Robringhausen und Weslarn Kreissieger

Erfolgreiche Teilnehmer im Dorfwettbewerb erhielten ihre Preise

Kreis Soest (kso.2022.06.01.335.tw/-rn) Die Entscheidung im Kreiswettbewerb 2022 „Unser Dorf hat Zukunft“ ist gefallen. In der Bewertungsgruppe 1 (Dörfer bis 800 Einwohner) hat Robringhausen (Anröchte) vor Beusingsen (Bad Sassendorf) sowie Meckingsen (Soest) und Uelde (Anröchte) gesiegt. Die Nase vorn in der Bewertungsgruppe 2 (große Dörfer von 801 bis 3.000 Einwohner) hat Weslarn (Bad Sassendorf). Auf Platz zwei und drei folgen Oestereiden (Rüthen) sowie Allagen (Warstein) und Langeneicke (Geseke).

Sieger „Kleine Dörfer“: Robringhausen
Als die Vertreterinnen und Vertreter von Robringhausen erfuhren, dass sie in der Kategorie der kleinen Dörfer gesiegt hatten, war die Freude groß. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest

Entscheidung im Kreiswettbewerb 2022 „Unser Dorf hat Zukunft“ ist gefallen. In der Bewertungsgruppe 1 (Dörfer bis 800 Einwohner) hat Robringhausen (Anröchte) vor Beusingsen (Bad Sassendorf) sowie Meckingsen (Soest) und Uelde (Anröchte) gesiegt. Die Nase vorn in der Bewertungsgruppe 2 (große Dörfer von 801 bis 3.000 Einwohner) hat Weslarn (Bad Sassendorf). Auf Platz zwei und drei folgen Oestereiden (Rüthen) sowie Allagen (Warstein) und Langeneicke (Geseke). |

Landrätin Eva Irrgang und Oliver Pöpsel, Vorsitzender der Bewertungskommission, gratulierten bei der Siegerehrung und Preisverleihung am Mittwoch, 1. Juni 2022, in der Schützenhalle in Anröchte-Altenmellrich vor 220 Gästen den erfolgreichen Ortsteilen. Die Bewertungskommission besuchte an neun Bereisungstagen zwischen dem 28. April und dem 20. Mai 25 Dörfer, bevor sie ihr Urteil fällte. Der längste Bereisungstag nahm mehr als zehneinhalb Stunden in Anspruch, die Gesamtzeit für den Besuch der Dörfer einschließlich Bewertung und Fahrzeiten beläuft sich auf 4.860 Minuten, also 81 Stunden (einschließlich Probebereisung). 

Die beiden Gewinnerdörfer Weslarn und Robringhausen nehmen am Landeswettbewerb teil. Die Bereisung im Rahmen des Landeswettbewerbs wird bereits Ende August/ Anfang September stattfinden. 

Bei den kleinen Dörfern rangieren gemeinsam auf dem vierten Platz: Mettinghausen-Niederdedinghausen-Rebekke und Lohe (Lippstadt) als Bestplatzierte sowie Altenrüthen (Rüthen), Berge (Anröchte), Eringerfeld (Geseke), Hellinghausen und Herringhausen (Lippstadt), Merklinghausen-Wiggeringhausen sowie Schmerlecke (Erwitte) und Westereiden (Rüthen). 

Den vierten Platz bei den großen Dörfern teilen sich: Benninghausen (Lippstadt) und Mönninghausen (Geseke) als Bestplatzierte sowie Bökenförde (Lippstadt), Ehringhausen (Geseke), Sönnern (Werl) und Stirpe (Erwitte). Außerdem wurden 24 Sonderpreise in Höhe von 250 bis 1.500 Euro vergeben sowie ein Sonderpreis in Form von fünf Bäumen zur Verbesserung des Ortsbildes. Sechs der Preise wurden gestiftet von der Sparkasse Lippstadt, der Sparkasse Soest, den Stadtwerken Soest, den Stadtwerken Lippstadt und von der Volksbank Hellweg, Abteilung Immobilien. 

Landrätin Eva Irrgang kennzeichnete den Dorfwettbewerb als ein wichtiges Instrument der dörflichen Entwicklung und stellte vor diesem Hintergrund fest: „Verlierer gibt es in diesem Wettbewerb nicht. Jedes teilnehmende Dorf hat gewonnen, alle Bürgerinnen und Bürger, die sich engagiert haben, sind Gewinnerinnen und Gewinner.“ Der Kreiswettbewerb sei eine Möglichkeit, das bürgerschaftliche Engagement rund um die lebenswerte und attraktive Gestaltung des Dorfes in den Mittelpunkt zu stellen und zu stärken. „Für die Bereitschaft sich diesen Herausforderungen zu stellen, danke ich allen Aktiven“, betonte die Landrätin. Sie dankte den Mitgliedern der Bewertungskommission. Die Jurorinnen und Juroren hätten einen regelrechten Marathon absolviert. Oliver Pöpsel, Chef der Bewertungskommission, blickte mit Hilfe von Fotos und launigen Worten auf die Bereisungstage zurück.

Nachdem das Bläserensemble „Pffft – Spaß am Blasen“ zum Auftakt der Veranstaltung die Gäste musikalisch begrüßt hatte, übernahm Janine Constant von der Abteilung Planung und Entwicklung des Kreises die Moderation des Abends. Zwischen der Bekanntgabe der Platzierungen und Sonderpreise referierte Jörn Peters, Abteilungsleiter Digitales, Klimaschutz, Mobilität und Innovation beim Kreis Soest, zu den Themen „Möglichkeiten dörflicher Digitalisierung und Mobilität im Kreis Soest“. 

Sieger „Große Dörfer“: Weslarn
Bei den großen Dörfern hatte Weslarn die Nase vorn. Landrätin Eva Irrgang (l.) und der Vorsitzende der Bewertungskommission, Oliver Pöpsel (2. v. r.) gratulierten als erste. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
220 Gäste bei der Preisverleihung
Vor 220 Gästen würdigte Landrätin Eva Irrgang bei der Siegerehrung und Preisverleihung des Kreiswettbewerbs 2022 „Unser Dorf hat Zukunft“ am Mittwoch, 1. Juni 2022, in der Schützenhalle Altenmellrich die Leistung der teilnehmenden Ortsteile. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Fleißige Bewertungskommission
Die Bewertungskommission besuchte an neun Bereisungstagen zwischen dem 28. April und dem 20. Mai 25 Dörfer, bevor sie ihr Urteil fällte. Der längste Bereisungstag nahm mehr als zehneinhalb Stunden in Anspruch, die Gesamtzeit für den Besuch der Dörfer einschließlich Bewertung und Fahrzeiten beläuft sich auf 81 Stunden. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest