Urkunden für Radpendler

72 Mitarbeiter nahmen an Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ teil – 34.815 Kilometer gefahren

Glückliche Gewinner
Judith Nüsken (2. v. l.) und Uwe Brinker (3. v. l.) freuten sich bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ über eine Urkunde und einen Wertgutschein. Personalentwickler Elmar Diemel (l.) nahm die Urkunde für den Kreis Soest entgegen. Mit dabei war auch Paul Stewen (r.) vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soestn
Pressemeldung vom 10.04.2019 10:00

Kreis Soest (kso.2019.04.10.152.ps/tw). 72 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung Soest haben von Mai bis August 2018 auf Initiative des Betrieblichen Gesundheitsmanagements an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" der AOK und des ADFC teilgenommen. Personalentwickler Elmar Diemel bekam für den Kreis Soest mit einer Urkunde von der AOK bescheinigt, dass in dieser Zeit insgesamt 34.815 Kilometer mit dem Rad zur Arbeit zurückgelegt und somit 6.079,65 Kilogramm des Klimakillers CO2 eingespart wurden.


Im Vergleich zu 2017 konnte die Teilnehmerzahl um 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesteigert werden. Drei Gewinner wurden per Losverfahren ausgewählt. Das Los fiel auf Jörg Müller, Uwe Brinker und Judith Nüsken. Sie erhielten je einen Wertgutschein eines hiesigen Fahrradfachgeschäftes, mit dem sie sich mit einer neuen Luftpumpe oder auch einem Regenponcho belohnen können.

Jeder der 72 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielt eine persönliche Urkunde, auf der die eigene Kilometerleistung sowie die Kohlenstoffdioxid-Ersparnis vermerkt sind. Während der dreimonatigen Aktion mussten sie an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit fahren. Auch Pendler, die mit Bus und Bahn fahren, aber den Weg vom Bahnhof zum Kreishaus und zurück mit dem Fahrrad zurücklegen, konnten teilnehmen.

 


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z