Gute Chancen auf Ausbildungsplatz

Fachkräftemangel sorgt weiterhin für hohen Bedarf an Auszubildenden

Auszubildende gesucht
Der fortschreitende Fachkräftemangel sorgt für einen hohen Bedarf an Auszubildenden in vielen Branchen, wie zum Beispiel im Zimmerer-Handwerk. Im Bild der angehende Zimmerer Maximilian Mähler während der überbetrieblichen Ausbildung im Bildungszentrum Handwerk in Soest. Foto: Thomas Behrning/ Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe
Pressemeldung vom 11.02.2021 10:00

Kreis Soest (kso.2021.02.11.061.ss/tw). "Trotz Corona: Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz stehen immer noch gut!" Darauf weisen die Mitglieder des Lenkungskreises der Bildungsregion im Kreis Soest hin und rufen junge Menschen auf, sich zu bewerben. Der fortschreitende Fachkräftemangel sorgt für einen immer noch hohen Bedarf an Auszubildenden in vielen Branchen. Gleichzeitig begrenzen Distanzunterricht und Kontaktbeschränkungen die Informations- und Beratungsmöglichkeiten für Jugendliche.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Schulen, Kommunen, Behörden, Kammern und Verbänden befassten sich deshalb in einer Video-Konferenz auch mit der aktuellen Situation der Abgangsklassen im kommenden Sommer. Auf verschiedenen Wegen wird aktuell für die Aufnahme einer Ausbildung ab Sommer 2021 geworben: Das Eltern-Informationsportal „karriere-hier.de“ bietet Erziehungsberechtigten, aber auch Schülerinnen und Schülern ein umfassendes Angebot zu Karrierewegen in der Region Hellweg-Hochsauerland.

Zusätzlich gab es schon eine von der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit initiierte, NRW-weite Postkartenaktion, mit der alle Schülerinnen und Schüler der Abgangsjahrgänge der Sekundarstufe I erreicht und auf Informationsmöglichkeiten hingewiesen wurden. Daneben bleiben natürlich auch klassische Wege der Unterstützung für Ausbildungssuchende offen: Die Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit, das Team Azubi-Finder der Industrie und Handelskammer Arnsberg und Dietmar Stemann, Ausbildungs-Coach der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe, stehen als helfende Hände zur Verfügung.

„Die duale Ausbildung eröffnet erstklassige Zukunftsperspektiven und ist ein hervorragendes Fundament für den persönlichen beruflichen Erfolg. Auch nach der Ausbildung bieten sich vielfältige Weiterentwicklungsmöglichkeiten“, sind sich Andrea Bergmann und Simon Schmitz von der Kommunalen Koordinierungsstelle Übergang Schule-Beruf sicher. Ihnen schloss sich auch Detlef Möllers, Teamleiter bei der Agentur für Arbeit, an und appelliert an alle Jugendlichen: „Nehmt die Beratungsangebote der Agentur für Arbeit wahr, wir sind für Euch da!“

Ausbildungsinteressierte erhalten weitere Informationen und Unterstützung bei der Berufsberatung unter der E-Mail-Adresse Meschede-Soest.Berufsberatung@arbeitsagentur.de, beim Team Azubi-Finder unter der Telefonnummer  02931/878300 bzw. per E-Mail bei rocholl@arnsberg.ihk.de, sowie beim Ausbildungs-Coach der Kreishandwerkerschaft unter der Rufnummer 02921/892226 bzw. per E-Mail unter stemann@kh-hl.de.


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z