischen Vorplanung im operativen Bereich zur Gefahrenabwehr", erläutert Kreisbrandmeister Thomas Wienecke.

Landrätin appelliert: "Nicht nachlassen"

In einem Ostergruß wendet sich Landrätin Eva Irrgang mit besten Wünschen per Video an die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest, appelliert aber vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie gleichzeitig an alle, nicht nachzulassen und sich weiter an die Kontaktverbote zu halten. "Testen Sie bitte nicht alles aus, was trotz der Regelung noch möglich ist", betont Eva Irrgang und verweist auf die Todesfälle und die gerade in den letzten Tagen kreisweit steigende Zahl von positiv getesteten Menschen.

Anstieg auf 283 bestätigte Corona-Fälle

Die Zahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet lag am Mittwoch, 8. April 2020, Stand 16 Uhr, bei 283 und ist damit innerhalb eines Tages um 18 Fälle angestiegen. 140 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 16 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, davon acht auf Intensivstationen. Zwei Personen sind an COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Informationsbedürfnis in Sachen Coronavirus ist groß

Seit Anfang März 2020 steht das Infotelefon des Kreises Soest Bürgerinnen und Bürgern für Fragen zum Thema Coronavirus zur Verfügung, auch am Wochenende. Über die Osterfeiertage ist das Infotelefon-Team ebenfalls erreichbar, und zwar am Karsamstag und Ostermontag, 11. und 13. April 2020, jeweils von 10 bis 12 Uhr. Das teilte jetzt der Krisenstab des Kreises Soest mit.

Lesewettbewerb abgebrochen

Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf den kreisweiten Lese- und Schreibwettbewerb des Medienzentrums. Der Lesewettbewerb wird in diesem Jahr erstmals seit 16 Jahren abgebrochen und beim Schreibwettbewerb muss auf die feierliche Preisverleihung verzichtet werden. Stattdessen werden die Urkunden und Geschichtenbücher per Post verschickt.

Selbsthilfe in Zeiten von Corona

"Gerade in diesen Zeiten der Corona-Pandemie soll sich niemand allein gelassen fühlen und jeder wissen, dass man sich an uns wenden kann, wenn man Hilfe sucht." Das betont Astrid Schlüter, die am 1. April 2020 die Leitung der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) des Kreises Soest übernommen und damit die Nachfolge von Barbara Burges angetreten hat.

265 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet liegt am Dienstag, 7. April 2020, Stand 16 Uhr, bei 265 und ist damit innerhalb eines Tages um fünf Fälle angestiegen. 129 Menschen gelten als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 15 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, drei Personen sind intensivpflichtig. Zwei Personen sind an COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Appell an Pflegeheime: Pandemiepläne strikt umsetzen

Das Kreisgesundheitsamt hat sich an alle Pflegeeinrichtungen und Pflegedienste im Kreisgebiet mit dem dringenden Appell gewandt, präventive Maßnahmen zur Kontaktreduzierung konsequent durchzuführen, um eine Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Die jeweiligen Notfall- und Pandemiepläne seien strikt zu handhaben. Zudem biete der Kreis seine Unterstützung bei der Beschaffung von Schutzmasken an.

Reha-Patientin infiziert

Weil eine ehemalige Patientin der Reha-Klinik Wiesengrund in Bad Westernkotten positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, hat der Kreis Soest am heutigen Dienstagmorgen, 7. April 2020, vorsorglich Abstriche bei allen 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Patientinnen und Patienten veranlasst. Das Gesundheitsamt erwartet die Laborergebnisse in ein bis zwei Tagen.

Corona-Virus: Was ist erlaubt und was verboten?

Was ist in Zeiten von Corona eigentlich geboten oder verboten? Bund und Land haben in den letzten beiden Wochen eine ganze Reihe von Gesetzen und Verordnungen erlassen, die das öffentliche Leben regeln. Im Hinblick auf die bevorstehenden Osterfeiertage fasst der Krisenstab des Kreises Soest das Wichtigste zusammen.

Team "Frühe Hilfen" arbeitet weiter

Das Unterstützungsangebot des Teams "Frühe Hilfen" des Kreisjungendamtes Soest findet auch während der Corona-Pandemie statt. Trotz Schließung des Kreishauses können sich Schwangere oder Eltern mit Kindern von der Geburt bis zum Alter von einem Jahr an Koordinatorin Sigrid Schmidt wenden. Gerade in Situationen, die momentan unvorhersehbar sind, können die "Frühen Hilfen" unbürokratisch und schnell unterstützen.

