Integrationspreis-Verleihung auf 2021 verschoben

Zehnjähriges Bestehen soll dann in größerem Rahmen nachgefeiert werden

Keine Auszeichnung in diesem Jahr
In diesem Jahr wird der Integrationspreis „Zuhause im Kreis Soest“ coronabedingt nicht vergeben. Die eigentlich anstehende Jubiläumsfeier zum Zehnjährigen findet dann im kommenden Jahr statt, und zwar in einem größeren Rahmen. Foto: Linda Kratzel/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 14.07.2020 10:00

Kreis Soest (kso.2020.07.14.414.dw/-rn). Aufgrund der Corona-Pandemie wird die für den 20. November geplante Vergabe des Integrationspreises "Zuhause im Kreis Soest" auf 2021 verschoben. Sina Mittmann, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums (KI), erläutert: "Wir bedauern das sehr, aber unter den aktuellen Umständen ist eine Veranstaltung dieser Größenordnung auch im Herbst noch bedenklich. Da der Integrationspreis in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, soll 2021 ein entsprechend größerer Rahmen geboten werden."


Durch die nachgeholte Jubiläumsfeier wolle das Integrationszentrum, so betont Mittmann, den vielen engagierten Menschen im Kreis Soest, die sich für ein friedliches Miteinander verschiedener Kulturen und Religionen einsetzen, eine gebührende Wertschätzung entgegenbringen. Gerade in Zeiten von Beschränkungen und der Schließung vieler Anlaufstationen für Migrantinnen und Migranten sei die Arbeit von Ehrenamtlichen umso wichtiger. Der Integrationspreis gebe diesen oft im Verborgenen arbeitenden Menschen ein Gesicht und spreche ihnen im Namen der Landrätin Dank aus. Sina Mittmann weist darauf hin, dass aus Anlass des Zehnjährigen die Prämien für die Gewinner auf insgesamt 5.000 Euro erhöht würden. Die Mittel für die Prämierung würden aus der Integrationspauschale des Landes NRW zur Verfügung gestellt.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste auch das Kommunale Integrationszentrum seine Dienstleistungen anpassen und kreative Lösungen für die Angebote schaffen. Die Leistungen aus dem ehrenamtlichen Dolmetscherpool sind zum Beispiel telefonisch angeboten worden. Darüber hinaus sind Schulungen in digitaler Form durchgeführt worden und Materialpakete versandt worden, um das besprochene im Nachgang vertiefen zu können. In den Programmen „Griffbereit“ und „Rucksack KiTa“ fielen die Abschlussveranstaltungen anders aus als gewohnt. So erhielten die Eltern für ihre Teilnahme als Anerkennung und Wertschätzung eine Urkunde, die die Kindertageseinrichtungen überreichen konnten. Die etwa 100 beteiligten Kinder bekamen einen Ball, zu dem das KI mehrsprachige Spielideen beifügte, die Eltern und Kinder in den Ferien umsetzen können. Die Elternbegleitungen und Leitungen sowie Fachkräfte der Kindertageseinrichtungen erhielten postalisch einen persönlichen Gruß sowie Materialien als Dank und Wertschätzung für ihr Engagement und die Motivation ihrer Einrichtung.

Das Datum für den Integrationspreis 2021 und die Bewerbungsunterlagen sollen frühzeitig veröffentlicht werden. Sina Mittmann: „Wir freuen uns auf die Verleihung im nächsten Jahr und hoffen, dass wir dann andere Bedingungen in unserem Alltag und für die Integrationsarbeit vorfinden als zurzeit.“. Für Fragen rund um den Integrationspreis steht KI-Mitarbeiter David Wotschel (Telefon 02921/30-2446 oder E-Mail david.wotschel@kreis-soest.de) zur Verfügung.


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z