Kreis rechnet weiter Streitkräftelöhne ab

Neufassung des Verwaltungsabkommens mit Bund unterzeichnet

Treffen in Berlin
Kreisdirektor Dirk Lönnecke und Ministerialrätin Carola Köhler vom Bundesministerium der Finanzen haben jetzt eine Neufassung des Verwaltungsabkommens unterzeichnet aufgrund dessen die Lohnstelle des Kreises weiterhin im Auftrag von Bund und Land die Lohnabrechnung der zivilen Beschäftigten der Stationierungsstreitkräfte übernimmt. Foto: Kreis Soest
Pressemeldung vom 26.11.2018 10:00

Kreis Soest (kso.2018.11.26.499.mh). Die Abteilung Lohnstelle des Kreises Soest übernimmt im Auftrag von Bund und Land die Lohnabrechnung für die aktiven und ehemaligen zivilen Beschäftigten der Stationierungsstreitkräfte sowie der zivilen Beschäftigten des Internationalen Hauptquartiers der NATO in Geilenkirchen. Kreisdirektor Dirk Lönnecke und Ministerialrätin Carola Köhler vom Bundesministerium der Finanzen haben jetzt in Berlin eine Neufassung dieses Verwaltungsabkommens unterzeichnet.


Derzeit bearbeitet die Lohnstelle auf Basis internationaler Abkommen, entsprechender Tarifverträge sowie des Verwaltungsabkommens die Löhne und Gehälter sowie Beihilfen für rund 2.900 Personen.


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z