Seit 25 und 40 Jahren im öffentlichen Dienst

Landrätin gratuliert drei Mitarbeitern zum Dienstjubiläum

Kreis Soest (kso.2022.06.03.334.tw) Landrätin Eva Irrgang hat drei Mitarbeitern der Kreisverwaltung für treue Pflichterfüllung im öffentlichen Dienst Dank und Anerkennung ausgesprochen. Sie gratulierte der Kreisamtfrau Mechthild Wehrmann zum 40-jährigen Dienstjubiläum sowie Kreisvermessungsamtmann Peter Bentler und dem Beschäftigten Holger Hense zum 25-jährigen Dienstjubiläum.

Gratulation zum Dienstjubiläum
Landrätin Eva Irrgang sprach Jubilar Holger Hense zum Dienstjubiläum Dank und Anerkennung aus. Foto: Birgit Kalle/Kreis Soest

Mechthild Wehrmann (Lippetal-Hovestadt) nimmt Aufgaben in der Heimaufsicht in der Abteilung Soziales wahr. 1981 wurde sie als Kreisinspektoranwärterin beim Kreis Soest eingestellt. Ihre beruflichen Stationen in der Kreisverwaltung waren vor der Heimaufsicht das Ausgleichsamt, das Amt für Wohnungswesen, die Abteilung Abfallwirtschaft und die Abteilung Wasserwirtschaft. Die Beförderung zur Kreisamtfrau erfolgte am 1. Juli 2011. Am 19. Mai 2022 konnte sie auf 40 Jahre im Öffentlichen Dienst zurückblicken.

Peter Bentler (Anröchte) trat nach einem Studium an der Fachhochschule und einer Beschäftigung beim öffentlich bestellten Vermessungsingenieur Michael Buschmeyer in Paderborn am 1. August 1998 als Kreisvermessungsinspektoranwärter in die Dienste des Kreises Soest ein. Anfang 2000 schloss er die Prüfung für die Laufbahn des gehobenen allgemeinen Vermessungs- und Katasterdienstes im Land NRW erfolgreich ab und wurde anschließend als Kreisvermessungsoberinspektor zur Anstellung in der Abteilung Liegenschaftskataster und Vermessung eingesetzt. Ein Jahr später erfolgte die Ernennung zum Kreisvermessungsoberinspektor mit Verbeamtung auf Lebenszeit. Über die Beförderung zum Kreisvermessungsamtmann konnte er sich 2003 freuen. In 2009 nahm er an den Qualifizierungsreihen Qualitätsmanagement und Betriebswirtschaft teil und bildete sich zum Internen Auditor fort.

Holger Hense (Soest) trat nach der Gesellenprüfung als Maurer und nach Ableistung des Zivildienstes im Februar 1997 in die Dienste des Kreises Soest ein. Beschäftigungsort war der Baubetriebshof in Erwitte. 2007 schloss er erfolgreich die interne Straßenwärterprüfung ab und übernahm 2016 die Funktion eines Oberstraßenwärters. Von Mitte 2018 bis Ende September arbeitete er als stellvertretender Hausmeister im Gebäudekomplex des Kreises am Senator-Schwartz-Ring. 2019 erfolgte die Umsetzung als Hausmeister an das Börde-Berufskolleg in Soest. Neben seiner Tätigkeit engagierte er sich von 1999 bis 2019, zwanzig Jahre lang, als Ordentliches Mitglied im Personalrat.