Kreis Soest will Wasserstoffregion werden

Online-Veranstaltung bietet Interessierten Infos zum HyStarter-Prozess

Kreis Soest (kso.2022.02.11.081.-rn) Der Kreis Soest ist seit Anfang des Jahres HyStarter-Region. Die HyStarter-Förderung des Bundes richtet sich an Kommunen, die sich zu einer Wasserstoffregion entwickeln wollen. Infos zum Weg dahin und zum HyStarter-Prozess bietet am Dienstag, 22. Februar 2022, 17 bis 18 Uhr, eine Online-Veranstaltung, bei der das Interesse von Unternehmen an einer aktiven Mitwirkung abgefragt werden soll.

Logo
Die HyStarter-Förderung des Bundes – hier das Logo – richtet sich an Kommunen, die sich zu einer Wasserstoffregion entwickeln wollen.

Der Link www.kreis-soest.de/hystarter führt zu einer Anmeldemaske für das Webex-Meeting. Nach der Anmeldung wird den Teilnehmenden ein Einwahllink zugemailt.

Die HyStarter-Regionen werden jeweils ein Jahr lang organisatorisch und inhaltlich beraten, bilden vor Ort eine Akteurslandschaft aus (Politik, kommunale Betriebe, Industrie, Gewerbe, Gesellschaft) und entwickeln gemeinsam erste Konzeptideen zu den Themen Wasserstoff und Brennstoffzellen auf der Basis erneuerbarer Energien im Verkehr, aber auch in den Bereichen Wärme, Strom und Speicher.

HyStarter ist die erste Stufe des vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr geförderten Programms HyLand. Der Wettbewerb soll Akteure vor Ort motivieren, Konzepte mit Wasserstoffbezug zu initiieren, zu planen und umzusetzen. HyStarter-Regionen entwickeln mit der Unterstützung eines Beraterkonsortiums, bestehend aus EE ENERGY ENGINEERS GmbH, SPILETT New Technologies GmbH und Nuts One GmbH, ein regionales Zielszenario für das Jahr 2030 inklusiv eines Aktionsplans der nächsten Schritte zur Erreichung der Vision.