Countdown zum Dorfwettbewerb 2022 läuft

Probelauf der Bewertungskommission in Störmede – Start am 28. April

Kreis Soest (kso.2022.04.06.209.jc) Mit einem Probelauf der Bewertungskommission im Geseker Ortsteil Störmede, 2017 Kreissieger bei den großen Dörfern und so diesmal nicht im Starterfeld, hat am Dienstag, 5. April 2022, der Countdown für den Dorfwettbewerb 2022 im Kreis Soest begonnen. Die Jurymitglieder machten sich fit für 25 Dorfbesichtigungen während der neun anstehenden Bereisungstage. Der Startschuss für die Jury fällt am Donnerstag, 28. April, in Erwitte-Schmerlecke. Zum letzten Mal sind die Juroren am 20. Mai unterwegs.

Jury machte sich fit
Die Bewertungskommission für den Dorfwettbewerb 2022 unternahm vor ihrer Bereisung ab 28. Aprili einen Probelauf in Störmede. Foto: Janine Constant/ Kreis Soest

Der strömende Regen hielt die Bewertungskommission nicht davon ab, den Ausführungen von Franz Pieper, Vorsitzender des Kulturrings Störmede, aufmerksam zu folgen. Dorfbus mit E-Mobilität, Integrationsgarten, altengerechtes Wohnen, Entsiegelung und Gestaltung des Schulhofs, umgenutzter und sanierter Gebäudebestand im Ortskern oder Waldsofas. Das und vieles mehr stellte Dorfaktivist Pieper der Jury im anderthalbstündigen Rundgang vor. „Für die neuen Mitglieder der Kommission, aber auch für die alten Hasen, war der Probelauf ein wichtiger Einstieg in den Wettbewerb“, ist Jürgen Wutschka, Dezernent für Regionalentwicklung, sicher. Janine Constant, verantwortliche Koordinatorin des Wettbewerbs im Kreishaus, erläutert in diesem Zusammenhang: „Das bürgerschaftliche Engagement und die Eigenverantwortung der Dorfbewohner stehen nach wie vor im Fokus des Wettbewerbs. Dennoch ergibt sich durch gesellschaftliche und strukturelle Veränderungen der letzten Jahre die Erfordernisse, die Sichtweisen an der ein oder anderen Stelle zu schärfen. So rücken unter anderem auch Themen wie der Klimaschutz und die Klimafolgenanpasssung oder die Stärkung alternativer Mobilitätsangebote stärker in den Fokus.“

Die 13-köpfige Jury setzt sich zusammen aus Mitgliedern der im Kreistag vertretenen Parteien, der Landwirtschaftskammer NRW, der Regionalentwicklung des Kreises Soest, des Kreislandfrauenverbands, der Kreisheimatpflege sowie des Natur- und Landschaftsschutzes der Kreisverwaltung. Die Siegerdörfer und die weiteren Platzierungen werden am Mittwoch, 1. Juni, in der Schützenhalle Altenmellrich in Anröchte bekanntgegeben. Die 34.000 Euro Preisgelder des Kreises Soest werden unter anderem für herausragende nachhaltige Projekte, vorbildliche Projekte zum bürgerschaftlichen Engagement sowie Projekte mit sozialer, ökologischer, kultureller oder auch wirtschaftlicher Ausrichtung vergeben. Dadurch können zum Beispiel besondere Mobilitätsangebote, Projekte zur Ortskernentwicklung, Aktivitäten zu Klimafolgenanpassung, aber auch besondere Wohnprojekte oder Projekte, welche die Gemeinschaft fördern, besonders prämiert werden. Außerdem sollen zwei besondere Tourismusprojekte ausgezeichnet werden. Verschiedene Institutionen haben zudem ihre Unterstützung signalisiert, so dass weitere acht Preise (Gesamtsumme 3.500 Euro) winken.

Im Jahr 2017 hatten sich im Kreis Soest 26 Ortsteile dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gestellt. Die damaligen Kreissieger, Hewingsen und Störmede, können laut Richtlinien diesmal nicht mit von der Partie sein, müssen einen Kreiswettbewerb aussetzen. Die bewährte Einteilung in zwei Gruppen (kleine Dörfer bis 800 Einwohner und große Dörfer mit 801 bis 3.000 Einwohnern) wird auch dieses Jahr beibehalten. Der jeweilige Gruppengewinner darf dann am Landeswettbewerb teilnehmen, der noch in diesem Jahr stattfinden wird.

Generalprobe bei strömendem Regen
Der strömende Regen hielt die Bewertungskommission nicht davon ab, den Ausführungen von Franz Pieper, Vorsitzender des Kulturring Störmede, aufmerksam zu folgen. Foto: Janine Constant/ Kreis Soest
Umfassende Information
Auch mit Präsentationstafeln wurde die Jury informiert. Foto: Janine Constant/ Kreis Soest