Führerscheinumtausch: Jetzt drohen Verwarngelder

Frist für Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 am 19. Juli 2022 abgelaufen

Kreis Soest (kso.2022.07.20.394.as/-rn) Der Kreis Soest weist darauf hin, dass die grauen oder rosafarbenen Führerscheine aller Personen der Jahrgänge 1953 bis 1958 am 19. Juli 2022 ungültig geworden sind. Da noch nicht alle Führerscheininhaberinnen und -inhaber ihren alten Lappen umgetauscht haben, hat die Abteilung Kfz-Zulassungen und Fahrerlaubnisse in den vergangenen Monaten wiederholt auf die Umtauschpflicht hingewiesen. Wer jetzt noch mit dem alten Führerschein unterwegs ist, muss bei Kontrollen mit einem Verwarngeld rechnen.

„Der Lappen geht – die Karte kommt“
Ines Kwiaton, Sachgebietsleiterin Fahrerlaubnisse, erinnert an den Umtausch der grauen oder rosafarbenen Führerscheine. Motto: „Der Lappen geht – die Karte kommt“. Aktuell läuft bereits der Umtauschzeitraum für die Papierführerscheine der Geburtsjahrgänge 1959 bis 1964. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest

Kreisweit wären bis zum 19. Juli rund 18.500 Personen der Jahrgänge 1953 bis 1958 verpflichtet gewesen, ihre alten Führerscheine umzutauschen. Aber nur etwa 12.000 haben verordnungsgemäß gehandelt. Wichtig in diesem Zusammenhang ist zu wissen: Ein Verstoß durch einen nicht rechtzeitig vorgenommenen Umtausch stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die Fahrerlaubnis behält aber grundsätzlich ihre Gültigkeit. Da lediglich das Dokument abgelaufen ist, darf man sich also trotz des Versäumnisses auch weiter ans Lenkrad setzen und fahren.

Aktuell läuft bereits der Umtauschzeitraum für die Papierführerscheine der Geburtsjahrgänge 1959 bis 1964. „Auch wenn diese noch bis zum 19. Januar 2023 gültig sind, sollte möglichst bald der Umtausch beantragt werden, um eine Überlastung der Zulassungsstellen zum Jahresende zu vermeiden“, appelliert Anne Schlottmann, Abteilungsleiterin Kfz-Zulassungen und Fahrerlaubnisse.

Die Kreisverwaltung empfiehlt, den Umtausch des Führerscheins postalisch zu beantragen. So kann die Bearbeitung terminunabhängig erfolgen und persönliche Kontakte werden vor dem Hintergrund der Coronasituation vermieden. Das Antragsformular sowie weitergehende Informationen sind auf der Homepage www.kreis-soest.de zu finden. „Umtausch einer deutschen Fahrerlaubnis“ ins Suchfenster eingeben. Dort finden sich auch die weiteren Umtauschfristen.

Ein Führerscheinumtausch kann auch in den Zulassungsstellen Lippstadt und Soest beantragt werden. Dazu ist aber eine vorher telefonische Terminvereinbarung unter der Telefon-Nummer 02921/300 oder auf der Internetseite des Kreises (https://termine-buergerdienste.kreis-soest.de) erforderlich.