Vermieterbefragung im Kreis Soest

Kreisverwaltung bittet um Unterstützung bei der Wohnkostenermittlung

Fragebögen zur Mietwerterhebung versandt
Michael Streich, Abteilungsleiter Soziales, und Frank Vahrenbrink, Sachgebietsleiter Sicherung des Lebensunterhaltes, präsentieren den Fragenbogen zur Wohnkostenermittlung, den einige Vermieter im Kreisgebiet in den nächsten Tagen im Briefkasten finden könnten. Rund 7000 Schreiben der Kreisverwaltung mit dazugehörigem Fragebogen wurden versandt. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 25.11.2019 10:00

Kreis Soest (kso.2019.11.25.441.fv/jdw). Wie hoch sind die ortsüblichen Wohnungsmieten im Kreis Soest und welche Kosten gelten als angemessen bei der Bewilligung von Sozialleistungen? Diese Fragen sollen nun mit Hilfe eines sogenannten "Schlüssigen Konzeptes" beantwortet werden. Das Konzept soll künftig als rechtssichere Grundlage für die Berechnung der Unterkunftskosten für Grundsicherungs-Empfänger dienen. Bislang wurden diese Kosten auf Basis der örtlichen Mietspiegel ermittelt.


Mit der Erstellung dieses „Schlüssigen Konzeptes“ für den Kreis Soest hat die Kreisverwaltung als Träger der Sozialhilfe das Forschungsinstitut Analyse & Konzepte GmbH aus Hamburg beauftragt. Um das Mietpreisniveau im Kreisgebiet zuverlässig und repräsentativ ermitteln zu können, wird eine möglichst breite Datengrundlage benötigt, sprich eine Vollerhebung von freifinanzierten sowie öffentlich geförderten Wohnungen. In den vergangenen Wochen wurden bereits die bekannten Wohnungsunternehmen im Kreisgebiet befragt. Nun soll eine ergänzende Befragung zufällig ausgewählter Vermieter folgen. Dazu werden in den nächsten Tagen rund 7.000 Schreiben der Kreisverwaltung mit Fragebögen zur Mietwerterhebung versandt.

An dieser Stelle ist nun die Teilnahmebereitschaft und Unterstützung der angeschriebenen Vermieter gefragt. Je höher der Rücklauf der versandten Fragebögen ist, desto verlässlicher kann das aktuelle Mietpreisniveau im Kreisgebiet abgebildet werden. Damit können im Kreis Soest zukünftig die Leistungen für die Unterkunftskosten angepasst und genauer ermittelt werden. Gleichzeitig erfolgt ein wichtiger Schritt zur Versorgung der Leistungsberechtigten mit dem ihnen zustehenden Wohnraum. Die Datenerhebung liegt damit nicht nur im Interesse der Leistungsberechtigten, sondern auch im Interesse der Vermieter und nicht zuletzt aller Bürgerinnen und Bürger.

Der Kreis Soest bittet daher um rege Beteiligung an der Datenerhebung. Die Daten werden anonymisiert erhoben und die zum Abschluss erstellte Übersicht lässt keinen Rückschluss auf einzelne Mieter oder Vermieter zu. Der Datenschutz wird zu jeder Zeit gewahrt. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos.


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z