Vorbereitungen für Dorfwettbewerb gestartet

24 Dörfer machen mit – Bewertungskommission tagte – Bereisung im April und Mai

Kreis Soest (kso.2021.11.26.688.jc) Nachdem der Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ von 2020 coronabedingt mehrmals verschoben werden musste, tagte nun die neue Kommission unter Leitung des Vorsitzenden Oliver Pöpsel. 24 Dörfer haben sich insgesamt zum Kreiswettbewerb 2022 angemeldet. Während die meisten davon schon zum ursprünglichen Start 2020 auf der Teilnehmerliste standen, konnten nach dem kürzlich gestarteten Aufruf des Kreises Soest weitere drei Ortschaften in die Liste aufgenommen werden.

Teilnehmende Ortsteile
Die Karte zeigt die zum Kreiswettbewerb 2022 angemeldeten Dörfer.

hdem der Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ von 2020 coronabedingt mehrmals verschoben werden musste, tagte nun die neue Kommission unter Leitung des Vorsitzenden Oliver Pöpsel. 24 Dörfer haben sich insgesamt zum Kreiswettbewerb 2022 angemeldet. Während die meisten davon schon zum ursprünglichen Start 2020 auf der Teilnehmerliste standen, konnten nach dem kürzlich gestarteten Aufruf des Kreises Soest weitere drei Ortschaften in die Liste aufgenommen werden. |

„Alle Beteiligten und Organisatoren in den Ortschaften freuen sich, endlich mal wieder zusammenzukommen, gemeinsam den Dorfrundgang vorzubereiten und ihr Dorf präsentieren zu können“, berichtet Janine Constant, Organisatorin des Dorfwettbewerbs im Dezernat Regionalentwicklung der Kreisverwaltung. „Denn während der Pandemie sind auch ein Großteil der Vereinsarbeit eingestellt und Kontakte reduziert worden.“

Trotz der aktuell brisanten Pandemieentwicklung blicken die Kommissionsmitglieder positiv auf den Wettbewerb, denn die Bereisung wurde gemeinsam erst für Ende April und Mai 2022 festgelegt. Bis dahin werde sich die Pandemielage hoffentlich entspannt haben, so die Hoffnung. Die Kommission setzt sich aus sieben Mitgliedern aus denen im Kreistag vertretenen Fraktionen und sechs Mitgliedern aus Fachinstitutionen zusammen.

Auf der Tagesordnung der ersten Sitzung standen unter anderem die Aufteilung der Kommissionsmitglieder auf die Bewertungsbereiche, die Terminplanung und die Preisvergabe.

Laut Ausschreibungsrichtlinie gibt es vier Bewertungsbereiche:

  • Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen
  • Bürgerengagement, soziale, kulturelle und sportliche Aktivitäten
  • Baugestaltung und Siedlungsentwicklung
  • Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft.

Hinter jedem Bewertungsfeld verbergen sich zahlreiche Kriterien, die jeweils durch eine Teilgruppe der Jury genau unter die Lupe genommen werden. Entscheidend dabei ist, da sind sich die Kommissionsmitglieder einig, dass in die Bewertung nur das einfließt, was während des Dorfrundgangs präsentiert wird. Teilnehmende Dörfer mit bis zu 800 Einwohnern haben dazu 90 Minuten Zeit, die größeren Dörfer 120 Minuten.

Auch das Datum für die Abschlussveranstaltung steht schon fest. Am 1. Juni 2022 werden die Sieger des Wettbewerbs öffentlich bekannt gegeben. Die zwei am besten bewerteten Dörfer dürfen dann am Landeswettbewerb teilnehmen, der nach den Sommerferien 2022 starten wird.

Keines der teilnehmenden Dörfer wird jedoch leer ausgehen. Insgesamt werden im Kreiswetteber durch den Kreis Soest sowie externe Spenden 37.500 Euro Preisgelder vergeben. 24.000 Euro davon werden als Platzierungspreise unter allen Teilnehmenden aufgeteilt. Der Rest wird als Sonderpreise vergeben, unter anderem an besonders nachhaltige Projekte, an Projekte mit besonderem bürgerschaftlichem Engagement sowie für beispielhafte soziale, ökologische, kulturelle und wirtschaftliche Projekte. Ebenso können die Dörfer für eine besonders interessante und engagierte Präsentation und Moderation während des Dorfrundgangs prämiert werden.