Bildungschancen junger Zugewanderter erhöhen

Integrationszentrum sucht für interkulturelle Assessment-Center Unternehmen

Trainings- und Feststellungsverfahren
Jugendliche mit Migrationshintergrund bei einem Interkulturellen Assessment-Center. Bei diesem Trainings- und Feststellungsverfahren durchlaufen sie verschiedene interkulturell gestaltete Übungen. Foto: Oliver Haarmann/ oh! Design- und Beratungsagentur Remscheid
Pressemeldung vom 18.11.2019 10:00

Kreis Soest (kso.2019.11.18.449.ib/-rn). Unter dem Motto "Übergänge gestalten - Bildungschancen erhöhen" initiiert das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises regelmäßig berufliche Trainings- und Feststellungsverfahren für junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Für diese interkulturellen Assessment-Center (IAC) sucht das KI imteressierte Unternehmen und Betriebe. "Der Bedarf an Unterstützungsangeboten im beruflichen Übergang in diesem Bereich ist nach wie vor hoch", ist KI-Chefin Sina Mittmann sicher.


Das Integrationszentrum führt bereits seit 2015 das berufliche Trainings- und Feststellungsverfahren mit interessierten Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen und Berufskollegs sowie mit Teilnehmenden aus Kursen freier Träger durch. Bisher haben 450 Jugendliche und junge Erwachsene mit Zuwanderungsgeschichte teilgenommen und dadurch auch die Möglichkeit erhalten, im Anschluss an das IAC ein Praktikum oder eine Ausbildung zu bekommen.

„Die jungen Menschen durchlaufen verschiedene interkulturell gestaltete Übungen“, erläutert Sina Mittmann. „Dabei werden sie von geschulten Beobachterinnen und Beobachtern, unter anderem der Agentur für Arbeit, des Jobcenters und der Kreishandwerkerkammer, begleitet. Am Ende des Tages erhalten die bis zu 16 Teilnehmenden ein Feedback zu Ihren beruflichen Stärken und ebenso zu Kompetenzen, die noch weiterentwickelt werden können.“ Die Resonanz auf das Angebot ist positiv. „Die Simulation eines Vorstellungsgesprächs hat mir geholfen. Jetzt weiß ich, was ich dabei beachten muss und bin bestimmt erfolgreicher“, bringt es ein Teilnehmer auf den Punkt.

An den IAC nehmen regelmäßig auch Unternehmen teil. So nutzen der HIT-Markt Soest oder die Infineon Technologies AG Warstein die Veranstaltungen als Chance, motivierte junge Menschen kennen zu lernen und sie bei gegenseitigem Interesse für ihr Unternehmen zu gewinnen. Die nächsten fünf Termine sind bereits festgelegt: 3. Dezember 2019 (Lippstadt), 5. Dezember 2019 (Soest), 10. Dezember 2019 (Lippstadt), 12. Dezember 2019 (Lippstadt) und 30. Januar 2020 (Werl). Betriebe und Unternehmen, die Interesse haben, sich näher zu informieren oder teilzunehmen, können sich an KI-Mitarbeiterin Inga Bökmann wenden (Telefon 02921/303510, E-Mail inga.boekmann@kreis-soest.de).


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z