Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes

Orkanartige Böen können Kreis Soest treffen - Auf mögliche Einsätze vorbereitet

Kreis Soest (kso.2022.02.16.094.bika) Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine amtliche Unwetterwarnung herausgegeben: Sie gilt für den Kreis Soest ab heute Abend, 16. Februar, um 22 Uhr. Es muss laut DWD mit orkanartigen Böen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 110 km/h gerechnet werden. Deshalb sollte ein Aufenthalt im Freien, wenn möglich, gemieden werden.

Es könnten beispielsweise Äste und Dachziegel herabstürzen, und es ist damit zu rechnen, dass Bäume entwurzelt werden. Deshalb sollte, wer kann, zu Hause bleiben und kein unnötiges Risiko eingehen. Gegenstände, die herumfliegen können, sollten unbedingt gesichert werden. Durch den Sturm muss auch mit Behinderungen auf Schienen und Straßen gerechnet werden.

Das NRW-Schulministerium hat bereits einen landesweiten Unterrichtsausfall für den morgigen Donnerstag angeordnet. Grundlage ist der Erlass „Regelungen zum Unterrichtsausfall und anderen schulischen Maßnahmen bei Unwettern und anderen extremen Wetterereignissen“. Weil insbesondere der Schulweg gefährlich werden kann, bleiben die Schulen grundsätzlich geschlossen. Eine Not-Betreuung wird eingerichtet.

Im Rettungszentrum des Kreises Soest ist das Team um Kreisbrandmeister Thomas Wienecke auf solche Unwetterlagen und andere Schadensereignisse vorbereitet. Der Einsatzstab und die Rettungsleitstelle beobachten die Lage genau und haben Vorkehrungen getroffen für den Fall, dass es erhöhten Koordinierungsbedarf gibt.

Ab Freitagabend ist übrigens eine neue markante Sturmlage möglich. Allerdings ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar, wie schwer der Sturm dann sein wird. Die Bevölkerung wird gebeten, vorsichtig zu sein und die weitere Entwicklung aufmerksam zu beobachten.