260 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es 260 bestätigte Corona-Fälle, davon gelten 111 Menschen als genesen (Stand Montag, 6. April 2020, 16 Uhr). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 18 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, drei Personen sind intensivpflichtig. Zwei Personen sind an COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Coronavirus: Zweiter Todesfall im Kreis

Im Kreis Soest ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit COVID-19 zu beklagen. Eine 91-Jährige aus Warstein, die mit dem Virus infiziert war und an Vorerkrankungen litt, ist am Montagmorgen, 6. April 2020, im Marienhospital Arnsberg verstorben. Dies wurde heute dem Kreisgesundheitsamt mitgeteilt.

23 Infizierte in Behinderten-Wohnstätte

In der Wohnstätte Von-Droste-Straße des Wohnstätten-Verbundes der Betreuen und Wohnen im Kreis Soest gGmbH in Erwitte, in der 23 Menschen mit Behinderungen leben, hat der Kreis am gestrigen Sonntag bei Bewohnern und Personal Abstriche veranlasst. Dem Gesundheitsamt waren vorher drei laborbestätigte Corona-Fälle aus der Einrichtung gemeldet worden. Die Tests erbrachten 20 positive Befunde. Neben Bewohnern sind sieben Mitarbeiter (Stand 6. April) infiziert.

ESG-Anlagen und Wertstoffhöfe wieder geöffnet

Seit dem 18. März waren die Wertstoffhöfe im Kreis Soest aufgrund des Corona-Virus geschlossen. Viele Bürgerinnen und Bürger, die derzeit zu Hause bleiben müssen, nutzen die Zeit jetzt für Entrümpelungsaktionen und Gartenarbeit. Hierbei fällt viel Sperrmüll und Grün- und Strauchschnitt an. Deshalb hat sich der Kreis Soest entschlossen, die Anlagen und Wertstoffhöfe der Entsorgungswirtschaft Soest (ESG) ab Montag, 6. April auch für Privatleute wieder zu öffnen.

235 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es 235 bestätigte Corona-Fälle, davon gelten 103 Menschen als genesen (Stand Sonntag, 5. April 2020, 16 Uhr). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 15 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, zwei Personen sind intensivpflichtig. Ein Mann ist an COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

230 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es 230 bestätigte Corona-Fälle, davon gelten 100 Menschen als genesen (Stand Samstag, 4. April 2020, 16 Uhr). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 13 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, eine Person ist intensivpflichtig. Ein Mann ist an COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

224 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es 224 bestätigte Corona-Fälle, davon gelten 84 Menschen als genesen (Stand Freitag, 3. April 2020, 16 Uhr). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 13 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, eine Person ist intensivpflichtig. Ein Mann ist an COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

BAföG: Förderung läuft weiter

Schüler, die aktuell aufgrund der Corona- Pandemie nicht am Unterricht teilnehmen können, erhalten weiterhin für das laufende Schuljahr BAföG. Darauf weist der Kreis Soest hin. Auszubildende sind verpflichtet, an einem Online-Lehrangebot teilzunehmen, sobald die Ausbildungsstätten eines zur Aufrechterhaltung ihres Lehrbetriebs zur Verfügung stellen. Diese Voraussetzung muss erfüllt sein, um weiter die jeweiligen BAföG-Leistungen beziehen zu können.

Landrätin mahnt Schutzausrüstung für Ärzte an

In einem Schreiben an den nordrhein-westfälisch Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann weist Landrätin Eva Irrgang im Namen aller südwestfälischen Landräte auf die kritische Versorgungslage mit Schutzmaterialien für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie Zahnärztinnen und Zahnärzte im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hin. Sie bittet um eine pragmatische und unbürokratische Lösung.

Lörmecke- und Möhneseeturm sowie Skywalk gesperrt

Zum Schutz der Besucher hat das Ordnungsamt der Stadt Warstein den Lörmecketurm sowie den Skywalk Möhnetal bereits am Samstag, 21. März, gesperrt. Der notwendige Abstand zwischen den Besuchern kann beim Turmauf- und abstieg sowie bei der Begehung des Skywalks nicht eingehalten werden. Der Naturpark Arnsberger Wald wird den Möhneseeturm in Abstimmung mit der Gemeinde Möhnesee ab Freitag, 3. April, für Besucher ebenfalls schließen. Stadt, Gemeinde und Naturpark bitten um Verständnis.

