Regionalagentur unterstützt Förderaufruf

Land zahlt für Einarbeitung neuer Mitarbeiter Pauschale in Höhe von 1.500 Euro

Kreis Soest/Hochsauerlandkreis (kso/hsk.2022.03.01.110.tw) Die Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland unterstützt den Förderaufruf „10.000 Perspektiven für langzeitarbeitslose Menschen“. Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) fördert derzeit Betriebe bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter mit einer einmaligen Pauschale in Höhe von 1.500 Euro. Es handelt sich dabei um eine Maßnahme des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales aus Mitteln der EU-Initiative REACT-EU.

 Ursula Rode-Schäffer
Ursula Rode-Schäffer, Leiterin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, macht auf den Förderaufruf „10.000 Perspektiven für langzeitarbeitslose Menschen“ des Landes NRW aufmerksam und weist Betriebe in den Kreisen Soest und Hochsauerlandkreis auf die Beantragung einer Einarbeitungspauschale in Höhe von 1.500 Euro bei der Bezirksregierung in Arnsberg hin. Foto: Franca Großevollmer/ Kreis Soest

„Ziele der Initiative sind die negativen Folgen der Pandemie für den Arbeitsmarkt in NRW abzumildern, langzeitarbeitslose Menschen mit erschwertem Zugang zum Arbeitsmarkt auf dem Weg  in Arbeit zu fördern und ihnen eine Perspektive zu schaffen sowie neueinstellende Betriebe bei der besonders zeitaufwändigen Einarbeitung unter den besonderen Herausforderungen der Pandemie zu unterstützen, wie zum Beispiel bei der Umsetzung besonderer Schutz- sowie erhöhter  Hygienemaßnahmen und bei der Umstellung der Arbeitsorganisation und -abläufe“, erläutert Ursula Rode-Schäffer, Leiterin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland.

Anträge können ab dem 1. März bis spätestens 31. Dezember 2022 schriftlich bei der für die Kreise Soest und Hochsauerlandkreis zuständigen Bezirksregierung in Arnsberg von allen natürlichen und juristischen Personen sowie Personengesellschaften mit bis zu 50 Beschäftigten gestellt werden.  Bedingung ist, dass der Mitarbeiter bzw. die Mitarbeiterin   frühestens am 1. September 2021 (Beginn der Beschäftigung) neu eingestellt wurde und zuvor Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II bezogen hat oder langzeitarbeitslos war, in einem Umfang von mindestens 50 Arbeitsstunden eingearbeitet wurde, sich seit mindestens sechs Monaten in einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung beim Antragsstellenden befindet und das Beschäftigungsverhältnis weiter fortbesteht. Die zuständige Bezirksregierung bewilligt den Antrag, sofern alle erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind, im Rahmen der für diesen Aufruf zur Verfügung stehenden Mittel. Die benötigten Antragsformulare sind unter www.mags.nrw/esf-aufrufe zu finden.

Weitere Informationen zur Aktion sowie zu den Zuwendungsvoraussetzungen gibt es ebenfalls unter www.mags.nrw/esf-aufrufe oder bei der Regionalagentur Hellweg – Hochsauerland, Ursula Rode-Schäffer, Telefon 02921/303499, und Thomas Henke, Telefon 0291/942552. Fragen können auch gerne per E-Mail unter 10000Perspektiven@mags.nrw.de direkt an das Ministerium gestellt werden.