Wo kann ich mich impfen lassen?

Impfungen gegen COVID-19 sind an vielen Stellen im Kreisgebiet möglich. Neben den niedergelassenen Ärzten organisiert der Kreis Soest mobile Impfangebote. Hinzu kommen weitere Akteure, die im Impfgeschehen unterstützen. 

Letzte Aktualisierung: 28. September, 16.00 Uhr

Aktuelles

  • Bei den mobilen Impfaktionen des Kreis Soest werden ab sofort für die Auffrischungsimpfungen bevorzugt die an die Omikron-Variante angepassten Impfstoffe von Moderna und BioNTech/Pfizer verwendet. Weitere Informationen und Termine unter "Mobile Impfaktionen des Kreises Soest".
  • Impfungen mit dem Impfstoff Nuvaxovid von Novavax sind seit dem 1. August 2022 beim Kreis Soest nicht mehr möglich. Impfangebote mit Nuvaxovid finden Sie unter „Weitere Impfangebote im Kreis Soest“.

Die Impfstelle des Kreises Soest in den Räumen des ehemaligen Impfzentrums im Gewerbegebiet Soest-West ist seit dem 25. Juni 2022 vorübergehend geschlossen.

Impfungen sind bei den niedergelassenen Ärzten möglich. Zudem organisiert der Kreis Soest weiterhin mobile Impfaktionen. Informationen und Termine unter „Mobile Impfaktionen des Kreises Soest“.

Die "Koordinierende COVID-Impfeinheit" (KoCI) des Kreises Soest organisiert unter anderem niedrigschwellige Impfangebote wie mobile Aktionen mit Unterstützung der Städte und Gemeinden im Kreis Soest.

Bei den mobilen Aktionen werden sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen angeboten (1. Booster-Impfung ab 12 Jahren, 2. Booster-Impfung ab 18 Jahren). Verimpft wird der Impfstoff Comirnaty (10 µg -Kinder 5-11 Jahre und 30 µg -ab 12 Jahren) von BioNTech/Pfizer und Spikevax (ab 30 Jahren) von Moderna. Außerdem steht für die Grundimmunisierung der 18-50-Jährigen auch der Impfstoff der Firma Valneva zur Verfügung.

Bei den Auffrischungsimpfungen werden bevorzugt die an die Omikron-Variante angepassten Impfstoffe von BioTech/Pfizer (Comirnarty Original/Omicron BA.1 ab 12 Jahren) und Moderna (Spikevax bivalent Original/Omicron BA.1 ab 30 Jahren) verimpft.

Folgende Impfaktionen finden statt:

 

Donnerstag, 29. September:

10-13 Uhr, Börde-Berufskolleg, Geschwister-Scholl-Straße 1, 59494 Soest

 

Freitag, 30. September:

13-16 Uhr, Pfarrheim St. Marien, Schlaunstraße 10, 59590 Geseke

 

Dienstag, 04. Oktober:

12-15 Uhr, DRK-Heim, Am Markt 17, 59514 Welver

 

Donnerstag, 06. Oktober:

13-16 Uhr, Thermalbad Bad Sassendorf, Gartenstraße 26, 59505 Bad Sassendorf

 

Mittwoch, 12. Oktober:

13-16 Uhr, Altes Rathaus Rüthen, Hachtorstraße 26, 59602 Rüthen

 

Freitag, 14. Oktober:

10-13 Uhr, DRK-Heim Erwitte/Anröchte, Graf-Lansberg-Str. 11, 59597 Erwitte

 

Donnerstag, 20. Oktober:

10-13 Uhr, Hubertus-Schwartz-Berufskolleg, Hattroper Weg 16, 59494 Soest

 

Mittwoch, 26. Oktober:

13-16 Uhr, Stadtteilhaus Soester Süden, Britischer Weg 10, 59494 Soest

 

Donnerstag, 27. Oktober:

