Interesse für Pflegeberufe wecken

Präsentation im Rathaussaal in Lippstadt zeigt Chancen im Berufsfeld Pflege auf

Gemeinsam eröffnet
Vizelandrat Dr. Günter Fiedler, Michael Hammerschmidt, Bereichsleiter Jobcenters Arbeit Hellweg Aktiv, Manfred Schnieders, Leiter der Arbeitsagentur Lippstadt (v. l.) und Ursula Rode-Schäffer, Leiterin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, (3. v. r.), eröffneten gemeinsam mit weiteren Organisatoren die Gesundheits- und Pflegebörse im Historischen Rathaussaal der Stadt Lippstadt. Foto: Franca Großevollmer/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 08.03.2018 15:00

Kreis Soest (kso.2018.03.08.105.fg). Bei jungen Menschen Interesse für Pflegeberufe wecken, Berufsrückkehrende über neue Pflegebereiche informieren und einen Direktkontakt zu Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen ermöglichen. Das sind die Ziele der Gesundheits- und Pflegebörsen, die nach vier Terminen im Kreis Soest und im Hochsauerlandkreis am Donnerstag, 8. März 2018, im Historischen Rathaus (Rathaussaal) in Lippstadt einen Abschluss fanden.


Der stellvertretende Landrat Dr. Günter Fiedler, Manfred Schnieders, Leiter der Arbeitsagentur Lippstadt, Michael Hammerschmidt, Bereichsleiter des Jobcenters Arbeit Hellweg Aktiv, und Ursula Rode-Schäffer, Leiterin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, eröffneten mit der Gesundheits- und Pflegebörse im Rathaus in Lippstadt die vierte Präsentation rund um das Berufsfeld Pflege in der Region Hellweg-Hochsauerland. Die ersten drei Veranstaltungen hatten am 28. Februar im Kulturzentrum Hüsten in Arnsberg, am 1. März im Blauen Saal in Soest statt und am 7. März, im Berufskolleg Olsberg stattgefunden.

"Die Gesundheits- und Pflegebörsen in der Region bieten Pflege zum Anfassen und haben sich zu einer regelrechten Erfolgsgeschichte entwickelt", betonte Vizelandrat Dr. Günter Fiedler. Sie böten "Kontakt zu Fachkräften und Informationen zur Pflege hautnah". Das sei nicht nur ein Angebot an alle Interessierten, sondern auch eine hervorragende Werbung für die Branche. Aussteller könnten potentielle Bewerberinnen und Bewerber kennenlernen, Arbeitsuchende potentielle Arbeitgeber. Manfred Schnieders wies als Leiter der Arbeitsagentur Lippstadt auf den hohen Bedarf an Pflegekräften und die damit verbundenen Chancen auf einen sicheren Arbeitsplatz hin. Das Verhältnis von Bewerber und Stellenangebot sei für alle Interessierten sehr günstig. Die Arbeitslosigkeit sei in diesem Bereich besonders gering.

Die Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, die Bundesagentur für Arbeit Meschede-Soest, der Kreis Soest, der Hochsauerlandkreis sowie die Jobcenter im Kreis Soest und im HSK haben die Gesundheits- und Pflegebörsen mit finanzieller Unterstützung durch den Europäischen Sozialfonds (ESF), das Land NRW und das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben organisiert.

Beratung wahrgenommen
Gleich drei Interessenten bekamen Antworten auf ihre Fragen zum Pflegeberuf. Foto: Franca Großevollmer/ Kreis Soest
Gute Resonanz
Die Gesundheits- und Pflegebörse im Historischen Rathaussaal in Lippstadt traf auf eine gute Resonanz. Foto: Franca Großevollmer/ Kreis Soest
Info-Gespräch
Info-Gespräch an einem der Stände auf der Gesundheits- und Pflegebörse. Foto: Franca Großevollmer/ Kreis Soest
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z