Urgestein wechselt in den Ruhestand

Klaus Kunze verlässt Kreisverwaltung nach über 45 Jahren

Kreis Soest (kso.2021.12.22.720.tw) Landrätin Eva Irrgang hat Kreisamtsinspektor Klaus Kunze aus Ense, Sachbearbeiter in der Abteilung Jugend und Familie im Sachgebiet Frühkindliche Bildung und Betreuung, mit Dank und Anerkennung für treue Dienste in den Ruhestand verabschiedet. Nach über 45 Jahren im Öffentlichen Dienst kann er nun den wohlverdienten Ruhestand genießen.

Wohlverdient
Nach über 45 Jahren im Öffentlichen Dienst kann Klaus Kunze jetzt seinen wohlverdienten Ruhestand genießen. Foto: Mathias Keller/ Kreis Soest

Klaus Kunze absolvierte nach dem Schulbesuch in Neheim-Hüsten eine Ausbildung für den mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst. Seine erste Station nach der Ausbildung war die Kämmerei. Nach der Ableistung des Grundwehrdienstes war er von 1979 bis 1990 im Bauordnungsamt im Sachgebiet Hochbau tätig. Danach erfolgte der Wechsel in das Kreisjugendamt. Zurzeit arbeitet er im Sachgebiet „Frühkindliche Bildung und Betreuung“ und ist dort hauptsächlich für die Bearbeitung der Betriebskosten für die Kindertageseinrichtungen verantwortlich. Die Umsetzung des Kinderbildungsgesetzes hat er von Anfang an engagiert mit begleitet.

Die Beförderung zum Kreisamtsinspektor erfolgte im Jahr 2005. Am 1. August 2016 konnte er sein 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. In der Zukunft hat er jetzt als Familienmensch mehr Zeit für seine Enkelkinder und seine Hobbies. Klaus Kunze ist leidenschaftlicher Angler und gerne mit dem Wohnmobil unterwegs.