Absage landesweiter Sirenenprobealarm

Innenministerium NRW möchte Verunsicherung der Bevölkerung vermeiden

Kreis Soest (kso.2022.03.03.137.tw) NRW-Innenminister Herbert Reul hat den landesweiten Sirenenprobealarm, der gemäß Warnerlass für Donnerstag, 10. März 2022, vorgesehen war, aus aktuellem Anlass abgesagt. Aufgrund der Invasion der Russischen Föderation in die Ukraine sollen eine Verunsicherung der Bevölkerung und mögliche Fehlinterpretationen des Sirenenprobealarms vermieden werden.

Sirene
Der für Donnerstag, 10. März 2022, vorgesehene landesweite Sirenenprobealarm in Nordrhein-Westfalen findet nicht statt. Die Sirene auf dem Feuerwehrgerätehaus in Möhnesee-Büecke bleibt daher auch still. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest

Angesichts der bereits bestehenden und vollkommen nachvollziehbaren Ängste vieler Bürgerinnen und Bürger soll in Nordrhein-Westfalen auch auf kommunale oder rein lokale Sirenenprobealarme verzichtet werden.

In der Regel findet in NRW an jedem ersten Donnerstag in den Monaten März und September ein landesweiter Probealarm der Sirenenanlagen statt, um diese auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen und die Bevölkerung für die Bedeutung der unterschiedlichen Sirenentöne und das richtige Verhalten im jeweiligen Warnfall zu sensibilisieren.

Der Kreis Soest informiert zu diesen Themen auch auf seiner Homepage unter www.kreis-soest.de. Im Suchfeld auf der Startseite „Katastrophenschutz“ eingeben.