Soester Impfstelle nur noch freitags geöffnet

Neue Öffnungszeiten von 9 bis 17 Uhr gelten ab dem 1. April

Kreis Soest (kso.2022.03.28.189.mh) Die Koordinierende Covid-Impfeinheit (KoCI) des Kreises Soest weist auf die geänderten Öffnungszeiten der Soester Impfstelle ab Freitag, 1. April 2022, hin. Die weiterhin sehr verhaltene Nachfrage führt zu einer Kürzung der Öffnungstage. Zusätzlich wird es aber auch im April mobile Aktionen bei den Städten und Gemeinden vor Ort geben. Der Kreis reagiert damit auch auf die Vorgabe des Gesundheitsministeriums NRW, welches einen wirtschaftlichen Ressourceneinsatz fordert.

Änderung Öffnungszeit
Die Soester Impfstelle am Schloitweg ist ab dem 1. April nur noch freitags in der Zeit von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Foto: Birgit Kalle/ Kreis Soest

Koordinierende Covid-Impfeinheit (KoCI) des Kreises Soest weist auf die geänderten Öffnungszeiten der Soester Impfstelle ab Freitag, 1. April 2022, hin. Die weiterhin sehr verhaltene Nachfrage führt zu einer Kürzung der Öffnungstage. Zusätzlich wird es aber auch im April mobile Aktionen bei den Städten und Gemeinden vor Ort geben. Der Kreis reagiert damit auch auf die Vorgabe des Gesundheitsministeriums NRW, welches einen wirtschaftlichen Ressourceneinsatz fordert. |

Die Soester Impfstelle wird dem 1. April nur noch freitags von 9 bis 17 Uhr geöffnet sein. Am Freitag können sich alle ab fünf Jahren impfen lassen. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Zudem erfordert die sehr geringe Nachfrage am Impfstoff von Novavax (Nuvaxovid) an der Impfstelle kein gesondertes Terminangebot mehr. Aus diesem Grunde steht das Terminvereinbarungssystem ab April nicht mehr zur Verfügung. Bereits vereinbarte Termine können selbstverständlich wahrgenommen werden.

Durchgeführt werden sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen sowie die erste und zweite Auffrischungsimpfung (Booster-Impfungen). Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt gegenwärtig die zweite COVID-19-Auffrischungsimpfung für Menschen ab dem Alter von 70 Jahren, Bewohnerinnen und Bewohner sowie Betreute in Einrichtungen der Pflege sowie für Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Menschen mit Immundefizienz ab dem Alter von fünf Jahren und Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, insbesondere solche mit direktem Kontakt zur Bewohnerschaft bzw. zu Patientinnen und Patienten. Der Impfstoff Nuvaxovid hat derzeit keine Zulassung für eine Auffrischungsimpfung (Booster). Er kann deshalb auch nicht zur Boosterung von Personen eingesetzt werden, die als Grundimmunisierung andere Impfstoffe erhalten haben.

Angeboten werden die mRNA- Impfstoffe Comirnaty von BioNTech (ab fünf Jahren), Spikevax von Moderna (ab 30 Jahren) und Nuvaxovid von Novavax (ab 18 Jahren). Impflinge werden gebeten, einen Lichtbildausweis und falls vorhanden, den Impfausweis mitzubringen. 5- bis 15-Jährige benötigen die schriftliche Zustimmung eines Sorgeberechtigten sowie eine Begleitperson.

Aufgrund der immer noch hohen Inzidenzen durch die Omikron-Variante des Corona-Virus hat der Verwaltungsvorstand der Kreisverwaltung eine FFP2-Maskenpflicht in der ständige Impfstelle beschlossen. Diese gilt für Besucher ab 14 Jahren. Besucher zwischen 6 und 13 Jahren müssen eine medizinische Maske tragen. Weitere Informationen auf der Webseite www.kreis-soest.de/impfen, telefonisch unter der Rufnummer 02921/303060 oder per E-Mail unter der Adresse covid-impfungen@kreis-soest.de.