Aufenthaltstitel und Reiseausweise abholen

Dokumente für ukrainische Kriegsvertriebene im Kreishaus Soest – Im August vorbeikommen

Kreis Soest (kso.2022.08.04.414.brm/bika) Derzeit liegen viele Dokumente für ukrainische Kriegsvertriebene zur Abholung bereit. Vor allem die Personen, die ihren Termin noch in der Impfstelle des Kreises Soest – also bis zum 30. Juni – hatten, werden gebeten, im Kreishaus in Soest vorbeizuschauen. Ihre Aufenthaltstitel und Reiseausweise sind gedruckt und warten darauf, abgeholt zu werden.

Aufenthaltstitel abholen
Im Foyer des Kreishauses am Hohen Weg 1-3 in Soest können ukrainische Kriegsvertriebene ihre Dokumente abholen. Das klappt noch im August ohne Terminvereinbarung. In der Regel gibt es keine Wartezeiten. Foto: Birgit Kalle/ Kreis Soest

Der Aufenthaltstitel sieht ähnlich aus wie ein Personalausweis, der Reiseausweis ähnlich wie ein Reisepass. Und diese Dokumente können Ukrainische Kriegsvertriebene im Kreishaus Soest, Hoher Weg 1-3 abholen. Die Aushändigung findet an der Infotheke im Haupteingang im Foyer statt. Die Abholung ist noch im August unkompliziert ohne vorherige Terminvereinbarung zu folgenden Zeiten möglich: Montag 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr, Dienstag 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr, Donnerstag 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr.

Die Zahl ukrainischer Kriegsflüchtlinge im Kreis Soest steigt derzeit kaum noch an. Weil es nur noch wenig neue Schutzsuchende gibt, wird das Anmeldeformular auf unserer Internetseite www.kreis-soest.de/ukrainehilfe zum 15. August eingestellt. Neu eingereiste Ukrainer können sich laut aktueller Erlasslage NRW insbesondere an die Landeserstaufnahmeeinrichtung in Bochum wenden.

Im Kreis Soest (mit Ausnahme des Stadtgebiets Lippstadt) leben derzeit insgesamt 2.342 Kriegsvertriebene aus der Ukraine (Stand: 2. August 2022). Weitere Informationen unter www.kreis-soest.de/ukrainehilfe.