Unternehmen als „KlimaSicher“ ausgezeichnet

Große Abschlussveranstaltung im Dortmunder U beendet Projekt

Kreis Soest (kso.2022.05.31.329.ab) Das Verbundprojekt „KlimaSicher“ ist am Montag, 30. Mai, während einer Abschlussveranstaltung im Dortmunder U mit der Überreichung der KlimaSicher-Zertifikate beendet worden. Die drei teilnehmenden Kreise Soest, Warendorf und Siegen-Wittgenstein hatten eine Gruppe von Unternehmen in einem Pilotprojekt durch eine Vielzahl an Bausteinen fit für den Klimawandel gemacht. Nun sind die Unternehmen an der Reihe, die erforderlichen Maßnahmen umzusetzen.

Gruppenbild mit Zertifikat
Insgesamt elf Unternehmen aus dem Kreis Soest wurden zertifiziert. Das Gruppenbild, das bei der Abschlussveranstaltung im Dortmunder U entstand, zeigt (von links): Tim Lochschmidt (NRW-Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz) Alfons Kruse (METALLkonzept GmbH & Co. KG), Franz Holtmann (OKA Verkehrs- u. Werbetechnik GmbH), Eva Lüning (Kreis Soest), Dietmar Hacker (Jürgenhake Deutschland GmbH), stellv. Landrat Markus Patzke (Kreis Soest), Christoph Jürgenhake (Jürgenhake Deutschland GmbH), Kevin Kommorowski (SIEPMANN-Werke GmbH & Co. KG), Marc Adams (Schröer Präzision GmbH & Co. KG), Christian Sprenger (Infineon Technologies AG), Klaus Henke (thyssenkrupp rothe erde Germany GmbH), Anja Berg (Kreis Soest). Foto: Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest

Die Zunahme der Extremwetterereignisse der letzten Jahre sind auch an den Unternehmen im Kreis Soest nicht spurlos vorüber gegangen. Hitzeperioden, Starkregenereignisse und Stürme können immense Schäden an Gebäuden und Infrastrukturen anrichten, haben aber auch Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Für privatwirtschaftliche Unternehmen können neben erheblichen Sachschäden auch Betriebsunterbrechungen, Arbeitskräfteausfall sowie unterbrochene Lieferketten zu hohen finanziellen Kosten führen. Kosten, die anderen Unternehmen unter Umständen nicht entstanden sind und so zu einem Verlust der Wettbewerbsfähigkeit führen können.

Mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union und einer Kofinanzierung des Landes NRW wurde in dem zweijährigen Prozess eine Methode zur Klimaanpassungsberatung sowie ein Leitfaden entwickelt, der wichtige Erkenntnisse insbesondere zu Hemmnissen und Erfolgsfaktoren hinsichtlich der Klimaanpassung von Unternehmen liefert. „Durch den nun erstellten Leitfaden möchten wir auch andere Gebietskörperschaften dazu ermutigen, einen KlimaSicher-Prozess anzustoßen um noch mehr Unternehmen zum Handeln zu motivieren und weiter zu unterstützen“, so Projektkoordinatorin Anja Berg vom Kreis Soest.

Kern des Projektes war die Sensibilisierung und Beratung von Unternehmen der Projektregion um sie dabei zu unterstützen, sich vor Klimawandelgefahren zu schützen. Risiko- und Betroffenheitsanalysen, mögliche Anpassungsstrategien sowie individuelle Maßnahmen wurden im Rahmen von Workshop-Reihen diskutiert und vermittelt. In den daran anschließenden Vor-Ort-Beratungen in den Unternehmen wurden mit der Projektberaterin Eva Lüning individuelle Empfehlungen für Anpassungsmaßnahmen ermittelt und besprochen. Die Vor-Ort-Beratung wurde während der Abschlussveranstaltung als besonders wichtiger Baustein hervorgehoben.

„Die Situation von außen zu betrachten liefert einen anderen Blick auf das Unternehmen. Es wurde auf Dinge aufmerksam gemacht, die bereits mit einfachen Maßnahmen umzusetzen sind. Das fanden wir sehr gut.“ So fiel das Resümee der Firma Ohrmann Montagetechnik aus Möhnesee zur Beratung im Anschluss aus.

Die Abschlussveranstaltung bot nochmal die Gelegenheit, sich untereinander zu vernetzen und auszutauschen. Dazu soll das neue Netzwerk „Klimaanpassung & Unternehmen“ in NRW, das im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt wurde, einen wichtigen Beitrag leisten (www.klimaanpassung-unternehmen.nrw).  

Insgesamt elf Unternehmen aus dem Kreis Soest wurden beim Verbundprojekt „KlimaSicher“ zertifiziert: Kajo GmbH, Anröchte; OKA Verkehrs- u. Werbetechnik GmbH, Anröchte; Ohrmann Montagetechnik GmbH, Möhnesee-Wippringsen; METALLkonzept GmbH & Co. KG, Warstein-Sichtigvor; thyssenkrupp rothe erde Germany Gmbh, Lippstadt, Jürgenhake Gesellschaft für Kabelkonfektion und Metallverarbeitung mbH, Lippstadt; Schröer Präzision GmbH & Co. KG, Lippstadt; Infineon Technologies AG, Warstein-Belecke; SIEPMANN-WERKE GmbH & Co. KG mit PERSTA GmbH, Warstein-Belecke; Marienkrankenhaus Soest gGmbH, Soest, Evangelische Frauenhilfe e. V., Soest.