10-13 Uhr, Lippe-Berufskolleg, Otto-Hahn-Straße 25, 59557 Lippstadt

  • Verimpft werden die derzeit verfügbaren Impfstoffe:
    • mRNA:
      • Comirnaty (10 μg) von BioNTech/Pfizer (5-11 Jahre)
      • Comirnaty (30 μg) von BioNTech/Pfizer (ab 12 Jahren)
      • Comirnaty Original/Omicron BA.1 von BioNTech/Pfizer (ab 12 Jahren)
      • Spikevax von Moderna (ab 30 Jahren)
      • Spikevax bivalent Original/Omicron BA.1 von Moderna (ab 30 Jahren)
    • Ganzvirusimpfstoff ("Totimpfstoff"):
      • Valneva von Valneva (ab 18 bis 50 Jahre)
  • Der Impfstoff kann in Absprache mit dem aufklärenden Arzt im Rahmen der zugelassenen Alters- und Personengruppen frei gewählt werden. Impfungen mit Nuvaxovid von Novavax sind beim Kreis Soest seit dem 01. August nicht mehr möglich. Impfangebote mit dem Impfstoff Nuvaxovid sind unter „Weitere Impfangebote im Kreis“ zu finden.
  • Impflinge werden gebeten, einen Lichtbildausweis und falls vorhanden, den Impfausweis mitzubringen. Sofern bei Kindern kein Ausweis vorhanden ist, ist eine Geburtsurkunde vorzulegen.
  • Es sind weder ein Termin noch eine Anmeldung erforderlich. 
  • Die 1. Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für alle Personen über 12 Jahren kann in der Regel ab dem vollendeten 6. Monat nach Abschluss der Grundimmunisierung verabreicht werden. In medizinisch begründeten Ausnahmefällen ist eine Auffrischung allerdings bereits ab 4 Wochen nach der Grundimmunisierung möglich.
  • Die 2. Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für Menschen ab 60 Jahren, Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren sowie Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen (insbesondere bei direktem PatientInnen- und BewohnerInnenkontakt) ist möglich. Die 2. Auffrischungsimpfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen frühestens 6 Monate nach der 1. Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. 
  • Einwilligungsbogen und Aufklärungsmerkblatt können bereits vorbereitet, ausgedruckt und unterschrieben mitgebracht werden. Die Vordrucke finden Sie unter "Links & Downloads".
  • Für Kinder und Jugendliche zwischen 5-15 Jahren ist eine Einwilligung mindestens einer sorgeberechtigten Person erforderlich. Die Vordrucke finden Sie unter "Links & Downloads".
  • Bitte beachten: Bereits beim Hausarzt bzw. Kinderarzt vereinbarte Termine müssen abgesagt werden, wenn die Impfung an einer anderen Stelle durchgeführt wurde.
  • Bei den Impfaktionen muss eine medizinische Maske oder FFP2-Maske getragen werden.
  • In Warstein-Allagen, Viktor-Röper-Str. 2 (Haus Dassel), bietet die Gemeinsam gegen Viren GbR (GGV) Impfen ohne Termin an. Impfungen mit Nuvaxovid von Novavax sind hier möglich. Mehr Infos

Die STIKO empfiehlt die Auffrischungsimpfung für 12-17-jährige Kinder und Jugendliche mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty (30 μg) in einem Zeitfenster von 3 bis 6 Monaten nach der abgeschlossenen Grundimmunisierung. Bei über 18-Jährigen ist die Auffrischimpfung in einem Mindestabstand von 3 Monaten empfohlen. 

Für Personen unter 30 Jahren und Schwangere ab der 13. Schwangerschaftswoche wird ausschließlich der Einsatz von Comirnaty  (30 μg) von BioNTech empfohlen. Hingegen sind für Personen im Alter über 30 Jahren beide derzeit verfügbaren mRNA-Impfstoffe (Comirnaty (30 μg) von BioNTech und Spikevax von Moderna) gleichermaßen geeignet.

Bei schwer immundefizienten Personen kann die 3. Impfstoffdosis bereits 4 Wochen nach der 2. Impfstoffdosis als Optimierung der primären Impfserie verabreicht werden.

Personen ab dem Alter von 12 Jahren, die eine durch PCR-Testung gesicherte SARS-CoV-2 Infektion durchgemacht haben, sollen eine COVID-19-Impfstoffdosis im Abstand von 3 Monaten nach der Infektion erhalten.