216 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es 216 bestätigte Corona-Fälle, davon gelten 70 Menschen als genesen (Stand Donnerstag, 2. April 2020, 16 Uhr). In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht. 12 Personen befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung, niemand ist jedoch intensivpflichtig. Ein Mann ist an COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Coronavirus: Freiwillige auch für pflegerische Bereiche gesucht

Seit gut zwei Wochen stehen auf der Internetseite des Kreises Soest www.kreis-soest.de/coronahilfe Formulare bereit, über die sich inzwischen 281 Personen für die Spontanhilfe und 641 für die Nachbarschaftshilfe eingetragen haben, sechs Personen baten auf diesem Weg um Hilfe. Nun startet der Krisenstab des Kreises Soest erneut einen Aufruf, der sich diesmal explizit an freiwillige Helferinnen und Helfer mit Qualifikationen im Bereich Pflege richtet.

214 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es, Stand 16 Uhr am Mittwoch, 1. April 2020, 214 bestätigte Corona-Fälle, davon gelten 66 Personen als genesen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht, 17 Patienten befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung. Eine Person ist an COVID-19 verstorben. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Erster Corona-Todesfall im Kreis Soest

Im Kreis Soest ist der erste Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu beklagen. Ein 82-Jähriger aus Warstein, der mit dem Virus infiziert war und an diversen Vorerkrankungen litt, ist in der Nacht zum 1. April im Krankenhaus Maria Hilf verstorben. "Wir sind tief betroffen. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden des Verstorbenen. Wir trauern mit ihnen", erklären Landrätin Eva Irrgang und der Warsteiner Bürgermeister Dr. Thomas Schöne gemeinsam.

Serviceplattform für Einzelhandel und Gastronomie gestartet

Die derzeitige Situation stellt viele Unternehmen vor neue Herausforderungen. Viele Geschäfte müssen sich aufgrund der Corona-Pandemie an strenge Auflagen halten oder mussten schließen. Um die betroffenen Unternehmen zu unterstützen, haben das Digitale Zentrum Mittelstand, die wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest und die WFL Wirtschaftsförderung Lippstadt die Internetseite www.kreissoest-liefert.de aufgebaut. Sie bietet eine Übersicht über lokale Unternehmen, die nach Hause liefern.

Coronavirus-Infotelefon am ersten Aprilwochenende erreichbar

Das Infotelefon des Kreises Soest zum Thema Coronavirus ist unter der Telefonnummer 02921/303060 auch an dem kommenden Wochenende erreichbar: Am Samstag und Sonntag, 4. und 5. April, jeweils von 10 bis 12 Uhr. Darauf macht der Krisenstab des Kreises aufmerksam.

Coronavirus: Informationen in mehreren Sprachen

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Soest bietet aufgrund der aktuellen Situation auf seiner Internetseite www.zuhause-im-kreis-soest.de verschiedene, mehrsprachige Informationen und Hinweise rund um das Coronavirus als Links und Downloads an. Darunter befinden sich auch weiterführende Links zu Informationen in Gebärdensprache und leichter Sprache.

207 bestätigte Corona-Fälle

Im Kreis Soest gibt es, Stand 16 Uhr am Dienstag, 31. März 2020, 207 bestätigte Corona-Fälle, davon gelten 62 Personen als genesen. Innerhalb eines Tages ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle um 10 angestiegen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht, 14 Patienten befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Appell: Abfall trennen trotz Coronavirus

Der Krisenstab des Kreises Soest weist auf einen Appell des Bundesumweltministeriums hin, auch in der Coronavirus-Pandemie Abfalltrennung zu praktizieren. Das Ministerium betont: "Die Bekämpfung des SARS-CoV-2-Virus stellt auch die Abfallentsorgung in Deutschland vor besondere Herausforderungen. Da sich mehr Menschen länger als sonst zuhause aufhalten, fällt dort auch mehr Abfall an." Es komme auf alle an, damit die Restabfalltonnen nicht überquellen und Hygieneregeln eingehalten werden.

197 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet liegt am Montag, 30. März 2020, Stand 16 Uhr, bei 197 und ist damit innerhalb eines Tages um 16 Fälle angestiegen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht, 16 Patienten befinden sich allerdings in stationärer Behandlung. 55 Personen konnten mittlerweile als gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Coronavirus: Aktuelles in Sachen Abfallentsorgung

In Anlehnung an das Kontaktverbot hat sich der Krisenstab des Kreises Soest dazu entschlossen, alle Wertstoffhöfe im Kreis Soest bis auf weiteres geschlossen zu halten. Zudem werden keine privaten Abfallanlieferungen an den Kompostierungsanlagen und den Anlagen der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH (ESG) angenommen.

