Coronavirus: Freiwillige auch für pflegerische Bereiche gesucht

Hilfsbereitschaft ist groß: bereits 641 Nachbarschafts- und 281 Spontanhelfer gemeldet

Pressemeldung vom 02.04.2020 16:00

Kreis Soest (kso.2020.04.02.187.jdw/dp). Seit gut zwei Wochen stehen auf der Internetseite des Kreises Soest www.kreis-soest.de/coronahilfe Formulare bereit, über die sich inzwischen 281 Personen für die Spontanhilfe und 641 für die Nachbarschaftshilfe eingetragen haben, sechs Personen baten auf diesem Weg um Hilfe. Nun startet der Krisenstab des Kreises Soest erneut einen Aufruf, der sich diesmal explizit an freiwillige Helferinnen und Helfer mit Qualifikationen im Bereich Pflege richtet.


„Es ist wirklich großartig zu sehen, wie groß die Hilfsbereitschaft im Kreisgebiet ist. Die Nachbarschaftshilfe-Einträge werden regelmäßig an die Kommunen weitergeleitet und die freiwilligen Meldungen zur Spontanhilfe zentral beim Kreis gebündelt. Denn sollte sich die Lage weiter zuspitzen, ist die Unterstützung von Spontanhelfern insbesondere im medizinischen Bereich besonders wichtig. Diese Spontanhelferinnen und -helfer bieten im Katastrophenfall ihre Arbeitskraft an. Im Krisenstab haben wir nun entschieden, dass das Spontanhelfer-Formular um den Bereich Pflege erweitert wird, denn auch dieser Bereich benötigt im Ernstfall jede helfende Hand“, erklärt Kreisdirektor Dirk Lönnecke.

Ab sofort können sich nun auch freiwillige Helferinnen und Helfer mit einer pflegerischen Ausbildung, beispielsweise als Altenpflegerin/Altenpfleger oder Altenpflegehelfer/ Altenpflegehelferin, per Online-Formular als Spontanhelfer beim Kreis Soest registrieren. Die Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits registriert haben, brauchen dies natürlich nicht erneut machen.

Da der Unterschied zwischen Spontanhilfe und Nachbarschaftshilfe nicht immer auf Anhieb klar ist, hier noch einmal eine Kurzerklärung:

  • Spontanhelferinnen und -helfer sind Personen mit medizinischer oder pflegerischer Qualifikation und entsprechender Erfahrung, die, falls sich die Lage im Kreis Soest weiter zuspitzen sollte, für die medizinische und pflegerische Versorgung im Kreisgebiet eingesetzt werden können – koordiniert vom Kreis Soest. Anstatt von Spontanhelfer könnten sie auch als Katastrophenschutzhelfer bezeichnet werden. Wichtig: Wer sich als Spontanhelfer meldet, darf kein Mitglied einer Feuerwehr oder einer Hilfsorganisation sein.
  • Nachbarschaftshelferinnen und -helfer sind Personen, die anderen Menschen bei täglichen Aufgaben, wie Einkäufen oder mit dem Hund spazieren gehen, helfen. Es sind keine medizinischen Vorkenntnisse nötig, sondern eher der Wunsch anderen Menschen zu helfen.

Wer seine Hilfe anbieten möchte, als Spontanhelfer oder als Nachbarschaftshelfer, aber auch, wer Nachbarschaftshilfe benötigt, kann sich beim Kreis Soest per Online-Formular unter www.kreis-soest.de/coronahilfe oder auch per Infotelefon unter der Nummer 02921/303060 melden.


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z