Die STIKO empfiehlt nach abgeschlossener COVID-19-Grundimmunisierung und erfolgter 1. Auffrischungsimpfung eine 2. Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für folgende Personengruppen: Menschen ab dem Alter von 60 Jahren, BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege sowie Einrichtungen der Pflege sowie für Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Menschen mit Immundefizienz ab dem Alter von 5 Jahren und Tätige (ab 16 Jahren) in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, insbesondere solche mit direktem PatientInnen- bzw. BewohnerInnenkontakt.

Dabei soll in der Regel ein Mindestabstand von 6 Monaten zur 1. Auffrischungsimpfung eingehalten werden. In begründeten Einzelfällen kann die 2. Auffrischimpfung auch bereits nach einem reduzierten Abstand von 4 Monaten erwogen werden.

Bei Personen der oben genannten Gruppen, die nach erfolgter COVID-19-Grundimmunisierung und 1. Auffrischungsimpfung eine SARS-CoV-2- Infektion durchgemacht haben, wird vorerst keine weitere Impfung mit den aktuell verfügbaren COVID-19-Impfstoffen empfohlen.

Die STIKO betont weiterhin, dass beide mRNA-Impfstoffe (Comirnaty (30 μg) und Spikevax) hinsichtlich ihrer Wirksamkeit gleichwertig sind.

Die STIKO hat nach sorgfältiger Abwägung aller verfügbaren wissenschaftlichen Daten ihre COVID-19-Impfempfehlung für Kinder aktualisiert.

  • Kinder mit Vorerkrankungen sollen weiterhin eine Grundimmunisierung mit 2 Impfungen sowie eine Auffrischimpfung erhalten.
  • Gesunde Kinder sollen eine Grundimmunisierung mit 2 Impfstoffdosen bekommen, wenn sich in ihrem Umfeld enge Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die durch eine Impfung selbst nicht sicher geschützt werden können.
  • Zusätzlich empfiehlt die STIKO allen anderen Kindern zunächst nur eine COVID-19- Impfstoffdosis.

Diese Impfempfehlung wird vorsorglich ausgesprochen, weil ein erneuter Anstieg von SARS-CoV-2-Infektionen im kommenden Herbst bzw. Winter zu erwarten ist. Die Impfung der 5 - 11-jährigen Kinder soll vorzugsweise mit Comirnaty (10µg) durchgeführt werden. Die Verwendung von Spikevax (50µg) ist für 6-11-jährige Kinder alternativ ebenfalls möglich. Da zu Spikevax aktuell ausschließlich Sicherheitsdaten aus der Zulassung vorliegen, empfiehlt die STIKO präferenziell die Impfung mit Comirnaty.

Die STIKO empfiehlt auch für gesunde Kinder, bei denen noch keine SARS-CoV-2-Infektion nachgewiesen wurde, zunächst nur eine Impfstoffdosis. Ist der Zeitpunkt einer durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion bekannt, soll die Impfung frühestens 3 Monate nach der Infektion verabreicht werden. Gesunde Kinder, die bereits eine 2-malige Impfung erhalten haben, sollen zunächst nicht erneut geimpft werden. Für alle Kinder wird die Frage der Notwendigkeit einer Vervollständigung der Grundimmunisierung bzw. einer Auffrischimpfung im Spätsommer bzw. vor Wiederanstieg der Infektionszahlen erneut evaluiert.

Die wesentlichen Aufgaben der KoCI umfassen daneben: 

  • Monitoring des lokalen Impfgeschehens
  • Hinwirkung auf Impfangebote für vulnerable Personen
  • Planung für flächendeckende Auffrischungsimpfungen der Bevölkerung
  • Organisation und Koordinierung von Impfungen (z.B. Impfstoffbestellung, Datenmeldung, Bereitstellung von unterstützendem Personal)
  • Im Bedarfsfall Vermittlung von impfenden Ärzten an Bürgerinnen oder Bürger sowie Einrichtungen

Kontakt zur KoCI

Infoboxen

Mehrsprachige Infos

Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Soest hat mehrsprachige Infoblätter und Links zusammengestellt. 

Fallzahlen