Startschuss für Turnhallenbau

Arbeiten am Börde-Berufskolleg haben begonnen

Symbolischer Spatenstich
Mit einem symbolischen Spatenstich gab Landrätin Eva Irrgang (4.v.r.) den Startschuss für den Neubau der Dreifachsporthalle am Börde-Berufskolleg. Sie erhielt Unterstützung durch (v. l.): Volker Topp, Dezernent für Finanzen, Soziales, Immobilien, Maria Schulte-Kellinghaus, Dezernentin für Jugend, Schule und Gesundheit, Marsel Tonneau, Vorstand Sport beim Soester TV Handball, Dr. Eckhard Ruthemeyer, Bürgermeister Stadt Soest, Dr. Peter Steinbüchel, Schulleiter des Börde-Berufskollegs, Steffen Ulbrich, Leiter Technik der Firma Kögel-Bau, und Daniel Kahnert, Architekt der Firma MRO Architekten. Foto: Judith Wedderwille/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 14.05.2019 14:00

Kreis Soest (kso.2019.05.14.201.jdw). Nun können die Bagger am Börde-Berufskolleg richtig durchstarten. Der offizielle Startschuss für den Bau der neuen Dreifachturnhalle erfolgte nämlich am Montag, 13. Mai 2019, mit dem symbolischen Spatenstich von Landrätin Eva Irrgang. Mit dabei waren der Soester Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer sowie Gäste aus Politik und Verwaltung.


„Seit dem ersten Entwurf hat sich die Planung mehrfach verbessert. Es wird ein richtig toller Bau werden, der sich sehen lassen kann“, kündigte Landrätin Eva Irrgang in ihrer Begrüßung an. Nach dem symbolischen erste Spatenstich an der Baustelle am Börde-Berufskolleg, konnten sich die Teilnehmer die Baupläne für die neue Halle einmal genauer anschauen. Daniel Kahnert von der Firma MRO Architekten erläuterte die Pläne.

Das Neubauprojekt ist mehr als eine reine Dreifachsporthalle, denn neben dem Dreifachsporthallenbereich werden fünf neue Klassenräume, ein Gymnastik- sowie ein Kletterraum und eine Tribüne im Neubau Platz finden. Die zusätzlichen Räume waren notwendig, um den Belangen der Schule gerecht zu werden. Der Containerbau, der im Jahr 2005 als Provisorium für die Unterbringung von fünf Klassenräumen aufgestellt worden war, wurde bereits abgebaut.

Die Einweihung des Neubaus soll im Jahr 2020 erfolgen. Neben der Schule kann die Sportstätte dann auch von Soester Sportvereinen genutzt werden, beispielsweise von der Handballabteilung des Soester TV. Der Soester TV war auch an der Planung der Dreifachsporthalle beteiligt waren.

Der Baukörper wird gut 56 Meter lang, 44 Meter breit und knapp 11 Meter hoch werden. Finanziert wird der Neubau mit einem Investitionsvolumen von 8,35 Mio. Euro aus Mitteln des Landesprogramms „Gute Schule 2020“ (ca. 6,66 Mio. Euro), der Schulpauschale (ca. 0,78 Mio. Euro) und allgemeinen Haushaltsmitteln (ca. 0,9 Mio. Euro).


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z