Gewerbeangelegenheiten

Paar bei Besichtigung einer Wohnung mit Maklerin. Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Maklererlaubnisse

Makler, Darlehensvermittler, gewerbsmäßige Verwalter von Wohnimmobilien sowie Bauträger und Baubetreuer benötigen für ihre Tätigkeit eine Gewerbeerlaubnis, die der Kreis Soest auf Antrag erteilt. Um eine Erlaubnis zu erhalten, müssen Antragstellerinnen und Antragsteller ihre Zuverlässigkeit und geordnete Vermögensverhältnisse nachweisen. Der Gesetzgeber will so die Allgemeinheit vor Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit diesen Tätigkeiten schützen, durch die insbesondere sozial schwache Bevölkerungsschichten geschädigt werden können.

Notizzettel

Festsetzung von Messen und Ausstellungen

Wer eine Messe oder eine Ausstellung veranstalten möchte, benötigt dafür die sogenannte Festsetzung der zuständigen Behörde. Der Kreis Soest ist zuständig für Messen und Ausstellungen, die im Kreisgebiet Soest durchgeführt werden. Ausgenommen ist der Bereich der Stadt Lippstadt. Die Festsetzung muss schriftlich beantragt werden.
Dachdecker mit Dachziegel. Foto: © roboriginal - Fotolia.com

Gewerbeuntersagungsverfahren

Gegen Unternehmen, die gewerberechtlich unzuverlässig handeln, kann das Ordnungsamt des Kreises Soest zum Schutz der Allgemeinheit ein Gewerbeuntersagungsverfahren einleiten. Gewerberechtlich unzuverlässiges Handeln liegt zum Beispiel dann vor, wenn Zahlungsverpflichtungen gegenüber öffentlich-rechtlichen Stellen oder Angestellten über einen längeren Zeitraum nicht nachgekommen wird.
Arbeiter auf einer Baustelle. Foto: © Peter Kögler - Fotolia.com

Bekämpfung von Schwarzarbeit

Zum Schutz des örtlichen Handwerks bekämpfen Ermittler der Kreisverwaltung Schwarzarbeit im Kreis Soest. Schwarzarbeiter und deren Auftraggeber gehen ein hohes Risiko ein! Vergehen können mit einem Bußgeld bis zu 50.000 Euro geahndet werden. Hinweise zu möglicher Schwarzarbeit oder illegaler Handwerksausübung sind mit Hilfe eines Formblatts oder persönlich möglich.
Bewachungspersonal vor einer Veranstaltungshalle. Foto: BDSW

Bewachungsgewerbe

Gewerbetreibende, die Leben oder Eigentum fremder Personen bewachen möchten, benötigen hierfür eine Bewachungserlaubnis. Um eine Erlaubnis vom Ordnungsamt des Kreises zu erhalten, müssen Antragstellerinnen und Antragsteller ihre Zuverlässigkeit, geordnete Vermögensverhältnisse und Sachkunde nachweisen. Außerdem muss Bewachungspersonal beim Ordnungsamt gemeldet und dessen Fachkunde nachgewiesen werden.

Geldscheine, Kondome, rote Lackschuhe und Kleidung liegen auf dem Boden.

Prostituiertenschutzgesetz

Der Kreis Soest ist für alle Angelegenheiten nach dem neuen Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) zuständig. Prostituierte müssen sich seit dem 1. Juli 2017 regelmäßig kostenfrei gesundheitlich beraten lassen und ihre Tätigkeit anmelden. Betreiber von Prostitutionsstätten sind verpflichtet, eine Erlaubnis zu beantragen. Dies gilt auch für Wohnungsprostitution, sobald dort zwei oder mehr Prostituierte arbeiten.

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z