Kurzarbeit: Regionalagenturen unterstützen Erstberatung

Informationsangebot zur Entlastung der Bundesagentur für Arbeit

Pressemeldung vom 30.03.2020 10:00

Kreis Soest/ Hochsauerlandkreis (kso.2020.03.30.163.rs/tw/jdw). Die Regionalagenturen werden ab sofort die Bundesagentur für Arbeit im Hinblick auf die Erstberatung zum Thema Kurzarbeitergeld entlasten. Interessierte Unternehmen erhalten erste Informationen zu den Voraussetzungen und dem Verfahren auch bei der Regionalagentur, damit viele Betriebe mit Kurzarbeit Krisenzeiten überbrücken können, wie die jetzige, bedingt durch das Coronavirus.


Die Voraussetzungen für Kurzarbeit sind, dass der Arbeitsausfall mit Entgeltausfall wirtschaftliche Ursachen hat oder auf einem unabwendbaren Ereignis beruht. Beispielsweise, wenn Zuliefererteile aus China fehlen oder eine Schließung des Betriebs nach behördlicher Anordnung erfolgte. Wegen des hohen Beratungsbedarfes von Unternehmen unterstützt die Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland nun die Arbeitsagentur Meschede-Soest in der Klärung erster Fragestellungen zum Thema Kurzarbeitergeld und dem notwendigen Anzeigeverfahren. Ansprechpartner sind montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr Ursula Rode-Schäffer (unter der Nummer 02921/303499) und Thomas Henke (unter der Nummer 0171/1850812).

„Die rechtzeitige Anzeige der Kurzarbeit von Unternehmen aus dem Kreis Soest und dem Hochsauerlandkreis muss allerdings weiterhin bei der Arbeitsagentur Meschede-Soest erfolgen“, darauf weisen Ursula Rode-Schäffer sowie Thomas Henke ausdrücklich hin. Weiterführende Informationen gibt es auf den Internetseiten https://www.arbeitsagentur.de/kurzarbeitergeld und https://www.arbeitsagentur.de/datei/kug-corona-virus-infos-fuer-unternehmen_ba146368.pdf.

Die Regionalagentur wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW.