Weiterer dritter Regionale-Stern im Kreis Soest

Projekt der Wallfahrtsstadt Werl ausgezeichnet

Kreis Soest (kso.2021.12.21.741.sc/tw) Mit dem Projekt „Wallfahrtstadt Werl: Entschleunigen und Wohlfühlen“ hat nun ein weiteres Projekt aus dem Kreis Soest den dritten Stern der REGIONALE 2025 bekommen und kann damit in die Umsetzung gehen. Bürgermeister Torben Höbrink und Projektmitarbeiterin Anja Stakemeier nahmen im Kreishaus die Glückwünsche und die entsprechende Urkunde aus den Händen von Landrätin Eva Irrgang entgegen.

Glückwunsche zum Erfolg
Landrätin Eva Irrgang (2. v. r.) übergab den dritten Regionale-Stern in Form einer Urkunde an Bürgermeister Torben Höbrink (2. v. l.) und Projektmitarbeiterin Anja Stakemeier (l.) von der Stadt Werl. Den Glückwünschen schloss sich Südwestfalen-Beauftragte Sonja Claus (r.) vom Kreis Soest an. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest

dem Projekt „Wallfahrtstadt Werl: Entschleunigen und Wohlfühlen“ hat nun ein weiteres Projekt aus dem Kreis Soest den dritten Stern der REGIONALE 2025 bekommen und kann damit in die Umsetzung gehen. Bürgermeister Torben Höbrink und Projektmitarbeiterin Anja Stakemeier nahmen im Kreishaus die Glückwünsche und die entsprechende Urkunde aus den Händen von Landrätin Eva Irrgang entgegen. |

„Wir sind stolz auf das Werler Projekt, kann es doch Vorbild sein für viele Städte in Südwestfalen und darüber hinaus“, freut sich Landrätin Eva Irrgang über die Auszeichnung.

Die Regionale 2025 ist ein Strukturförderprogramm des Landes NRW. Südwestfalen hat sich erfolgreich beworben und wird nun bei Fördermitteln bevorzugt berücksichtigt. Im Rahmen der Regionale 2025 erhalten Projekte bis zu drei Sterne. Darüber beraten die Gremien der Regionale 2025, die mit Vertreterinnen und Vertretern aus ganz Südwestfalen und den unterschiedlichsten Organisationen besetzt sind. Der erste Stern wird für eine herausragende Idee vergeben, der zweite für ein tragfähiges Konzept. Beim dritten Stern sind Fördermittel sicher und das Projekt kann umgesetzt werden.