Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Mitte März tritt Regel in Kraft – Infos des Gesundheitsamts für Einrichtungen und Beschäftigte

Kreis Soest (kso.2022.03.07.139.bika) Mitte März tritt die einrichtungsbezogene Impfpflicht in Kraft. Betroffen hiervon sind alle Personen, die in den medizinischen Einrichtungen oder Pflegeeinrichtungen tätig sind. Die Nachweispflicht gilt nicht nur für die Beschäftigten, sondern auch für Externe wie Handwerker, Dienstleister, Ehrenamtliche und viele mehr, die regelmäßig in den Einrichtungen tätig sind. Darauf weist der Kreis Soest hin. Das Kreisgesundheitsamt hat eine Internetseite eingerichtet, auf der alle Infos zu finden sind.

Einrichtungsbezogene Impfpflicht
Das Wichtigste zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht übersichtlich zusammengefasst: Der Kreis Soest hat die Internetseite www.kreis-soest.de/impfpflichteinrichtungen eingerichtet. Foto: Birgit Kalle/ Kreis Soest

te März tritt die einrichtungsbezogene Impfpflicht in Kraft. Betroffen hiervon sind alle Personen, die in den medizinischen Einrichtungen oder Pflegeeinrichtungen tätig sind. Die Nachweispflicht gilt nicht nur für die Beschäftigten, sondern auch für Externe wie Handwerker, Dienstleister, Ehrenamtliche und viele mehr, die regelmäßig in den Einrichtungen tätig sind. Darauf weist der Kreis Soest hin. Das Kreisgesundheitsamt hat eine Internetseite eingerichtet, auf der alle Infos zu finden sind. |

Am 15. März wird es ernst. Bis dahin müssen viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im medizinischen und pflegerischen Bereich ihren Impfnachweis beim Chef oder der Chefin vorlegen. Die Einrichtungsleitungen sind verpflichtet, dem Gesundheitsamt zu melden, wenn Nachweise fehlen oder Zweifel an der Echtheit bestehen.

Anschließend ist das Gesundheitsamt am Zug: „Wir müssen uns bis zum 15. Juni einen Gesamtüberblick über die konkrete Situation vor Ort verschaffen, ggf. ärztliche Untersuchungen anordnen und Meldefristen gewähren“, erklärt Amtsarzt Hansjörg Schulze aus der Stabsstelle ärztliche Aufgaben im Kreisgesundheitsamt. „So sieht es das Gesetz vor.“ Wenn dann immer noch keine Nachweise erbracht sind, können Tätigkeits- und/oder Betretungsverbote ausgesprochen werden.

Das Gesundheitsamt informiert auf der Internetseite des Kreises Soest alle Einrichtungen über den zeitlichen Fahrplan. In Kürze können die Einrichtungs- oder Unternehmensleitungen über ein Meldeportal des Kreises Soest mitteilen, ob ihnen bereits alle erforderlichen Nachweise vorliegen. Wer sich rund um die einrichtungsbezogene Impfpflicht ausführlich informieren möchte, kann das unter https://www.kreis-soest.de/impfpflichteinrichtungen tun. Hier gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Für Menschen, die bislang noch nicht geimpft sind, gibt es weiterhin die Impfangebote in der Impfstelle in Soest und bei zahlreichen mobilen Impfterminen. Auch der Proteinimpfstoff Nuvaxovid von Novavax ist in der Soester Impfstelle am Schloitweg verfügbar. Öffnungszeiten und Termine im Überblick unter www.kreis-soest.de/impfen.