„Gemeinsam für Klimaanpassung“

Kreis Soest beteiligt sich an bundesweiter Aktionswoche vom 12. bis 16. September

Kreis Soest (kso.2022.09.05.460.ab/el/tw) Unter dem Motto "Gemeinsam für Klimaanpassung“ findet vom 12. bis 16. September 2022 die Woche der Klimaanpassung statt. Die bundesweit erstmals stattfindende Aktion wird durch das „Zentrum KlimaAnpassung“ und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz organisiert. Der Kreis Soest beteiligt sich an der Aktionswoche am 12. und 13. September mit zwei Onlinesprechstunden durch das neu gegründete Klimaanpassungsmanagement.

Klimaanpassungsmangement
20220905 Team Klimaanpassungsmangement Eva Lüning (l.) und Anja Berg bilden im Sachgebiet Energie und Klima des Kreises Soest das neue Team Klimaanpassungsmanagement. Foto: Frank Hockelmann/ Kreis Soest

Jeder spürt es, die Dürre nimmt zu und lässt unsere Pflanzen vertrocknen. Die Grundwasserspiegel sinken immer weiter ab. Die Hitze war in diesem Sommer langanhaltend und für Menschen, Tiere und Pflanzen belastend. Anderswo regnet es in kurzer Zeit so viel, dass Keller und Erdgeschosse überflutet werden und große Schäden entstehen. Der Tornado in Lippstadt und Paderborn hat ganze Stadtbereiche verwüstet und Menschen verletzt. Der Klimawandel ist schon längst da und bedroht unsere Existenz. Die Anpassung an die immer extremer werdenden Wetterereignisse wird für jeden einzelnen Menschen immer wichtiger.

Der Kreis Soest hat reagiert und baut im Sachgebiet Energie und Klima den Bereich Klimanpassungsmanagement auf. Ansprechpartnerinnen sind Anja Berg und Eva Lüning, die die anstehenden Aufgaben übernommen haben. Sie werden zukünftig Kommunen, soziale Einrichtungen, Gewerbe und Private zu Fragen der Klimaanpassung beraten, unterstützen und den Fahrplan zur Klimafolgenanpassung im Kreis Soest in die Umsetzung bringen. Ihre Erfahrungen aus den Projekten „Evolving Regions“ und „KlimaSicher“ werden sie dabei einbringen.

Am 12.und 13. September 2022, jeweils von 10 bis 11.30 Uhr, bieten die beiden eine Online-Sprechstunde für alle Institutionen, Unternehmen und Personen an, die sich für Klimafolgenanpassung interessieren. Hitze, Dürre, Starkregen, Flusshochwasser, Sturm sind Wetterextreme, die durch den Klimawandel zunehmen. Worum geht es bei Klimaanpassung? Warum ist dies ein wichtiges Thema? Wer ist davon betroffen? Welche Informationsmöglichkeiten zu Kartenwerken gibt es? Welche Möglichkeiten und Maßnahmen gibt es für Institution, Unternehmen und Privatpersonen, sich rechtzeitig an die veränderten Klimabedingungen anzupassen? Was wurde bisher im Kreis unternommen? Dies könnten Fragen sein, die in der Sprechstunde beantwortet werden. Anja Berg und Eva Lüning freuen sich auf eine zahlreiche Teilnahme.

„Die Vielfalt der Aufgaben ist groß. Zunächst werden wir uns daher um die am stärksten vom Klimawandel betroffenen Bevölkerungsgruppen kümmern“, erläutert Anja Berg. In einer anstehenden Gefährdungsbeurteilung wird als erstes das Augenmerk auf die sozialen Einrichtungen, wie zum Beispiel Seniorenheime, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser oder Kindergärten, gelegt. „Sollte sich bereits jetzt eine soziale Einrichtung besonders betroffen fühlen, so kann diese gerne bezüglich einer Beratung mit uns in Kontakt treten,“ ergänzt Eva Lüning.

Die Kontaktdaten sowie die Zugangsdaten zu den Sprechstunden finden sich auf der Klimaschutzseite des Kreises Soest: https://www.kreis-soest.de/klimaschutz/kreisverwaltung/projekte/klimafolgenanpassungsmanagement. Hier sind auch weitere Informationen zur Klimaanpassung abrufbar.

Als erster Auftakt der Klimafolgenanpassung wurde am 23. August den Kommunen vom Institut für Raumplanung (IRPUD) der Technischen Universität (TU) Dortmund, die kreisweite Klimawirkungsanalyse vorgestellt. „Während der Onlineveranstaltung wurde detailliert in die Kartenwerke und deren Funktion eingeführt und Fragen beantwortet“, erläutert Anja Berg. „Nur gemeinsam kann die Anpassung an die geänderten klimatischen Bedingungen gelingen und dazu kann jede Person ihren Beitrag leisten“, sind sich die beiden Klima-Expertinnen einig und machen auf eine weitere Veranstaltung aufmerksam. Am 13. September bietet das IRPUD für Interessierte in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in einer Onlineveranstaltung die Möglichkeit, eine Einweisung in die Arbeit mit der Klimawirkungsanalyse zu bekommen. Die Zugangsdaten zu der Veranstaltung sowie weitere Veranstaltungen in der Woche der Klimaanpassung sind unter der Internetadresse: https://ad.zentrum-klimaanpassung.de/woche-der-klimaanpassung/veranstaltungskalender zu finden.