E-Auto in der Garage kein Problem

Bauaufsicht organisierte zum 24. Mal Gespräch mit Architekten und Bauingenieuren

Erfahrungsaustausch
30 Architekten und Bauingenieure folgten der Einladung der Bauaufsicht zum Erfahrungsaustausch. Foto: Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 07.03.2018 16:00

Kreis Soest (kso.2018.03.07.104.-rn). Einmal jährlich trifft sich die Bauaufsicht des Kreises Soest mit Architekten und Bauingenieuren. Dieser um Wissenswertes zu jeweils aktuellen Themen angereicherte Erfahrungsaustausch hat sich zu einer kleinen Erfolgsgeschichte entwickelt. So organisierte Abteilungsleiter Michael Joswig diese Informationsveranstaltung bereits zum 24. Mal. 30 Gäste folgten am Dienstag, 6. März 2018, seiner Einladung in den Sitzungssaal des Kreishauses.


Im Mittelpunkt der Informationen, die Michael Joswig, sein Stellvertreter Frank Hoffmann und Sachbearbeiter Norbert Lenek gaben, standen die praktischen Folgen des Aufschiebens der Landesbauordnung. In diesem Zusammenhang wurde auch die interessante und durchaus aktuelle Frage erörtert, ob es für das Abstellen von E-Autos in Garagen eine Genehmigungspflicht gibt. Eine solche existiert nicht, weil Elektrofahrzeuge zu keiner Nutzungsänderung der Garage führen. "Die Sonderbauverordnung enthält kein Verbot zum Abstellen von Elektrofahrzeugen", stellte Michael Joswig klar. "Auch Ladestationen sind nicht genehmigungspflichtig, sondern Bestandteil der technischen Gebäudeausrüstung der Garage."

Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z