Kurzarbeit: Regionalagenturen unterstützen Erstberatung

Die Regionalagenturen werden ab sofort die Bundesagentur für Arbeit im Hinblick auf die Erstberatung zum Thema Kurzarbeitergeld entlasten. Interessierte Unternehmen erhalten erste Informationen zu den Voraussetzungen und dem Verfahren auch bei der Regionalagentur, damit viele Betriebe mit Kurzarbeit Krisenzeiten überbrücken können, wie die jetzige, bedingt durch das Coronavirus.

181 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet liegt am Sonntag, 29. März 2020, Stand 16 Uhr, bei 181 und ist damit innerhalb eines Tages um 11 Fälle angestiegen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht, 17 Patienten befinden sich allerdings in stationärer Behandlung. 42 Personen konnten mittlerweile als gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Schutzmaßnahmen für Rettungsdienst-Personal

Damit der Rettungsdienst des Kreises Soest auch weiterhin für die Bevölkerung da sein und helfen kann, hat Hans-Peter Trilling, der ärztliche Leiter des Rettungsdienstes des Kreises Soest, Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeordnet. Das Rettungsdienstpersonal hat sich während der Einsätze mit einer Atemschutzmaske und einer Schutzbrille zu schützen. Doch manche Bürgerinnen und Bürger reagieren irritiert.

170 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet liegt am Samstag, 28. März 2020, Stand 16 Uhr, bei 170 und ist damit innerhalb eines Tages um 14 Fälle angestiegen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht, 18 Patienten befinden sich allerdings in stationärer Behandlung. 34 Personen konnten mittlerweile als gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

156 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet liegt am Freitag, 27. März 2020, Stand 16 Uhr, bei 156 und ist damit innerhalb eines Tages um 15 Fälle angestiegen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht, 18 Patienten befinden sich allerdings in stationärer Behandlung. 28 Personen konnten mittlerweile als gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Schutzausrüstung online zur Verfügung stellen

Ob Bund, Land oder Kommunen, auf allen Ebenen wird intensiv daran gearbeitet, in der Corona-Krise die Versorgung der Einrichtungen im Gesundheits- und Pflegewesen mit Schutzausrüstung für das Personal zu gewährleisten und auch in den kommenden Wochen sicherzustellen. Daneben melden sich auch Gewerbetreibende und Unternehmen, die eine solche Ausstattung für ihre Geschäftstätigkeit vorhalten und helfen wollen. Um diese Hilfsbereitschaft zu bündeln, hat der Kreis ein Webformular online gestellt.

Landrätin dankt für verantwortungsvolles Verhalten

Am Ende der ersten Arbeitswoche unter den Bedingungen der wegen der Corona-Pandemie verhängten Kontaktsperre spricht Landrätin Eva Irrgang den Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Soest ihren Dank aus. "Fast alle haben sich richtig gut und vorbildlich verhalten", lobt die Landrätin. "Die Polizei und unsere Ordnungsämter haben die gemeinsamen Streifen aufgenommen und es gab nur positive Rückmeldungen." Das zeige, wie verantwortungsvoll im Kreis Soest mit dieser Situation umgegangen werde.

141 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet ist von Mittwoch auf Donnerstag, 26. März 2020, Stand 16 Uhr, um 20 angestiegen, und zwar von 121 auf 141 Fälle. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

121 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet ist von Dienstag auf Mittwoch, 25. März 2020, Stand 16 Uhr, um 11 angestiegen, und zwar von 110 auf 121 Fälle. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Elternbeiträge werden erlassen

Die Landrätin und die 14 Bürgermeister der Kommunen im Kreisgebiet haben sich darauf geeinigt, ab dem 1. April auf die Erhebung der Beiträge für Kitas und für die Kindertagespflege zu verzichten. Ein entsprechender Vorschlag soll den politischen Gremien als Dringlichkeitsbeschluss zur Beschlussfassung vorgelegt werden. "Uns allen war ein schnelles und kreiseinheitliches Vorgehen in dieser drängenden Frage wichtig", betont Landrätin Eva Irrgang. "Wir wollen Eltern in dieser Krise entlasten."

