Neuer Dienstleister für Tierkörperbeseitigung

Veterinärdienst beauftragt nach Ausschreibung Firma SecAnim in Lünen

Kreis Soest (kso.2021.12.02.705.-rn) Verendete oder tot geborene Tiere in landwirtschaftlichen Betrieben, verendete Haustiere in Tierarztpraxen oder Tierheimen sowie Schlachtabfälle müssen fachgerecht entsorgt werden. Für das Einsammeln der Tierkadaver und der übrigen tierischen Nebenprodukte sind die Kreise zuständig, die diese Verpflichtung einem Verarbeitungsbetrieb für tierische Nebenprodukte übertragen. Im Kreis Soest übernimmt ab dem 1. Januar 2022 im Auftrag des Veterinärdienstes die Firma SecAnim in Lünen diese Aufgabe.

Fachgerechte Entsorgung
In solchen Behältnissen werden in landwirtschaftlichen Betrieben verendete oder tot geborene Tiere abgeholt, um fachgerecht entsorgt zu werden. Foto: Kreis Soest

„Die neue Vergabe ist das Ergebnis einer Ausschreibung“, erläutert Professor Dr. Wilfried Hopp, Leiter des Veterinärdienstes beim Kreis Soest. Die Tierkörperbeseitigung beinhalte die Abholung, Sammlung, Beförderung, Lagerung, Behandlung, Verarbeitung und Beseitigung von tierischen Nebenprodukten unter Beachtung aller gesetzlichen Anforderungen. Die Laufzeit des neuen Vertrages betrage fünf Jahre. Das Unternehmen SecAnim informiere alle bisherigen Kunden des vorherigen Dienstleisters schriftlich über die Modalitäten der Abholung.

In diesem Zusammenhang teilt der Veterinärdienst mit, dass wegen der neuen Vergabe die vom bisher beauftragten Entsorgungsunternehmen betriebene Sammelstelle in Bad Sassendorf-Lohne unter anderem Jägerinnen und Jägern nicht mehr für die ordnungsgemäße Entsorgung von Wildschweinaufbrüchen zur Verfügung steht, wie sie als Vorbeugung in Sachen Afrikanische Schweinepest von Bedeutung ist. Für die Sammlung der Wildschweinaufbrüche werde ein neuer Standort gesucht.

Die ordnungsgemäße Beseitigung von Tierkörpern und vom Tier stammender Abfälle ist ein Teilgebiet der Tierseuchenbekämpfung. Sie dient der schnellen Beseitigung von Krankheits- und Seuchenherden.