In und mit der Natur arbeiten

Freiwilliges Ökologisches Jahr beim Kreis Soest – Bewerbungsschluss 1. Juni

Abwechslungsreiche Aufgaben
Die Abteilung Umwelt sucht zwei Jugendliche für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ). Das Foto zeigt ehemalige Absolventen bei der Vermessung des Gewässerprofils am Mühlenbach in Werl-Westönnen. Archivfoto: Annette Kühlmann/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 09.05.2022 10:00

Kreis Soest (kso.2022.05.09.269.lh/tw). Wie geht es weiter mit unserer Umwelt und wie kann ich in Zeiten des Klimawandels meinen Beitrag leisten? Wer Antworten auf diese Fragen sucht, ein Jahr lang aktiv im Umweltschutz mitarbeiten und dabei sich selbst und die Natur im Kreis Soest gut für die Zukunft aufstellen möchte, für den ist ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) genau richtig. Die Abteilung Umwelt sucht ab August wieder zwei engagierte Freiwillige für das FÖJ. Bewerbungen sind über das Onlineportal des LWL möglich.


Der Kreis Soest bietet als offiziell anerkannte FÖJ-Einsatzstelle den Freiwilligendienst mit zwölf abwechslungsreichen Monaten an. Die auszuführenden Arbeiten richten sich nach den jeweils aktuellen Aufgaben, die in der Umweltabteilung mit den Bereichen Wasserwirtschaft, Natur- und Landschaftsschutz, Abfallwirtschaft und Bodenschutz anfallen und werden je nach Art im Büro oder in den selbst organisierten Außenterminen erledigt. In der Natur und aktiv für die Umwelt zu arbeiten, jede Menge neuer Fähigkeiten zu erlernen und neue Erfahrungen zu sammeln und nicht zuletzt Einblicke in den Aufgabenalltag einer Behörde zu gewinnen, das sind nur einige der Aspekte, die die FÖJler an ihrer Tätigkeit beim Kreis Soest schätzen.

Vom Sitz des Umweltamts in Soest aus geht es morgens zu den unterschiedlichsten Einsatzstellen hinaus ins gesamte Kreisgebiet. Dort warten die Aufgaben auf die Freiwilligen. Das Spektrum reicht von der Kontrolle von Beschilderungen in Naturschutzgebieten, über die Kartierung von Bäumen bis hin zur Pflanzung neuer Baumbestände oder der Bekämpfung des Riesenbärenklaus.

Auch im Bereich des Artenschutzes, der Gewässerentwicklung und Gewässerpflege kann viel zu tun sein. Hier kann es darum gehen, mit Hilfe kleiner Baumaßnahmen beispielsweise Wanderhindernisse für Fische, wie zum Beispiel angeschwemmtes Holz zu beseitigen, um den Fischen wieder den Weg frei zu machen. Dabei sind Fischaufstiegsanlagen zu kontrollieren oder auch der Müll am Gewässerrand zu sammeln. In vergangenen Jahren konnten die Freiwilligen so zum Beispiel auch umfangreiche Renaturierungsmaßnahmen an den Bördebächen verfolgen.

Neben der praktischen Arbeit stehen auch fünf Seminarwochen des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe (LWL) zu verschiedenen Umweltthemen fest auf dem Terminkalender der Freiwilligen. Für die Anleitung und sachkundige Unterweisung stehen die einzelnen Sachbearbeiter in der Abteilung Umwelt zur Verfügung, außerdem sind Kollegen für die persönliche Betreuung der Jugendlichen verantwortlich.

„Das Freiwillige Ökologische Jahr bietet viele Vorteile und ist eine tolle Gelegenheit, sich aktiv für die Zukunft unserer Umwelt auf regionaler Ebene zu engagieren“, ist Laura Holbein vom Personaldienst der Kreisverwaltung überzeugt. „Es werden sowohl Einblicke in das vielfältige Aufgabengebiet der Umweltverwaltung gewonnen, ebenso haben die Freiwilligen aber auch die Möglichkeit der beruflichen Orientierung und nicht zuletzt werden auch soziale Kompetenzen geschult.“

Alle Interessierten können sich jetzt über das Onlineportal des LWL für ein FÖJ beim Kreis Soest bewerben. Bewerbungsschluss ist der 1. Juni 2022. Weitere Informationen bei Laura Holbein im Personaldienst der Kreisverwaltung, Telefon 02921/302291, oder im Netz auf der Homepage des Kreises unter www.kreis-soest.de (FÖJ ins Suchfenster eingeben).

 


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z