Holger Schubert leitet Integrationszentrum

Nachfolger von Sina Mittmann – Erfahrener Mitarbeiter des Kreises

Kreis Soest (kso.2022.02.02.064.hs/-rn) Das Kommunale Integrationszentrum (KI) beim Kreis Soest steht unter neuer Leitung. Holger Schubert hat die Nachfolge der bisherigen Chefin Sina Mittmann angetreten. Die Gymnasiallehrerin wird jetzt überwiegend wieder im Schuldienst tätig sein. Holger Schubert ist bereits seit über 20 Jahren Mitarbeiter des Kreises und hat umfangreiche Erfahrungen in verschiedenen Bereichen der Kreisverwaltung gesammelt.

Neuer Chef
Holger Schubert ist neuer Leiter des Kommunalen Integrationszentrums. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest

In den vergangenen zehn Jahren hat der 53-Jährige das Sachgebiet Pflegeplanung und Alter in der Abteilung Soziales geleitet. Das Aufgabenfeld der Förderung von Menschen mit Migrationshintergrund bedeutet nun eine neue Herausforderung für den Soester. Die Aufgaben, denen er sich mit dem gesamten Team des KI weiterhin widmen will, beschreibt Holger Schubert so: „Für ein friedvolles Zusammenleben in einer heterogenen Gesellschaft sind eine offene, tolerante und respektvolle Gesellschaft grundlegende Bedingung. Die Integrationsmöglichkeiten für Personen mit Migrationshintergrund zu erleichtern und zu verbessern halte ich dabei für eine wesentliche Aufgabe.“

Seit 2012 gibt es in NRW das Teilhabe- und Integrationsgesetz. Damit war NRW eines der ersten Länder, dass die Förderung von Teilhabe und Integration von Menschen mit Migrationshintergrund gesetzlich festgelegt hat. Zur Umsetzung sind das Land, die Kreise und kreisfreien Städte sowie die einzelnen Kommunen in der Verantwortung ihre Angebote, Leistungen und Verwaltungen interkulturell weiter zu öffnen. Das KI im Kreis Soest, das als eigenständiges Sachgebiet in der Abteilung Schule, Bildung und Integration agiert, gibt es bereits seit Ende des Jahres 2012.