Virtueller Chatpartner gibt Corona-Infos

Die aktuelle Lage zur Bewältigung des Coronavirus ist sehr dynamisch, die Infos sind vielfältig, täglich kommen neue hinzu. Auf der anderen Seite ist das Auskunftsbedürfnis sehr groß. Der Kreis Soest hat deshalb ein Infotelefon geschaltet. Als Unterstützung kommt nun ein digitaler Informationsassistent hinzu. Dieser virtuelle Chatpartner oder Chatbot generiert auf unterschiedlichste Fragen Antworten, indem er auf umfangreiche Datenbestände zugreift und diese im Dialog zur Verfügung stellt.

110 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet ist von Montag auf Dienstag, 24. März 2020, Stand 16 Uhr, um 11 angestiegen, und zwar von 99 auf 110 Fälle. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Stillstand gefährdet Trinkwasserhygiene

Die Corona-Krise legt das öffentliche Leben so gut wie still. Dieser Stillstand ist zur Eindämmung des Virus wichtig, doch nicht immer gut. So muss das Trinkwasser in den kilometerlangen Hausinstallationen der zurzeit ungenutzten Einrichtungen bewegt werden. "Wenn das nicht alle drei Tage passiert, ist die Trinkwasserqualität gefährdet. Bakterien wie Legionellen vermehren sich in stehendem Wasser gut", warnt das Gesundheitsamt. "Also bitte nicht vergessen, regelmäßig die Wasserhähne zu öffnen."

99 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet ist von Sonntag auf Montag, 23. März 2020, Stand 16 Uhr, um 10 angestiegen, und zwar von 89 auf 99 Fälle. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Rettungsdienst trägt ab sofort Infektionsschutzmasken

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rettungsdienstes tragen ab sofort Infektionsschutzmasken. Dieses mag für den ein oder anderen befremdlich und bedrohlich wirken. Angesichts der steigenden Fallzahlen von mit dem Coronavirus (SARS CoV 2) infizierten Personen dient diese vorsorgliche Maßnahme dem Schutz der Rettungsdienstbesatzungen und jedes einzelnen Patienten.

Coronavirus: Ältere mit informieren

Viele Bürgerinnen und Bürger, insbesondere ältere, haben keinen Zugang zum Internet oder tun sich schwer bei der Bedienung. Der Krisenstab bittet deshalb alle Menschen im Kreis Soest, mit an Seniorinnen und Senioren zu denken und diese, wo gewünscht, auf dem Laufenden zu halten. Dies gilt natürlich auch für alle anderen Hilfebedürftigen, wie zum Beispiel Menschen mit Behinderungen.

Landrätin: "Unerlässliches Opfer"

Bund und Länder haben ein Kontaktverbot im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Ansammlungen von mehr als zwei Personen sind grundsätzlich verboten. Ausgenommen werden sollen Familien sowie in einem Haushalt lebende Personen. Angesichts dieser Einschränkungen der Freiheitsrechte wendet sich Landrätin Eva Irrgang mit einer Erklärung an die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Soest.

Corona: Kreis konzentriert alle Kräfte

Die Kreisverwaltung konzentriert alle Kräfte auf den Kampf gegen das Corona-Virus. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vor allem im Gesundheitsamt und in den verschiedenen Bereichen des Krisenstabes, haben bereits das dritte Wochenende durchgearbeitet. Landrätin Eva Irrgang: "In dieser Ausnahmesituation tun wir alles für die Gesundheit der Menschen. Der Schutz und das Wohl der Bürgerinnen und Bürger stehen an erster Stelle. Dafür arbeiten wir, ohne nachzulassen."

89 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet ist von Samstag auf Sonntag, 22. März 2020, 12 Uhr, um 16 angestiegen, und zwar von 73 auf 89 Fälle. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

73 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet ist von Freitag auf Samstag, 21. März 2020, weiter angestiegen, und zwar von 62 auf 73 Fälle. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Infotelefon Coronavirus auch am Wochenende

Das Infotelefon des Kreises Soest zum Thema Coronavirus ist unter der Telefonnummer 02921/303060 auch an diesem und dem nächsten Wochenende erreichbar. Am Samstag, 21. und 28. März, sowie am Sonntag, 22. und 29. März, jeweils von 10 bis 12 Uhr. Darauf macht der Krisenstab des Kreises aufmerksam.

