NRW-Landräte treffen Bundeskanzlerin

Am zweiten Tag ihrer Konferenz in der Bundeshauptstadt Berlin

Austausch im Bundeskanzleramt
Am zweiten Tag ihrer diesjährigen NRW-Landrätekonferenz trafen sich die Teilnehmer, darunter Landrätin Eva Irrgang, mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Foto: Bundesregierung/ Eckel
Pressemeldung vom 07.06.2019 13:00

Berlin/ Düsseldorf/ Kreis Soest (kso.2019.06.07.241.lktnrw/rm). Die NRW-Landräte haben sich am zweiten Tag der diesjährigen Landrätekonferenz in Berlin, am Freitag, 7. Juni 2019, mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel über kommunalrelevante Themen ausgetauscht. Auch die Soester Landrätin Eva Irrgang war in die Bundeshauptstadt gereist und bei dem Treffen mit von der Partie.


Die NRW-Landräte trafen sich mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Bundeskanzleramt in Berlin. Der Präsident des Landkreistags NRW, Landrat Thomas Hendele (Kreis Mettmann), bedankte sich bei der Kanzlerin für das konstruktive Treffen, bei dem die NRW-Landräte Gelegenheit hatten, ihre spezifischen Themen mit ihr zu erörtern.

Im Mittelpunkt des Austausches standen Infrastrukturfragen zur Sicherung gleichwertiger Lebensverhältnisse im kreisangehörigen Raum. Auch die Energiewende stand auf der Agenda, insbesondere der Ausstieg aus der Kohleverstromung.

Darüber hinaus sprachen die NRW-Landräte mit der Bundeskanzlerin über die Fortführung der Bundesbeteiligung an flüchtlings-, migrations- und integrationsbedingten Kosten und thematisierten die Abläufe insbesondere bei Rückführungen abgelehnter Asylbewerber. Weitere Themen des Austausches waren unter anderem Digitalisierung sowie kommunale Altschulden.


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z