Taub und trotzdem hören

Cochlea-Implantat: Betroffene tauschen sich aus

Treffen des CI-Gesprächskreises
Das nächste Treffen des Gesprächskreises für Menschen, die ein Cochlea-Implantat (CI) tragen oder sich dafür interessieren, findet am 9. Februar 2019 von 14 bis 17 Uhr im Haus der Diakonie, Wiesenstraße 15, in Soest statt. Symbolfoto: Judith Wedderwille/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 06.02.2019 11:00

Kreis Soest (kso.2019.02.06.056.jdw). Erfahrungen teilen und sich untereinander austauschen, das ist das Anliegen des Gesprächskreises für Menschen mit Cochlea-Implantat (CI) und die, die sich dafür interessieren. Das nächste Treffen findet am Samstag, 9. Februar 2019, von 14 bis 17 Uhr im Haus der Diakonie, Wiesenstraße 15, in Soest statt.


„Der Gesprächskreis soll uns Betroffenen Möglichkeiten zum persönlichen Austausch geben, wir wollen uns gegenseitig ermutigen und mit Rat und Tat zur Seite stehen“, erklärt Franz Poggel. Er ist der Gründer der Gruppe, die sich Anfang 2018 zum ersten Mal traf, und war lange für den Landesverband Cochlea Implantat tätig. Ein Cochlea-Implantat ist eine Innenohrprothese, die ertaubten Menschen wieder zu einer verbalen Kommunikation verhelfen kann.

Im Laufe des Jahres sollen weitere Termine folgen. Wer sich für den Gesprächskreis interessiert, kann Franz Poggel erreichen unter der Telefonnummern 02922/2393 oder 0157/52345816 und unter der E-Mail-Adresse fj-poggel@t-online.de. Außerdem steht Barbara Burges von der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitsamt des Kreises Soest für Informationen zur Verfügung (Telefon 02921/302162, E-Mail barbara.burges@kreis-soest.de).

 


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z