Corona: Krisenstab verschickt kreisweite Warnmeldung

Bundes-, landes-, und kreisweit steigt die Zahl der vom Coronavirus infizierten Bürgerinnen und Bürger. Gleichzeitig gelten immer mehr Menschen als begründete Verdachtsfälle und sind in häuslicher Quarantäne. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung und zum Schutz derjenigen, für die das Virus eine besondere Gefahr bedeutet, hat der Krisenstab des Kreises über die Warnapp NINA eine kreisweite Warnmeldung mit Handlungsempfehlungen verschickt mit dem Appell, diese unbedingt zu beachten.

62 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet ist von Donnerstag auf Freitag, 20. März 2020, weiter angestiegen, und zwar von 55 auf 62 Fälle. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Große Hilfsbereitschaft im Kreisgebiet

Innerhalb von zwei Tagen haben sich bereits rund 460 Freiwillige per Online-Formular beim Kreis Soest gemeldet und sich als Nachbarschafts- oder Spontanhelfer eingetragen. "Es hat mich wirklich beeindruckt, wie groß die Hilfsbereitschaft im Kreisgebiet ist. Vielen Dank, dass sich innerhalb so kurzer Zeit so viele Menschen gemeldet haben und helfen wollen", freute sich Landrätin Eva Irrgang. "Das ist ein starkes Zeichen von Solidarität. Im Kreis Soest sind wir in schweren Zeiten füreinander da."

55 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet ist von Mittwoch auf Donnerstag, 19. März 2020, weiter angestiegen, und zwar von 49 auf 55 Fälle. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Corona: Onlineformular für Helfer freigeschaltet

Das Coronavirus fordert auch im Kreis Soest den Einsatz von vielen Kräften. Neben den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Krisenstäbe, den verschiedenen Einsatzkräften und dem medizinischen Personal ist auf lange Sicht auch das Engagement sogenannter Spontanhelfer vonnöten, um bestimmte Infrastrukturen aufrecht zu erhalten, und auch Nachbarschaftshelfer sind mehr und mehr gefragt, daher hat der Kreis Soest nun ein Onlineformular für freiwillige Helfer freigeschaltet.

Unterrichtsfilme für digitales Lernen zu Hause

Seit Anfang der Woche sind die Schulen im Kreis Soest geschlossen. Trotzdem sollen und wollen die Schülerinnen und Schüler nicht untätig zu Hause sitzen. Viele Lehrkräfte bemühen sich deshalb über digitale Lernplattformen und E-Mail ihren Unterricht bestmöglich aufrechtzuerhalten. Das Medienzentrum des Kreises kann dabei einen wichtigen Beitrag leisten: Über das Online-Portal EDMOND NRW können Lehrkräfte Unterrichtsfilme und digitales Arbeitsmaterial für den Unterricht zu Hause freischalten.

35 bestätigte Corona-Fälle

Die Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet ist von Montag auf Dienstag, 17. März 2020, weiter angestiegen, und zwar von 25 auf 35 Fälle. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Kreisausschuss und Kreistag abgesagt

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie sagt die Geschäftsstelle des Kreistages sowohl den Kreisausschuss am Donnerstag, 19. März, 17 Uhr, im Sitzungszimmer 1 und den Kreistag, am Donnerstag, 26. März, 17 Uhr, im Sitzungssaal des Kreishauses ab.

"Ausnahmesituation, in der jeder gefragt ist"

Der Kreis-Krisenstab appelliert an die Kommunen und die Bevölkerung im Kreis Soest, alle Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus einzuhalten und umzusetzen. "Es handelt sich um eine Pandemie. Das bedeutet, dass etwa zwei Drittel der Deutschen mit dem Virus in Kontakt kommen werden", verdeutlicht Krisenstabsleiter Dirk Lönnecke. "Wir müssen mit aller Energie zusehen, dass das Virus sich nicht so exponentiell verbreitet, dass es unser hiesiges Gesundheitssystem in kritischer Weise belastet."

Schulpsychologinnen nur noch telefonisch erreichbar

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie verändert sich das Format der offenen Sprechstunde in der Schulpsychologischen Beratungsstelle in Soest. Wer schulpsychologische Beratung wünscht, wendet sich bitte telefonisch an das Sekretariat unter der Telefonnummer 02921/303691. Die offene Sprechstunde sowie die Außensprechstunden werden bis auf weiteres nicht im persönlichen Kontakt stattfinden.

