Hilfsgüter für Ukrainehilfe im polnischen Partnerkreis

Transport des DRK-Kreisverbandes nach Strzelce Opolskie startete in Warstein

Kreis Soest (kso.2022.04.25.239.-rn/cf) Der Kreistag hat Ende März 5.000 Euro zur Unterstützung der Ukrainehilfe im polnischen Partnerkreis Strzelce Opolskie zur Verfügung gestellt. Der DRK-Kreisverband Lippstadt-Hellweg e. V. übernahm die Aufgabe, dafür Sachgüter zu kaufen. Der Transport startete am Freitagnachmittag, 22. April, auf dem Gelände der Firma Planilux in Warstein. Kreisdirektor Topp und Kreistagsmitglied Häken ließen es sich nicht nehmen, den Helferinnen und Helfern bei der Abfahrt gute Wünsche mit auf den Weg zu geben.

Auf den Weg geschickt
Schickten die Ukraine-Hilfsgüter auf den Weg in den polnischen Partnerkreis Strzelce Opolskie: Andreas Eickmann (Rotkreuzleiter DRK-OV Warstein e. V.), Felix Vielberg (DRK- OV Ense e. V.), Stefan Michels (DRK-OV Warstein), Christine Futter (DRK-Kreisverband Lippstadt-Hellweg e. V.), Sven Wiese (Kreisrotkreuzleiter, DRK-KV Lippstadt-Hellweg e.V.), Volker Topp (Kreisdirektor), Ulrich Häken (Kreistagsmitglied). Foto: Christine Futter/ DRK

In einem Telefongespräch mit ihrem polnischen Landratskollegen Józef Swaczyna hatte Landrätin Eva Irrgang erfahren, dass die Situation rund um die Kriegsvertriebenen aus der Ukraine sich im Kreis Strzelce Opolskie ähnlich wie im Kreis Soest darstellt. Die meisten Geflüchteten sind privat untergekommen. Aber rund 120 Kinder und 70 Erwachsene haben Zuflucht gefunden im Pilgerheim in Sankt Annaberg.

Für diese zentral Untergebrachten kaufte der DRK-Kreisverband nach einer Liste ein, die der polnische Landrat schickte. Bei den Hilfsgütern handelt sich um Waschmittel sowie dringend benötigte Kleidungsstücke. Die Bandbreite reicht von T-Shirts über Jacken bis hin zu Schuhen. „Es ist selbstverständlich, dass wir uns mit dieser kleinen Geste solidarisch mit unserem Partnerkreis und den Kriegsvertriebenen erklären. Gerade Polen trägt in diesen Tagen eine schwere Last“, betonte Kreisdirektor Volker Topp, als er den Transport verabschiedete. „Unser Dank gilt dem DRK-Kreisverband für die konkrete Umsetzung der Hilfe.“

Der Kreisdirektor zeigte sich sehr erfreut darüber, dass durch die tatkräftige Unterstützung des DRK-Kreisverbandes Lippstadt-Hellweg e. V. sowie des DRK-Ortsvereins Warstein e. V. mit den eingesetzten 5.000 Euro, ein Warenwert von rund 41.000 Euro zusammengetragen werden konnte. Dank Spenden unter anderem der Firmen Intersport Arndt Lippstadt und Bübchen in Soest sowie der Real GmbH und der Innatura gGmbH konnten sieben Paletten mit mehr als 90.000 Artikeln nach Polen geschickt werden. Die praktische Umsetzung lag auf Seiten des DRK in den Händen von Andreas Eickmann, Felix Vielberg und Stefan Michels.