Acht weitere bestätigte Corona-Fälle

Die bestätigte Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet ist von Samstagnachmittag bis Montagmorgen, 16. März 2020, von 17 auf 25 angestiegen. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

17 bestätigte Corona-Fälle

Die bestätigte Fallzahl bestätigter Corona-Fälle im Soester Kreisgebiet ist von Freitag- bis Samstagnachmittag, 14. März 2020, deutlich angestiegen, und zwar von 10 auf 17 Fällen. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Infotelefon-Coronavirus: Zusätzliche Zeiten

Das Infotelefon-Coronavirus des Kreisgesundheitsamtes ist auch am Samstag, 14., und Sonntag, 15. März 2020, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 02921/303060 erreichbar.

Achter, neunter und zehnter Corona-Fall

Am Freitag, 13. März 2020, wurden dem Gesundheitsamt der achte, neunte und zehnte bestätigte Corona-Fall für das Soester Kreisgebiet gemeldet. Es handelt sich um Personen aus Werl, Möhnesee und Bad Sassendorf.

Sechster und siebter Corona-Fall

Am Donnerstagnachmittag (12. März 2020) wurden dem Gesundheitsamt der sechste und siebte bestätigte Corona-Fall für das Soester Kreisgebiet gemeldet. Es handelt sich um Personen aus Anröchte und Lippstadt.

Fünfter bestätigter Corona-Fall

Am Donnerstag (12. März 2020) wurde dem Gesundheitsamt ein fünfter bestätigter Corona-Fall gemeldet. Es handelt sich um eine Person aus Lippetal, die einen Urlaub in Österreich verbracht hat.

"Internationale Wochen gegen Rassismus" verschoben

Alle Veranstaltungen im Kreis Soest im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus" werden aufgrund der umfangreichen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verschoben. Darauf macht das Kommunale Integrationszentrum Kreis Soest (KI) aufmerksam und bittet um Verständnis.

Vierter bestätigter Corona-Fall

Am späten Mittwochnachmittag (11. März 2020), kurz nach Abschluss der Pressekonferenz des Kreises zum Thema, wurde dem Gesundheitsamt ein vierter bestätigter Corona-Fall gemeldet. Es handelt sich um eine Person aus Lippstadt, die einen Urlaub in Österreich verbracht hat.

Kreis und Kommunen appellieren: Veranstaltungen absagen

Die Landrätin und die Bürgermeister im Kreis Soest nehmen die Vervielfachung von Corona-Fällen in NRW und die mittlerweile drei bestätigten Fällen im Kreis Soest mit großer Sorge auf. Wie bereits vor einigen Tagen besprochen, passen sie die Lagebewertung und Vorgehensweise für die Städte und Gemeinden an. "Eine sich verschärfende Lage fordert neue Maßstäbe", stimmen die Verwaltungsspitzen des Kreises und der 14 Kommunen überein. Der Kreis hat daher am 10. März seinen Krisenstab aktiviert.

Insgesamt drei bestätigte Corona-Fälle

Dem Gesundheitsamt Soest wurden am Mittwochmittag, 11. März 2020, zwei weitere am Coronavirus Infizierte gemeldet. Es handelt sich um zwei Männer aus Soest und Bad Sassendorf. Nach einem bestätigten Fall in Möhnesee am Dienstag gibt es damit insgesamt drei bestätigte Fälle im Soester Kreisgebiet.

Corona: Kreis strafft Krisenmanagement

Unmittelbar nach Bekanntwerden des ersten bestätigten Corona-Falls im Kreis Soest hat der Kreis Soest am Dienstag, 10. März, seinen Krisenstab offiziell aktiviert. Er steht unter der Leitung von Kreisdirektor Dirk Lönnecke. Er hatte bereits dem am 27. Februar eingesetzten so genannten kleinen Krisenstab vorgestanden. Dabei handelt es sich um eine Vorstufe, mit der eine organisatorische Unterstützung des Gesundheitsamtes gewährleistet wurde.

Coronavirus: Erster bestätigter Fall im Kreis Soest

Erstmals ist das Coronavirus, SARS-CoV-2, im Kreis Soest nachgewiesen worden. Ein Mann aus Möhnesee, der in Südtirol im Skiurlaub war, hat sich mit dem Virus infiziert. Das Kreisgesundheitsamt hat am Dienstag, 10. März 2020, das Laborergebnis des Tests erhalten.

Coronavirus: Kreis aktiviert Krisenstab

Erstmals ist das Coronavirus (COVID-19) im Kreis Soest nachgewiesen worden. Das Kreisgesundheitsamt ist am Dienstag 10. März 2020, über das positive Testergebnis informiert worden. Deshalb wurde der Krisenstab aktiviert. Das weitere Vorgehen erläutern Landrätin Eva Irrgang, Kreisdirektor Dirk Lönnecke, Dezernentin Maria Schulte-Kellinghaus und Dr. Ansgar Brockmann, stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes, während einer Pressekonferenz.

Immer erst zum Hörer greifen

Aus gegebenem Anlass und wegen der Erfahrungen in den vergangenen Tagen weist das Gesundheitsamt des Kreises Soest erneut darauf hin, dass Personen, die den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, sich vorab immer telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen und nicht direkt in die Praxis gehen sollten.

Infotelefon-Coronavirus: Zeiten geändert

Da die allgemeinen Anfragen am Infotelefon Coronavirus stark abgenommen haben, fährt das Kreisgesundheitsamt die Erreichbarkeit vorerst wieder auf eine Stunde herunter. Das Infotelefon ist ab Montag, 9. März 2020, wieder montags bis freitags von 10 bis 11 Uhr, unter der Telefonnummer 02921/303060 erreichbar.

Corona-Verdachtsfall: Laborergebnisse sind negativ

Der Verdachtsfall auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus bei einer Familie aus dem Nachbarkreis Paderborn, deren Familienvater als Lehrer am INI-Berufskolleg in Lippstadt arbeitet, hat sich nicht bestätigt. Am Mittwochnachmittag teilte das Kreisgesundheitsamt Paderborn mit, dass die Laborergebnisse alle negativ sind und damit keine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt. Daher findet ab Donnerstag, 5. März 2020, am INI-Berufskolleg wieder wie gewohnt der Unterricht statt.

Corona-Verdachtsfall: Laborergebnisse liegen noch nicht vor

Im Kreis Paderborn hat sich am Sonntag bei einer Familie ein Verdachtsfall auf einen Coronavirus-Infekt (COVID-19) ergeben. Der Familienvater ist Lehrer am INI-Berufskolleg in Lippstadt, daher wurde die Schule am Montag und Dienstag vorsorglich geschlossen. Bei den Familienmitgliedern wurde ein Abstrich gemacht, um eine Infektion abzuklären. Da die Laborergebnisse am Dienstagnachmittag noch nicht vorlagen, bleibt das INI-Berufskolleg in Lippstadt auch am Mittwoch, 4. März 2020, geschlossen.

Coronavirus: Empfehlungen des Kreisgesundheitsamtes

Im Zusammenhang mit dem aufgetretenen Coronavirus-Verdachtsfall (COVID-19) und der vorsorglichen Schließung des INI-Berufskollegs in Lippstadt am Montag und Dienstag (2./3. März 2020) aus diesem Grund gibt das Gesundheitsamt des Kreises Soest einige grundsätzliche Empfehlungen und wichtige Verhaltenshinweise.

Verdacht einer Coronavirus-Infektion

Am Sonntagabend hat sich in Büren im Nachbarkreis Paderborn bei einer Familie ein Verdachtsfall auf eine Coronavirus-Infektion (COVID-19) ergeben. Alle Familienmitglieder zeigen bisher keine Krankheitssymptome. Da der Familienvater als Lehrer am INI-Berufskolleg in Lippstadt arbeitet, haben Stadt Lippstadt und Kreis Soest in enger Abstimmung am frühen Montagmorgen entschieden, dass das INI-Berufskolleg am Montag und Dienstag vorsorglich geschlossen bleibt.

Kreis bereitet sich auf Coronavirus vor

Im Kreis Soest gibt es bisher keinen bestätigten Coronavirus-Infektionsfall. Die Vorbereitungen für einen solchen hingegen laufen: Das Kreisgesundheitsamt steht mit den hiesigen Krankenhäusern und Hausarztpraxen im Austausch und hat diese für das Thema sensibilisiert. Zudem informierte Landrätin Eva Irrgang am Freitag, 28. Februar 2020, im Rettungszentrum in Soest die Bürgermeister der kreisangehörigen Städte und Gemeinden über die aktuellen Entwicklungen.

Bei Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Das neuartige Coronavirus, SARS-CoV-2, breitet sich weiter aus. Das Risikogebiet wurde erweitert und es gibt den ersten bestätigten Patienten in NRW, der an dem Coronavirus erkrankt ist. Aus diesem Anlass weist das Kreisgesundheitsamt auf aktuelle Informationsquellen zum Coronavirus hin und gibt Tipps, auf was zu achten ist, wenn Urlauber aus den Risikogebieten wieder nach Hause kommen oder Kontakt mit einer am Coronavirus erkrankten Person hatten und erste Symptome zeigen.
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z